Hauptmenü öffnen

Russische Hockeynationalmannschaft der Damen

Die russische Hockeynationalmannschaft der Damen ist eine Nationalmannschaft, die Russland bei internationalen Hockeyturnieren vertritt. Die aktuellere Trainerin ist Swetlana Iwanova. Die russische Mannschaft konnte sich nur für zwei Weltmeisterschaften qualifizieren: 1994 erriechtet sie einen 12. und 2002 einen 16. Rang. Die Russen haben fünfmal in Europameisterschaft teilgenommen, seine beste Platzierung ist einen 4. Rang in 1999 Europameisterschaft. Aktuell rangiert Russland auf 23. Platz der Weltrangliste[1].

WeltmeisterschaftenBearbeiten

EuropameisterschaftenBearbeiten

KaderBearbeiten

Der aktuelle Kader für Europameisterschaft der Damen 2019 in Belgien, stand zu 14. August 2019[2][3]

Trainer: Swetlana Iwanowa

Trikotnr. Spielername Verein
01 Angelina Jaschina (TW) Dinamo-GAP (Kasan)
02 Swetlana Salamatina Dinamo-GAP (Kasan)
03 Wiktorija Tschepurnowa Dontschanka (Wolgodonsk)
04 Alina Chalimova Dinamo-ZOP Moskomsport (Moskau)
05 Kristina Schumilina Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
06 Xenia Koroljowa Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
07 Swetlana Jeroschina Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
10 Julia Tscheplygina Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
11 Anastassija Kolpakowa Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
12 Marija Bordolimowa Dinamo-GAP (Kasan)
14 Dajana Juschkowa Dinamo-GAP (Kasan)
15 Margarita Drepenkina (C)  Dinamo-ZOP Moskomsport (Moskau)
18 Wiktorija Aleksandrina (TW) Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
19 Bogdana Sadowaja Dinamo-ZOP Moskomsport (Moskau)
21 Xenija Sanina Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
22 Warawara Makejewa Dinamo-Elektrostal (Elektrostal)
23 Aleksandra Leonowa Dinamo-ZOP Moskomsport (Moskau)
29 Jewgenija Sorokina Dinamo-GAP (Kasan)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Russia joins the Hockey Revolution (en) fih.ch. 4. März 2016. Abgerufen am 30. August 2019.
  2. Team Selections Women (en) Belfius EuroHockey. Abgerufen am 14. August 2019.
  3. В Антверпене начинается Чемпионат Европы (ru) Feldhockeyföderation Russlands. 14. August 2019. Abgerufen am 14. August 2019.

WeblinksBearbeiten