Douzains

Gemeinde in Frankreich

Douzains ist eine französische Gemeinde mit 270 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Lot-et-Garonne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Villeneuve-sur-Lot und zum Kanton Le Val du Dropt (bis 2015: Kanton Castillonnès).

Douzains
Douzains (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Nouvelle-Aquitaine
Département (Nr.) Lot-et-Garonne (47)
Arrondissement Villeneuve-sur-Lot
Kanton Le Val du Dropt
Gemeindeverband Communes des Bastides en Haut Agenais Périgord
Koordinaten 44° 38′ N, 0° 32′ OKoordinaten: 44° 38′ N, 0° 32′ O
Höhe 65–151 m
Fläche 12,69 km²
Einwohner 270 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km²
Postleitzahl 47330
INSEE-Code

Der Name der Gemeinde geht auf das okzitanische douz (deutsch Quelle) zurück.[1]

Die Einwohner werden Douzainois und Douzainois genannt.[1]

GeographieBearbeiten

Douzains liegt ca. 30 km nordwestlich von Villeneuve-sur-Lot in der historischen Provinz Agenais am nördlichen Rand des Départements.

Umgeben wird Douzains von den sechs Nachbargemeinden:

Lalandusse Cahuzac
Lauzun   Castillonnès
Sérignac-Péboudou Montauriol

Douzains liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne. Die Douyne, ein Nebenfluss des Dropt, bildet die natürliche Grenze zur östlichen Nachbargemeinde Castillonnès. Ihre Nebenflüsse, der Rubital und der Douanel, durchqueren das Gebiet der Gemeinde.[2]

GeschichteBearbeiten

Grabstätten aus dem Hochmittelalter sind im Weiler Cinq Chemins östlich des Zentrums der Gemeinde gefunden worden. Sie enthielten Sarkophage, die mit roten Keramiken ausgestattet waren.

Die Pfarrgemeinde Saint-Pierre-es-Dozens wurde 1266 erstmals in den Aufzeichnungen erwähnt. Die romanische Pfarrkirche datiert jedoch aus dem 12. Jahrhundert und belegt, dass die Siedlung bereits früher existierte. Von 1319 bis 1365 wurde ein Priorat erwähnt, das bis zur Französischen Revolution dem Bistum Sarlat unterstand.

Im Jahre 1789 wurden die Gemeinden Douzains und Saint-Grégoire in die Gemeinde Lalandusse eingegliedert und erlangten ihre Autonomie unter dem französischen Konsulat wieder. Im Jahre 1825 wurde Saint-Grégoire schließlich zu Douzains eingemeindet.[1]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Mit der Eingemeindung von Saint-Grégoire stieg die Einwohnerzahl in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 735. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1980er Jahren auf rund 195 Einwohner, bevor eine Wachstumsphase einsetzte, die heute noch andauert.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2019
Einwohner 306 272 225 193 206 244 262 270 270
Bis 1821 ohne Einwohner von Saint-Grégoire
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[3] INSEE ab 2006[4]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Die Landwirtschaft ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Gemeinde.[1]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[5]
Gesamt = 24

VerkehrBearbeiten

Douzains ist erreichbar über die Routes départementales 1, 254 und 416 sowie über Nebenstraßen, die von der Route départementale 421 abzweigen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Douzains – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Douzains (fr) Conseil régional d’Aquitaine. Archiviert vom Original am 9. September 2016. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  2. Ma commune : Douzains (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  3. Notice Communale Douzains (fr) EHESS. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  4. Populations légales 2016 Commune de Douzains (47084) (fr) INSEE. Abgerufen am 9. Februar 2019.
  5. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Douzains (47084) (fr) INSEE. Abgerufen am 9. Februar 2019.