Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 1995

Die Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 1995 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die elfte Saison. Sie startete am 5. Mai 1995 mit dem Spiel von ÍF Fuglafjørður gegen NSÍ Runavík und endete am 14. Oktober 1995.

1. deild kvinnur 1995
Meister HB Tórshavn
Pokalsieger B36 Tórshavn
Absteiger NSÍ Runavík
Mannschaften 8
Spiele 84  (davon 2 strafverifiziert)
Tore 377  (ø 4,6 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Sigrun Mikkelsen
(HB Tórshavn)
1. Deild 1994

Sumba/VB war durch die Fusion von SÍ Sumba mit VB Vágur der 16. Teilnehmer der höchsten Spielklasse, Aufsteiger NSÍ Runavík kehrte nach fünf Jahren in diese zurück. Meister wurde Titelverteidiger HB Tórshavn, die den Titel somit zum dritten Mal in Folge sowie zum sechsten Mal insgesamt erringen konnten. Absteigen musste hingegen NSÍ Runavík nach einem Jahr Erstklassigkeit.

Im Vergleich zur Vorsaison verbesserte sich die Torquote auf 4,60 pro Spiel, was den höchsten Schnitt seit Einführung der 1. Deild 1985 bedeutete. Die höchsten Siege erzielten jeweils mit einem 11:0 HB Tórshavn im Heimspiel gegen KÍ Klaksvík am dritten Spieltag sowie B36 Tórshavn im Heimspiel gegen NSÍ Runavík am 14. Spieltag, was zugleich neben dem 1:10 im Spiel von NSÍ Runavík gegen HB Tórshavn am 18. Spieltag die torreichsten Spiele darstellte.

ModusBearbeiten

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft für eine Saison an 21 Spieltagen jeweils drei Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest, die letzte Mannschaft stieg in die 2. Deild ab. Erstmals wurde nach der Drei-Punkte-Regel gespielt.

SaisonverlaufBearbeiten

MeisterschaftsentscheidungBearbeiten

B36 Tórshavn stand vom zweiten bis zum fünften Spieltag an der Spitze der Tabelle, wobei es am fünften Spieltag beim 1:1 im Stadtderby gegen HB Tórshavn den ersten Punktverlust gab. Nach einem 2:2 am nächsten Spieltag im Heimspiel gegen KÍ Klaksvík setzte sich Skála ÍF mit fünf Siegen auf Platz eins, die einzige Niederlage kassierten sie am dritten Spieltag beim 1:3 im Heimspiel gegen B36 Tórshavn. Doch schon am siebten Spieltag konnte HB Tórshavn durch ein 6:1 im Heimspiel gegen Skála die Führung zurückerobern, B36 folgte punktgleich dahinter. Am zehnten Spieltag verlor HB jedoch auswärts mit 1:2 gegen KÍ Klaksvík, was wiederum B36 ausnutzen konnte, doch schon am Spieltag darauf wechselten beide Mannschaften nach dem 0:0 von B36 bei EB Eiði erneut die Plätze. Im direkten Duell am zwölften Spieltag konnte HB Tórshavn mit 3:0 gegen B36 Tórshavn triumphieren und vergrößerte den Abstand auf vier Punkte. Bis zum Saisonende blieb HB daraufhin ungeschlagen und behielt die Spitzenposition. Da B36 ebenfalls in den weiteren Spielen ungeschlagen blieb, das direkte Duell am 19. Spieltag endete 2:2, fiel die Entscheidung um die Meisterschaft erst am letzten Spieltag. An diesem gewann B36 mit 7:0 bei NSÍ Runavík. Da HB ebenfalls mit 4:1 im Heimspiel gegen Skála ÍF gewinnen konnte, feierte HB die nächste Meisterschaft.

