Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2011

Die Färöische Fußballmeisterschaft der Frauen 2011 wurde in der 1. Deild genannten ersten färöischen Liga ausgetragen und war insgesamt die 27. Saison. Sie startete am 3. April 2011 und endete am 8. Oktober 2011.

1. deild kvinnur 2011
Meister KÍ Klaksvík
Pokalsieger KÍ Klaksvík
Women’s Champions League KÍ Klaksvík
Absteiger keine
Mannschaften 6
Spiele 60  (davon 2 strafverifiziert)
Tore 229  (ø 3,95 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Rannvá Andreasen
(KÍ Klaksvík)
1. Deild 2010

Die Aufsteiger B36 Tórshavn und HB Tórshavn kehrten nach zwei beziehungsweise vier Jahren in die höchste Spielklasse zurück. Meister wurde Titelverteidiger KÍ Klaksvík, die den Titel somit zum zwölften Mal in Folge und zum 13. Mal insgesamt erringen konnten.

Im Vergleich zur Vorsaison verschlechterte sich die Torquote auf 3,95 pro Spiel, was den niedrigsten Schnitt seit 1994 bedeutete. Den höchsten Sieg erzielte KÍ Klaksvík durch ein 9:0 im Heimspiel gegen HB Tórshavn am dritten Spieltag, was zugleich das torreichste Spiel darstellte.

ModusBearbeiten

In der 1. Deild spielte jede Mannschaft an 20 Spieltagen jeweils vier Mal gegen jede andere. Die punktbeste Mannschaft zu Saisonende stand als Meister dieser Liga fest.

SaisonverlaufBearbeiten

KÍ Klaksvík und AB Argir waren nach drei Spielen gleichauf, sie trennten sich im direkten Duell am vierten Spieltag 1:1. Das Rückspiel am siebten Spieltag entschied KÍ vor Heimpublikum mit 5:3 für sich, die Führung gaben sie daraufhin nicht mehr ab. Auch am 13. Spieltag behielt KÍ Klaksvík im Auswärtsspiel gegen AB mit 2:1 die Oberhand. Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel schließlich am 18. Spieltag, als beide Mannschaften zum letzten Mal aufeinandertrafen und KÍ zu Hause mit 2:1 siegte.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaften der 1. Deild 2011
Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1 KÍ Klaksvík (M, P) 20 19 1 00 83:10 +73 58
2 AB Argir 20 14 2 04 56:22 +34 44
3 B36 Tórshavn (N) 20 08 4 08 27:34  −7 28
4 Víkingur Gøta 20 06 3 11 39:46  −7 21
5 Skála ÍF 20 03 4 13 18:54 −36 13
6 HB Tórshavn (N) 20 01 2 17 09:72 −63 05

Erläuterung: S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (M) = Meister des Vorjahres, (P) = Pokalsieger des Vorjahres, (N) = Aufsteiger

Spiele und ErgebnisseBearbeiten

AB B36 HB Skála Vík
AB Argir 5:0 1:0 4:0 3:0 1:1 1:2 6:1 3:0 4:1 2:0
B36 Tórshavn 2:2 00:31 3:1 2:0 0:3 1:2 1:0 3:2 4:3 0:0
HB Tórshavn 0:5 0:1 1:1 0:4 1:4 0:8 0:1 2:3 0:4 1:3
KÍ Klaksvík 5:3 2:1 2:0 4:0 9:0 8:0 5:0 6:0 2:1 7:0
Skála ÍF 0:4 1:2 2:0 0:0 1:2 1:1 0:3 0:4 0:5 0:0
Víkingur Gøta 2:5 2:3 2:3 1:3 4:0 0-:-2 1:4 0:2 3:3 4:3
1 Aufgrund des Einsatzes nicht spielberechtigter Spielerinnen als 0:3-Niederlage für beide Mannschaften gewertet.[1]
2 Als Sieg mit 3:0 Toren für Víkingur Gøta gewertet.

TorschützenlisteBearbeiten

Bei gleicher Anzahl von Treffern sind die Spielerinnen nach dem Nachnamen alphabetisch geordnet.

