Hauptmenü öffnen

Frederik Rønnow

dänischer Fußballtorwart

Frederik Riis Rønnow (* 4. August 1992 in Horsens) ist ein dänischer Fußballtorwart. Er entstammt den Jugendmannschaften des AC Horsens und spielt seit 2018 bei Eintracht Frankfurt. Rønnow gehört zum Kader der dänischen Nationalmannschaft.

Frederik Rønnow
FrederikRönnow.jpg
Frederik Rønnow bei Eintracht Frankfurt 2019
Personalia
Geburtstag 4. August 1992
Geburtsort HorsensDänemark
Größe 190 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
Stensballe IK
0000–2011 AC Horsens
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2015 AC Horsens 56 (0)
2013–2014 → Esbjerg fB (Leihe) 18 (0)
2015–2018 Brøndby IF 99 (0)
2018– Eintracht Frankfurt 3 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 Dänemark U18 4 (0)
2010–2011 Dänemark U19 3 (0)
2012 Dänemark U20 1 (0)
2012–2015 Dänemark U21 14 (0)
2016– Dänemark 7 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 6. Oktober 2019

2 Stand: 19. November 2018

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Rønnow wuchs in seiner Geburtsstadt Horsens auf[1] und trat zunächst dem Amateurverein Stensballe IK bei, ehe er in die Jugendmannschaften des AC Horsens wechselte. Am 5. August 2010 erhielt er einen Vollzeitvertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren,[2] kam allerdings in der Saison 2010/11 zu keinem Einsatz. Am 31. März 2012 gab er mit seinem Einsatz beim 1:0-Sieg am 23. Spieltag der Superliga gegen Aalborg BK sein Profidebüt.[3] In der Folgezeit hatte er einen Stammplatz im Tor der Horsenser und absolvierte im dänischen Pokalwettbewerb, in dem er vor seinem Debüt in der Liga häufiger zum Einsatz gekommen war, sechs Einsätze. Er erreichte mit der Mannschaft das Finale, das der AC Horsens mit 0:1 gegen den FC Kopenhagen verlor. In der Liga spielte Rønnow in elf Partien und belegte mit dem AC Horsens den vierten Tabellenplatz. Dadurch spielte der Verein in der Saison 2012/13 in der Qualifikation zur Europa League und schlug den IF Elfsborg, schied aber gegen Sporting Lissabon aus. Dabei war Rønnow in allen vier Partien zum Einsatz gekommen. National spielte er in fünf Partien im dänischen Pokalwettbewerb und in 33 in der Liga, aus der der AC Horsens als Tabellenelfter abstieg. Sein Vertrag lief bis 2017.[4]

Anfang Juli 2013 wechselte Rønnow leihweise zu Esbjerg fB[5] und setzte sich mit dem Verein in den Play-offs zur Europa League gegen die AS Saint-Étienne durch. In der Europa League kam er zu acht Einsätzen und qualifizierte sich mit Esbjerg fB als Tabellenzweiter für die erste K.O.-Runde, in der man gegen die AC Florenz ausschied. Wegen Knieproblemen kam er in diesen beiden Spielen und in der Liga bis zum Saisonende nicht mehr zum Einsatz.[6] Esbjerg fB belegte zum Saisonende den fünften Tabellenplatz. Da sein Leihvertrag nicht verlängert wurde, kehrte er im Sommer 2014 zum AC Horsens zurück. Er kam in der zweiten Liga zu elf Einsätzen und verpasste mit dem sechsten Tabellenplatz den Aufstieg in die Superliga.

Anfang Juli 2015 wechselte Rønnow zum Erstligisten Brøndby IF.[7] Er kam in der Qualifikation zur Europa League zu zwei Einsätzen und schied dort mit Brøndby IF gegen PAOK Thessaloniki aus; in der Liga absolvierte er 33 Einsätze und belegte mit dem Verein den vierten Tabellenplatz. In der neuen Saison spielte Rønnow in der Qualifikation zur Europa League in sieben Partien und sah dabei einmal die rote Karte. Außerdem spielte er dreimal im dänischen Pokalwettbewerb und in 26 Partien im regulären Punktspielbetrieb, in dem Brøndby IF als Tabellenzweiter sich für die Meisterrunde qualifizierte. In dieser kam Rønnow in acht Partien zum Einsatz und belegte mit dem Verein den zweiten Tabellenplatz. In seiner letzten Saison für Brøndby IF, der Spielzeit 2017/18, wurde er mit dem Verein Vizemeister und Pokalsieger. Sein Vertrag bei Brøndby lief bis 2019.[8]

