Deutsche Hockeynationalmannschaft der Damen

deutsche Nationalmannschaft
Logo
Verband: Deutscher Hockey-Bund
FIH-Weltrangliste:
November 2018
5
Trainer: Xavier Reckinger
Rekordnationalspielerin: Natascha Keller (425)
Rekordtorschützin:
Trikot-Hockey-Deutschland-Damen.gif

Die deutsche Hockeynationalmannschaft der Damen ist eine vom Bundestrainer getroffene Auswahl deutscher Spitzenspielerinnen. Sie repräsentiert den Deutschen Hockey-Bund (DHB) auf internationaler Ebene, zum Beispiel bei der Hockey-Weltmeisterschaft, der Champions Trophy oder den Olympischen Spielen. Zu den größten Erfolgen zählen die Siege bei den Olympischen Spielen 2004 und den Weltmeisterschaften 1976 und 1981.

Spielszene aus dem Halbfinale der Olympischen Spiele 2008 Deutschland gegen China

Aktuell (Stand: Oktober 2017) rangiert Deutschland auf Platz 6 der Welt- und Platz 3 der Europarangliste auf dem Feld[1] und auf Platz 2 der Welt- und Platz 2 der Europarangliste in der Halle[2].

Erfolge FeldhockeyBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftBearbeiten

EuropameisterschaftBearbeiten

Champions TrophyBearbeiten

Erfolge HallenhockeyBearbeiten

Hallen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Hallen-EuropameisterschaftBearbeiten

Rekordsieger bei den Hallenhockey-Europameisterschaften (15 Erfolge bei 19 Europameisterschaften, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz)[7]

Sonstige Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Aktueller KaderBearbeiten

SpielerinnenBearbeiten

Stand: 2. Juli 2020 (Jahreskader 2020)[8]:

Nr. Spielername Jahrgang Verein Länderspiele Tore
20 Julia Sonntag (TW) 1991 Rot-Weiss Köln 73 0
15 Nathalie Kubalski (TW) 1993 Düsseldorfer HC 31 0
32 Rosa Krüger (TW) 1995 Harvestehuder THC 17 0
14 Janne Müller-Wieland 1986 UHC Hamburg 331 15
4 Nike Lorenz 1997 Rot-Weiss Köln 126 37
10 Hanna Carina Granitzki 1997 Der Club an der Alster 64 3
5 Selin Oruz 1997 Düsseldorfer HC 105 2
21 Franzisca Hauke 1989 Harvestehuder THC 210 26
27 Cécile Pieper 1994 Rot-Weiss Köln 134 14
9 Elisa Gräve 1996 Düsseldorfer HC 88 4
30 Amelie Wortmann 1996 Uhlenhorster HC 67 6
8 Anne Schröder 1994 Der Club an der Alster 170 24
18 Lisa Altenburg 1989 Der Club an der Alster 141 45
28 Rebecca Grote 1992 Rot-Weiss Köln 39 17
12 Charlotte Stapenhorst 1995 UHC Hamburg 103 30
26 Hannah Gablać 1995 Der Club an der Alster 107 21
Maike Schaumig 1996 Uhlenhorst Mühlheim 60 0
11 Lena Micheel 1998 Uhlenhorster HC 60 12
2 Kira Leonie Horn 1995 Der Club an der Alster 39 2
32 Victoria Huse 1995 Der Club an der Alster 80 18
Naomi Heyn 1992 Mannheimer HC 27 5
16 Sonja Zimmermann 1999 Mannheimer HC 38 6
24 Pia Maertens 1999 Rot-Weiss Köln 39 20
Pauline Heinz 2001 Rüsselsheimer RK 9 1

BetreuerBearbeiten

Stand: November 2018

Funktion Name
Bundestrainer Xavier Reckinger
Co-Trainer Florian Keller, Jimmy Lewis
Athletiktrainer Dominik Ludwig
Videoanalyse Stephan Haumann
Teamarzt Boris Mandryka
Physiotherapie Eva Striegl, Kai Oppermann, Johannes Giglberger
Team-Manager Fabian Schuler

Seit Oktober 2016 übernahm der Belgier Xavier Reckinger die Betreuung der Damen-Auswahl.[9][10]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Current Women’s FIH World Ranking (PDF). Abgerufen am 25. November 2017
  2. FIH Women's Indoor World Ranking – October 2017 (PDF). Abgerufen am 25. November 2017
  3. http://www.hockey.de/VVI-web/default.asp
  4. Finalspiele der Damen auf der Webseite des First Indoor Hockey World Cup Leipzig 2003
  5. Finalspiele der Damen auf der Webseite des Samsung Indoor Hockey World Cup Vienna 2007
  6. Finalspiele der Damen auf der Webseite des FIH Indoor World Cup 2011 (Memento vom 11. Februar 2011 im Internet Archive), abgerufen am 7. April 2019
  7. Bericht über die Hallen-EM 2006 auf der Webseite des RRK 08 e. V.
  8. A-Kader Damennationalmannschaft 2020. Abgerufen am 2. Juli 2020.
  9. hockey.de: Xavier Reckinger übernimmt die DANAS. Abgerufen am 4. November 2018.
  10. hockey.de: A-Kader Damen. Abgerufen am 4. November 2018.