 
Torschützenkönigin Rannvá Andreasen
Platz Spieler Mannschaft Tore
1 Rannvá Andreasen KÍ Klaksvík 29
2 Heidi Sevdal Víkingur Gøta 16
3 Sofía Purkhús KÍ Klaksvík 14
4 Mona Breckman AB Argir 13
5 Ásleyg Súnadóttir AB Argir 12
6 Sigrid Jacobsen KÍ Klaksvík 11
7 Margit Magnusdóttir B36 Tórshavn 10
8 Fríðrún Danielsen Skála ÍF 07
Malena Josephsen KÍ Klaksvík
Maria Thomsen KÍ Klaksvík

Dies war nach 1997, 1998, 2002, 2003, 2004, 2006, 2008, 2009 und 2010 der zehnte Titel für Rannvá B. Andreasen.

TrainerBearbeiten

Mannschaft Trainer Spieltage
AB Argir Danemark  Lennard Petersen 1–20
B36 Tórshavn Jacob Thomsen 1–20
HB Tórshavn Allan Dybczak 1–20
KÍ Klaksvík Argentinien  Erik Ernesto Nielsen 1–20
Skála ÍF Island  Birnir Hauksson 1–20
Kaysten Rasmussen 1
Víkingur Gøta Ingun Hansen 1–20

Während der Saison gab es keine Trainerwechsel.

SpielstättenBearbeiten

In Klammern sind bei mehreren aufgeführten Stadien die Anzahl der dort ausgetragenen Spiele angegeben.

Mannschaft Stadion Spielort
AB Argir Inni í Vika Argir
B36 Tórshavn Gundadalur Tórshavn
HB Tórshavn Gundadalur (9) Tórshavn
Sarpugerði (1) Norðragøta
KÍ Klaksvík Við Djúpumýrar Klaksvík
Skála ÍF Undir Mýruhjalla Skáli
Víkingur Gøta Sarpugerði Norðragøta

SchiedsrichterBearbeiten

Folgende Schiedsrichter, darunter auch einer aus Brasilien, leiteten die 58 ausgetragenen und gewerteten Erstligaspiele:

Name Stammverein Spiele
Súni Fríði Barbá 07 Vestur 09
Dánjal Mouritsson Joensen Undrið FF 07
Magnus Jørmundsson ÍF Fuglafjørður 07
Elsa Andreasen EB/Streymur 06
Kári á Høvdanum Víkingur Gøta 05
Jákup Louis Stenberg AB Argir 04
Jóhann í Króki B36 Tórshavn 03
Dia Lamhauge NSÍ Runavík 02
Johan Petur Michelsen HB Tórshavn 02
Karl Marius Poulsen KÍ Klaksvík 02
Óli Gilsstein Samuelsen KÍ Klaksvík 02
Brasilien  Alex Troleis B68 Toftir 02

Weitere acht Schiedsrichter leiteten jeweils ein Spiel.

Die MeistermannschaftBearbeiten

In Klammern sind die Anzahl der Einsätze sowie die dabei erzielten Tore genannt.

1. KÍ Klaksvík
 

Rannvá Andreasen (20/29) | Sølvá B. Andreasen (2/0) | Monika Biskopstø (1/0) | Sigrid Jacobsen (20/11) | Gunnrið F. Joensen (9/0) | Una Joensen (14/0) | Ásla Johannesen (3/0) | Malena Josephsen (20/7) | Bára Klakstein (17/0) | Eyðvør Klakstein (17/5) | Vár Jenny Lydersen (6/0) | Paula Mikkelsen (13/3) | Sofía Purkhús (17/14) | Elsa Maria Simonsen (18/0) | Petra Sjóstein (1/0) | Tove Sólheyg (13/1) | Ann Stauss (16/0) | Ása Thomsen (14/1) | Maria Thomsen (18/7) | Randi Wardum (20/2)

ohne Einsatz: Tina Joensen | Ása Klein Olsen | Ragna B. Patawary

Nationaler PokalBearbeiten

Im Landespokal gewann Meister KÍ Klaksvík mit 1:0 gegen AB Argir und erreichte dadurch das Double.

EuropapokalBearbeiten

2011/12 spielte KÍ Klaksvík als Meister des Vorjahres in der Qualifikationsrunde der UEFA Women’s Champions League. Das erste Spiel konnte mit 1:0 gegen FC Mosta (Malta) gewonnen werden, in den restlichen beiden Spielen unterlag die Mannschaft mit 2:4 gegen ŽFK Spartak Subotica (Serbien) sowie mit 0:5 gegen Glasgow City LFC (Schottland). Die Gruppe wurde somit auf dem dritten Platz beendet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. B36 – AB

WeblinksBearbeiten