AbstiegskampfBearbeiten

ÍF Fuglafjørður befand sich ab dem fünften Spieltag durchgängig auf dem letzten Platz, der erste Sieg gelang erst am zwölften Spieltag durch ein 2:1 im Heimspiel gegen EB Eiði. Nach zwei weiteren Siegen am 14. und 15. Spieltag konnte zu den punktgleichen Mannschaften von Sumba/VB und NSÍ Runavík aufgeschlossen werden. Sumba/VB feierte bereits am sechsten Spieltag durch einen 3:2-Heimsieg gegen NSÍ den ersten Sieg, NSÍ wiederum am achten Spieltag durch ein 3:0 im Heimspiel gegen ÍF. Am 17. Spieltag gewann Sumba/VB das Duell gegen ÍF mit 2:1 und auch NSÍ konnte durch einen 3:1-Auswärtssieg gegen EB Eiði auf drei Punkte davonziehen. Durch einen 3:1-Heimsieg von Sumba/VB gegen KÍ Klaksvík vergrößerte sich der Abstand zu ÍF auf sechs Punkte. Die endgültige Rettung für Sumba/VB wurde am 19. Spieltag durch 0:0 bei Skála ÍF vollzogen, während sowohl NSÍ als auch ÍF ihre letzten Spiele jeweils verloren. Dies änderte sich auch nicht am 20. Spieltag, so dass der letzte Spieltag die Entscheidung bringen musste. NSÍ Runavík verlor hierbei sein Heimspiel mit 0:7 gegen B36 Tórshavn. ÍF Fuglafjørður gewann indessen das Auswärtsspiel gegen KÍ Klaksvík mit 2:0 und zog an Punkten gleich, besaß jedoch die deutlich bessere Tordifferenz, so dass der Abstieg vermieden wurde.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaften der 1. Deild 1995
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. HB Tórshavn (M)  21  16  4  1 093:150 +78 52
 2. B36 Tórshavn (P)  21  15  5  1 088:190 +69 50
 3. Skála ÍF  21  10  2  9 048:410  +7 32
 4. EB Eiði  21  7  5  9 028:510 −23 26
 5. KÍ Klaksvík  21  7  4  10 041:540 −13 25
 6. Sumba/VB1  21  6  4  11 031:320  −1 22
 7. ÍF Fuglafjørður  21  4  3  14 020:670 −47 15
 8. NSÍ Runavík (N)  21  4  3  14 028:980 −70 15
1 SÍ Sumba fusionierte vor der Saison mit VB Vágur zu Sumba/VB.
  • Meister
  • Pokalsieger 1995
  • Abstieg in die 2. Deild 1998
  • (N) Aufsteiger
    (M) Meister 1994
    (P) Pokalsieger 1994

    Spiele und ErgebnisseBearbeiten

    B36 EB HB ÍF NSÍ Skála Sumba/VB
    B36 Tórshavn 6:1 9:1 0:3 8:0 6:1 2:2 5:2 11:00 4:0 2:0 3:1
    EB Eiði 0:0 0:3 1:1 2:0 1:0 3:0 4:0 1:3 2:1 1:0 0-:-2
    HB Tórshavn 1:1 2:2 6:2 6:1 11:00 4:1 8:0 6:1 4:1 0-:-2 3:0
    ÍF Fuglafjørður 1:1 2:1 00:10 1:4 2:0 0:0 2:0 1:6 2:6 1:1 1:3
    KÍ Klaksvík 0:4 3:3 7:0 2:1 3:1 0:2 3:3 8:1 0:3 1:0
    NSÍ Runavík 2:8 0:7 5:3 0:6 01:10 3:0 2:2 1:4 0:3 5:4
    Skála ÍF 1:3 1:3 3:0 1:1 0:3 4:1 4:2 0:3 4:0 2:1 0:0
    Sumba/VB 0:3 1:1 1:1 2:1 0:1 3:1 3:2 7:0 4:3
    2 Da Sumba/VB nicht zum Spiel antrat, wurde dieses als Sieg mit 0:0 Toren für den jeweiligen Gegner gewertet.