Zur Saison 2018/19 wechselte Rønnow in die Bundesliga zu Eintracht Frankfurt.[9] Er war als Stammtorwart eingeplant und kam in den ersten drei Pflichtspielen der Eintracht zum Einsatz, doch in der Folgezeit verlor er – auch verletzungsbedingt – seinen Stammplatz an Rückkehrer Kevin Trapp, der kurz vor Ende der Sommertransferperiode von Paris Saint-Germain ausgeliehen wurde. Während seiner ersten Saison kam Rønnow zu insgesamt jeweils zwei Einsätzen in der Liga sowie in der Europa League, in der die Frankfurter das Halbfinale erreichten.

NationalmannschaftBearbeiten

Rønnow spielte am 28. Januar 2010 beim 1:0-Sieg auf Gran Canaria im Rahmen der Copa del Atlántico gegen Frankreich zum ersten Mal für die dänische U18-Nationalmannschaft.[10] Insgesamt spielte er viermal für die dänische U18, dreimal für die U19 und einmal für die U20. Am 15. August 2012 spielte er beim 1:1 im EM-Qualifikationsspiel gegen die Färöer-Inseln seine erste Partie für die dänische U21-Nationalmannschaft.[11] Die Qualifikation für die U21-EM-Endrunde 2013 in Israel wurde verfehlt, doch zwei Jahre später sicherte sich die dänische U21 die Teilnahme an der Europameisterschaft 2015 in Tschechien. Hier gehörte Rønnow zum dänischen Aufgebot, kam aber er zu keinem Einsatz. Bis 2015 absolvierte er insgesamt 14 Partien für die dänische U21.

Am 31. August 2016 absolvierte Rønnow beim 5:0-Testspielsieg in seiner Geburtsstadt Horsens gegen Liechtenstein seinen ersten Einsatz für die dänische A-Nationalmannschaft.[12] Bei der WM 2018 gehörte er dem dänischen Aufgebot an, wurde jedoch nicht eingesetzt.

ErfolgeBearbeiten

Brøndby IF

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Svith Skov-Hansen: Rønnow: Jeg er glad og stolt. 2. Juli 2015, abgerufen am 6. April 2018 (dänisch).
  2. Jesper Helmin: Horsens satser på U19-landsholdskeeper. In: bold.dk. bold.dk Danmark ApS/Sport Publish OÜ, 5. August 2010, abgerufen am 6. April 2018 (dänisch).
  3. Spieldaten auf der Website von transfermarkt.de
  4. Morten Top: Rønnow forlænger med AC Horsens. In: bold.dk. bold.dk Danmark ApS/Sport Publish OÜ, 31. Oktober 2012, abgerufen am 6. April 2018 (dänisch).
  5. Jesper Helmin: Officielt: Rønnow til Esbjerg. In: bold.dk. bold.dk Danmark ApS/Sport Publish OÜ, 5. Juli 2013, abgerufen am 6. April 2018 (dänisch).
  6. Leistungsdaten aus der Saison 2013/14 auf der Website von transfermarkt.de
  7. AC Horsens (Hrsg.): AC Horsens sælger Frederik Rønnow til Brøndby IF. In: AC Horsens. 2. Juli 2015, abgerufen am 6. April 2018 (dänisch).
  8. Brøndby IF A/S (Hrsg.): Frederik Rønnow skifter til Brøndby IF. In: Brøndby IF. 2. Juli 2015, abgerufen am 6. April 2018 (dänisch).
  9. Eintracht einigt sich mit Bröndby IF auf Transfer von Frederik Rönnow. In: Eintracht Frankfurt – Offizielle Website. 12. April 2018 (eintracht.de [abgerufen am 12. April 2018]).
  10. Spieldaten auf der Webpräsenz des dänischen Fußballverbandes
  11. Spieldaten auf der Webpräsenz des dänischen Fußballverbandes
  12. Spieldaten auf der Webpräsenz des dänischen Fußballverbandes