Deutsche Volleyball-Bundesliga 2008/09 (Männer)

Bundesliga-Saison 2008/09

Die Saison 2008/09 der Volleyball-Bundesliga begann am 1. Oktober 2008 und endete am 7. Mai 2009. Titelverteidiger VfB Friedrichshafen wurde zum zehnten Mal Deutscher Meister.

MannschaftenBearbeiten

In dieser Saison spielten folgende dreizehn Mannschaften in der ersten Liga:

Als Titelverteidiger trat der VfB Friedrichshafen an. Der TV Rottenburg kehrte nach einem Jahr in der zweiten Liga (Saison 2007/08) zurück in die Bundesliga, während der TSV Giesen/Hildesheim zum ersten Mal in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten war. Die Wuppertal Titans sind der Nachfolger des SV Bayer Wuppertal. Beim VC Olympia Berlin spielte die Jugendnationalmannschaft „außer Konkurrenz“ mit, da dieses Team weder an den Play-off-Spielen teilnehmen noch absteigen konnte.

HauptrundeBearbeiten

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Stand 28. März 2009 Bad SCC VCO Dür Elt VfB G/H Hac NKW VCL MSC TVR Wup
VC Bad Dürrenberg/Spergau 0:3 2:3 2:3 3:0 3:2 3:1 3:1 2:3 0:3 0:3 1:3 1:3
SCC Berlin 3:0 3:0 3:1 3:1 3:1 3:0 1:3 3:0 3:0 2:3 3:1 3:1
VC Olympia Berlin 2:3 0:3 1:3 2:3 0:3 3:0 0:3 1:3 0:3 3:1 3:1 0:3
evivo Düren 3:1 3:1 3:0 3:1 0:3 3:0 0:3 1:3 3:2 0:3 3:0 3:1
SG Eltmann 2:3 0:3 2:3 0:3 0:3 3:0 0:3 3:1 3:2 2:3 1:3 3:1
VfB Friedrichshafen 3:1 3:0 3:0 3:0 3:0 3:0 3:2 3:0 3:0 3:0 3:0 3:1
TSV Giesen/Hildesheim 1:3 0:3 3:2 0:3 1:3 1:3 0:3 1:3 2:3 0:3 2:3 3:2
Generali Haching 3:0 1:3 3:0 3:0 3:0 3:0 3:2 3:0 3:0 3:1 3:0 3:0
Netzhoppers Königs Wusterhausen 3:1 2:3 3:0 3:0 3:0 1:3 3:0 3:1 2:3 3:2 3:1 3:0
VC Leipzig 0:3 0:3 0:3 3:2 1:3 0:3 1:3 0:3 0:3 1:3 3:1 3:1
Moerser SC 3:0 0:3 3:0 3:2 3:2 3:2 3:0 0:3 3:0 3:0 3:1 3:1
EnBW TV Rottenburg 0:3 0:3 3:1 3:0 3:2 1:3 3:0 0:3 0:3 3:0 3:1 3:2
Wuppertal Titans 3:1 2:3 3:0 0:3 3:2 0:3 3:0 1:3 0:3 3:1 2:3 0:3

Abschlusstabelle der HauptrundeBearbeiten

Verein Spiele Punkte Sätze Bälle
01. Generali Haching 24 40:8 65:17 1983:1661
02. VfB Friedrichshafen (M)/(P) 24 40:8 65:19 2017:1695
03. SCC Berlin 24 40:8 64:22 2039:1696
4. Moerser SC 24 34:14 56:35 2090:1904
05. Netzhoppers Königs Wusterhausen 24 32:16 54:34 2005:1909
06. evivo Düren 24 26:22 45:42 1943:1993
07. EnBW TV Rottenburg (N) 24 22:26 39:49 1906:2020
08. VC Bad Dürrenberg/Spergau 24 18:30 39:54 1968:2131
09. Wuppertal Titans 24 14:34 36:56 2042:2144
10. SG Eltmann 24 14:34 35:59 2013:2132
11. VC Leipzig 24 14:34 29:59 1942:2104
12. VC Olympia Berlin (S) 24 12:36 27:60 1823:2009
13. TSV Giesen/Hildesheim (N) 24 6:42 20:68 1725:2098
Stand: 28. März 2009
Legende
Playoff-Teilnehmer
Abstieg in die 2. Bundesliga
(M) amtierender Deutscher Meister
(P) amtierender DVV-Pokal-Sieger
(N) Aufsteiger
(S) Sonderspielrecht als DVV-Stützpunkt (außer Konkurrenz)

Play-offsBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                                           
  1  Generali Haching 3 3              
8  VC Bad Dürrenberg 0 1    
1  Generali Haching 3 3  
  5  Netzhoppers KW 0 0    
4  Moerser SC 0 1  
 
  5  Netzhoppers KW 3 3    
  1  Generali Haching 0 0 3 1  
  2  VfB Friedrichshafen 3 3 0 3  
  3  SCC Berlin 3 3    
6  evivo Düren 0 1    
3  SCC Berlin 2 3 0
  2  VfB Friedrichshafen 3 0 3  
2  VfB Friedrichshafen 3 3  
 
  7  EnBW TV Rottenburg 0 0    

SpielstättenBearbeiten

Verein Halle Kapazität[1]
VC Bad Dürrenberg/Spergau Jahrhunderthalle Spergau 2.400
SCC Berlin Sporthalle Charlottenburg 2.412
VC Olympia Berlin Sporthalle am Anton Saefkow-Platz 1.050
evivo Düren Arena Kreis Düren 2.878
SG Eltmann Jako-Arena in Bamberg 6.900
VfB Friedrichshafen ZF-Arena Friedrichshafen 4.500
TSV Giesen/Hildesheim Halle 39 3.200
Generali Haching Generali Sportarena 2.000
Netzhoppers Königs Wusterhausen Landkost Arena in Bestensee 1.200
VC Leipzig Ernst-Gruber-Halle 2.250
Moerser SC Sporthalle Adolfinum 1.250
EnBW TV Rottenburg Paul Horn-Arena in Tübingen 3.180
Wuppertal Titans Bayer-Sporthalle 3.000

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadionwelt.de Volleyball