Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2020

Fußball 2020 Faröer

Die Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2020 war die 36. Saison der höchsten färöischen Fußballliga der Frauen. Die Liga heißt offiziell Betrideildin nach dem Hauptsponsor Betri Banki. Sie sollte ursprünglich am 22. März 2020 beginnen, aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der Start auf den 24. Mai 2020 verschoben. Die Saison endete am 17. Oktober 2020.

Betrideildin kvinnur 2020
Meister KÍ Klaksvík
Pokalsieger KÍ Klaksvík
Women’s Champions League KÍ Klaksvík
Mannschaften 6
Spiele 60
Tore 196  (ø 3,27 pro Spiel)
Torschützenkönig Evy á Lakjuni
(KÍ Klaksvík)
Betrideildin 2019

NSÍ Runavík (Abstieg 2007) kehrte nach zwölf Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde Titelverteidiger KÍ Klaksvík, die den Titel somit zum 20. Mal erringen konnten.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 3,27 pro Spiel, was den niedrigsten Schnitt seit 1993 bedeutete. Die höchsten Siege erzielte KÍ Klaksvík durch ein 6:1 im Heimspiel gegen EB/Streymur/Skála am 13. Spieltag sowie durch ein 5:0 im Auswärtsspiel gegen B36 Tórshavn am 14. Spieltag. Die torreichsten Spiele absolvierten EB/Streymur/Skála und NSÍ Runavík mit einem 2:6 am siebten Spieltag sowie NSÍ Runavík und HB Tórshavn mit einem 4:4 am zwölften Spieltag.

ModusBearbeiten

In der Betrideildin spielt jede Mannschaft an 20 Spieltagen jeweils vier Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest.

SaisonverlaufBearbeiten

KÍ Klaksvík stand nach dem 14. Sieg im 14. Spiel als Meister fest. Durch das 2:2 im Auswärtsspiel gegen NSÍ Runavík am 15. Spieltag sowie dem 1:1 im Heimspiel gegen HB Tórshavn am 18. Spieltag wurden die einzigen Punkte in der Saison abgegeben.

TabelleBearbeiten

Mannschaften der Betrideildin 2020
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. KÍ Klaksvík (M)  20  18  2  0 055:170 +38 56
 2. NSÍ Runavík (N)  20  8  6  6 038:290  +9 30
 3. HB Tórshavn (P)  20  7  6  7 038:310  +7 27
 4. B36 Tórshavn  20  6  5  9 023:310  −8 23
 5. ÍF/Víkingur/B68  20  5  4  11 026:400 −14 19
 6. EB/Streymur/Skála  20  4  1  15 016:480 −32 13
  • Teilnahme an der Qualifikation der UEFA Women’s Champions League 2021/22
  • (N) Aufsteiger
    (M) Meister 2019
    (P) Pokalsieger 2019

    Spiele und ErgebnisseBearbeiten

    B36 EBS/Skála HB ÍF/Vík/B68 NSÍ
    B36 Tórshavn 4:1 0:1 0:2 2:1 4:1 2:1 0:2 0:5 0:1 1:0
    EB/Streymur/Skála 0:0 2:0 2:1 1:0 0:2 0:1 0:4 1:2 2:6 2:3
    HB Tórshavn 1:1 1:1 5:1 3:1 1:1 2:0 2:3 0:3 1:1 5:1
    ÍF/Víkingur/B68 2:2 3:1 2:1 1:0 1:2 2:4 0:1 1:2 1:1 1:5
    KÍ Klaksvík 3:2 3:1 3:0 6:1 3:2 1:1 3:2 4:1 1:0 2:0
    NSÍ Runavík 1:1 0:1 4:0 1:0 2:0 4:4 2:2 3:1 1:2 2:2

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spielerinnen nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

    Platz Spieler Mannschaft Tore
    1 Evy á Lakjuni KÍ Klaksvík 17
    2 Heidi Sevdal NSÍ Runavík 12
    3 Kára Djurhuus HB Tórshavn 07
    Olga Kristina Hansen B36 Tórshavn
    Jacoba Langgaard ÍF/Víkingur/B68
    Julia Naomi Mortensen HB Tórshavn
    7 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 06
    Ása Carlsen HB Tórshavn
    Laila Pætursdóttir NSÍ Runavík
    Jensa Tórolvsdóttir ÍF/Víkingur/B68