    TorschützenlisteBearbeiten

    Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spielerinnen nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

    Platz Spieler Mannschaft Tore
    1 Sigrun Mikkelsen HB Tórshavn 30
    2 Judith E. Joensen B36 Tórshavn 21
    3 Helga Ellingsgaard HB Tórshavn 19
    4 Brynhild Klein B36 Tórshavn 18
    5 Eyðfríð Kristiansen EB Eiði 17
    6 Eyðvør úr Dímun HB Tórshavn 16
    Sonja R. Steinhólm NSÍ Runavík
    8 Rannvá B. Andreasen KÍ Klaksvík 15
    9 Borglis Fagradal Skála ÍF 14
    10 Annika Godtfred HB Tórshavn 12
    Palma Petersen Skála ÍF

    SpielstättenBearbeiten

    Mannschaft Stadion Spielort
    B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    EB Eiði Á Mølini Eiði
    HB Tórshavn Gundadalur Tórshavn
    ÍF Fuglafjørður Í Fløtugerði Fuglafjørður
    KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
    NSÍ Runavík Við Løkin Runavík
    Skála ÍF Undir Mýruhjalla Skáli
    Sumba/VB Á Krossinum Sumba

    SchiedsrichterBearbeiten

    Folgende Schiedsrichter leiteten die 82 ausgetragenen Erstligaspiele (zu sechs Spielen fehlen die Daten):

    Name Stammverein Spiele
    Árni Vang ÍF Fuglafjørður 09
    Petur Skarðenni LÍF Leirvík 06
    Sunleiv Højgaard NSÍ Runavík 05
    Petur Erhard Kjærbo SÍ Sumba 04
    Jóhan Carl Dam HB Tórshavn 03
    Palli Gregersen GÍ Gøta 03
    Preben Olsen VB Vágur 03
    Tummas Pauli Olsen GÍ Gøta 03
    Bjarni í Stórustovu B36 Tórshavn 03
    Steingrím av Vollanum ÍF Fuglafjørður 03
    Nemus Napoleon Djurhuus HB Tórshavn 02
    Karl Arni Egholm B36 Tórshavn 02
    Steinálvur Guðmundsson GÍ Gøta 02
    Jonhard Hilmarsson Hansen NSÍ Runavík 02
    Lassin Isaksen KÍ Klaksvík 02
    Hermann Jacobsen B68 Toftir 02
    Niklas á Líðarenda GÍ Gøta 02

    Weitere 20 Schiedsrichter leiteten jeweils ein Spiel.

    Die MeistermannschaftBearbeiten

    In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

    1. HB Tórshavn
     

    Elly Andersen (1/0) | Oda Andreasen (13/0) | Eyðvør úr Dímun (17/16) | Kára á Dunga (19/0) | Birita Ellefsen (17/10) | Durita Ellefsen (1/0) | Helga Ellingsgaard (16/19) | Annika Godtfred (20/12) | Ann Hansen (3/0) | Annika Hansen (20/0) | Louisa Hansen (5/1) | Ása Jacobsen (19/1) | Mirjam Joensen (9/0) | Rannvá Joensen (15/0) | Teresa S. Johnsson (6/2) | Annika Midjord (18/1) | Sigrun Mikkelsen (19/30) | Kirstin Nesá (7/0) | Heidi Neshamar (6/0) | Liljan av Fløtum Petersen (20/1) | Beinta H. Thomassen (3/0) | Eyðvør Thomsen (1/0) |

    ohne Einsatz: Henrietta Heinesen | Elsa Maria Joensen

    Nationaler PokalBearbeiten

    Im Landespokal gewann B36 Tórshavn mit 2:1 gegen Sumba/VB. Meister HB Tórshavn schied im Viertelfinale mit 1:2 gegen B36 Tórshavn aus.

    WeblinksBearbeiten