    TrainerBearbeiten

    Mannschaft Trainer Spieltage
    B36 Tórshavn Súni Olsen 01–20
    EB/Streymur/Skála Óli Eidesgaard 01–20
    HB Tórshavn Kári Reynheim 01–03
    John Petersen 04–20
    ÍF/Víkingur/B68 Sonni Djurhuus 01–20
    KÍ Klaksvík Serbien  Aleksandar Đorđević 01–20
    NSÍ Runavík Egil G. Olsen 01–20

    Nur HB Tórshavn wechselte den Trainer aus und verbesserte sich um zwei Positionen.

    SpielstättenBearbeiten

    Mannschaft Stadion Spielort
    B36 Tórshavn Gundadalur (8) Tórshavn
    Tórsvøllur (2) Tórshavn
    EB/Streymur/Skála við Margáir (1) Streymnes
    í Hólmanum (4) Eiði
    Undir Mýruhjalla (5) Skála
    HB Tórshavn Tórsvøllur (7) Tórshavn
    Gundadalur (3) Tórshavn
    ÍF/Víkingur/B68 Í Fløtugerði (7) Fuglafjørður
    Sarpugerði (3) Norðragøta
    KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
    NSÍ Runavík Við Løkin Runavík

    SchiedsrichterBearbeiten

    Folgende Schiedsrichter, darunter jeweils einer aus Island und Dänemark, leiteten die 60 ausgetragenen Erstligaspiele:

    Name Stammverein Spiele
    Stephan Petursson FF Giza/FC Hoyvík 07
    Árni Brandsson Petersen KÍ Klaksvík 06
    David Waag Sjóstein KÍ Klaksvík 05
    Leivur Zachariassen Skála ÍF 05
    Island  Jón Tór Baldvinsson B71 Sandur 04
    Heini Poulsen Hellisdal B36 Tórshavn 04
    Petur Páll Winther Hentze Víkingur Gøta 04
    Tóki Høghamar EB/Streymur 04
    Danemark  Ronni Grandal FC Hoyvík 03
    Líggjas Samuelsen Skála ÍF 03
    Jógvan Breckman Undrið FF 02
    Kristian Gunnar Joensen KÍ Klaksvík 02
    Jón Marni Johannesen Skála ÍF 02

    Weitere neun Schiedsrichter leiteten jeweils ein Spiel.

    Die MeistermannschaftBearbeiten

    In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

    1. KÍ Klaksvík
     

    Rannvá Andreasen (19/6) | Rutt Gregersen (14/0) | Vár Heimustovu (2/0) | Durita Hummeland (13/2) | Liljan Jacobsen (6/0) | Óluva Joensen (20/0) | Tórunn Joensen (9/0) | Gudný Johannessen (20/1) | Malena Josephsen (17/2) | Bjarnhild Justinussen (1/0) | Eyðvør Klakstein (8/4) | Eivør á Kósini (1/0) | Evy á Lakjuni (20/17) | Victoria á Lakjuni (15/2) | Tóra Mohr (12/4) | Malena Olsen (15/3) | Hervør Olsen (6/1) | Jórun Patawary (17/0) | Ragna Patawary (20/1) | Birita Ryan (19/3) | Lóa Samuelsen (1/0) | Sigrun Sirdal (6/1) | Sanna Svarvadal (19/4)

    ohne Einsatz: Anitha á Dalinum

    Nationaler PokalBearbeiten

    Im Landespokal gewann Meister KÍ Klaksvík mit 3:0 gegen NSÍ Runavík und erreichte dadurch das Double.

    EuropapokalBearbeiten

    2020/21 spielte KÍ Klaksvík als Meister des Vorjahres in der Qualifikationsrunde der UEFA Women’s Champions League gegen Vålerenga Oslo (Norwegen) und verlor auswärts mit 0:7.

    WeblinksBearbeiten