Feldhockey-Europameisterschaft der Damen 2021

15. Europameisterschaft 2021
Damen
Anzahl Nationen 8
Europameister NiederlandeNiederlande Niederlande (11. Titel)
Verband EHF
Austragungsort Amstelveen
Stadion Wagener-Stadion
Eröffnung 4. Juni 2021
Endspiel 13. Juni 2021
Anzahl Spiele 20
Anzahl Tore 80 (Ø 4 pro Spiel)
Torschützenkönigin Frédérique Matla (NED)
Beste Spielerin Eva de Goede (NED)
Beste Torhüterin Elena Sotgiu (BEL)
2019 2023

Die Feldhockey-Europameisterschaft der Damen 2021 war die 15. Auflage der Feldhockey-Europameisterschaft der Damen und fand vom 4. bis 13. Juni in Amstelveen, Niederlande gemeinsam mit der Europameisterschaft der Herren statt. Austragungsort war zum vierten Mal nach 1983, 2009 und 2017 das Wagener-Stadion. Der Titelverteidiger war das niederländische Team, das seinen Titel erfolgreich mit einem 2:0 gegen Deutschland verteidigen konnte. Im Spiel um den dritten Platz konnte sich Belgien mit 3:1 gegen Spanien durchsetzen.

Ursprünglich sollte das Turnier vom 20. bis 29. August stattfinden, im Zuge der Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio aufgrund der Covid-19-Pandemie wurde das Turnier von der EHF um zwei Monate nach vorne verlegt.[1]

TeilnehmerBearbeiten

Berechtigt zur Teilnahme waren neben dem niederländischen Team als Gastgeber die besten fünf Teams der letzten Europameisterschaft 2019 sowie die besten zwei Teams der Europameisterschaft der II. Division.

ModusBearbeiten

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften im Jeder-gegen-Jeden-Format gespielt. Die ersten Zwei jeder Gruppe qualifizierten sich für das Semifinale. Wie im internationalen Hockey üblich wurde ein Spiel um den dritten Platz ausgetragen. Die letzten Zwei beider Gruppen bildeten die Gruppe C und spielten um die Teilnahme an der folgenden Europameisterschaft. Dabei nahmen die Mannschaften das Ergebnis gegen die Nation aus der eigenen Gruppe mit. Die beiden Letzten aus der Vierer-Gruppe stiegen in den B-Pool ab und die zwei Ersten durften an der nächsten Europameisterschaft teilnehmen.

Die vier bestplatzierten und noch nicht qualifizierten Mannschaften sollen an der Feldhockey-Weltmeisterschaft 2022 teilnehmen.

ÜbertragungBearbeiten

Das Erste übertrug die Spiele der deutschen Nationalmannschaft auf den digitalen Plattformen der Sportschau live. ARD-Reporter und Kommentator war Christian Blunck.[2]

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
5. Juni 2021

15:30

Niederlande  Niederlande Irland Hockey  Irland 4:0 (3:0)
5. Juni 2021

18:00

Spanien  Spanien Schottland  Schottland 4:1 (1:0)
7. Juni 2021

12:30

Irland Hockey  Irland Schottland  Schottland 1:0 (0:0)
7. Juni 2021

20:00

Spanien  Spanien Niederlande  Niederlande 1:7 (0:3)
9. Juni 2021

12:30

Irland Hockey  Irland Spanien  Spanien 1:1 (1:1)
9. Juni 2021

20:00

Niederlande  Niederlande Schottland  Schottland 10:0 (3:0)
Rang Land Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 Niederlande  Niederlande 3 3 0 0 21:1 +20 9
2 Spanien  Spanien 3 1 1 1 6:9 −3 4
3 Irland Hockey  Irland 3 1 1 1 2:5 −3 4
4 Schottland  Schottland 3 0 0 3 1:15 −14 0

Legende: qualifiziert für die Finalspiele, Teilnahme an der Abstiegsrunde

Gruppe BBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
6. Juni 2021

10:30

England  England Italien  Italien 4:0 (2:0)
6. Juni 2021

12:45

Deutschland  Deutschland Belgien  Belgien 1:1 (0:0)
7. Juni 2021

14:45

Belgien  Belgien Italien  Italien 4:0 (1:0)
7. Juni 2021

17:00

England  England Deutschland  Deutschland 0:2 (0:1)
9. Juni 2021

14:45

Deutschland  Deutschland Italien  Italien 4:0 (1:0)
9. Juni 2021

17:00

Belgien  Belgien England  England 1:1 (0:0)
Rang Land Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 Deutschland  Deutschland 3 2 1 0 7:1 +6 7
2 Belgien  Belgien 3 1 2 0 6:2 +4 5
3 England  England 3 1 1 1 5:3 +2 4
4 Italien  Italien 3 0 0 3 0:12 −12 0

Legende: qualifiziert für die Finalspiele, Teilnahme an der Abstiegsrunde

AbstiegsrundeBearbeiten

Gruppe CBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
11. Juni 2021

09:15

Schottland  Schottland Italien  Italien 3:1 (2:0)
11. Juni 2021

11:30

Irland Hockey  Irland England  England 1:5 (1:3)
12. Juni 2021

16:30

Irland Hockey  Irland Italien  Italien 3:0 (1:0)
12. Juni 2021

18:45

England  England Schottland  Schottland 3:1 (2:1)
Rang Land Spiele S U N Tore Differenz Punkte
1 England  England 3 3 0 0 12:2 +10 9
2 Irland Hockey  Irland 3 2 0 1 5:5 0 6
3 Schottland  Schottland 3 1 0 2 4:5 −1 3
4 Italien  Italien 3 0 0 3 1:10 −9 0

Legende: qualifiziert für die Feldhockey-Europameisterschaft der Damen 2023, Abstieg in die EuroHockey Nations Trophy 2023

FinalrundeBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
11. Juni 2021

16:00

Niederlande  Niederlande Belgien  Belgien 3:1 (2:0)
11. Juni 2021

18:30

Deutschland  Deutschland Spanien  Spanien 4:1 (1:1)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
13. Juni 2021

10:00

Belgien  Belgien Spanien  Spanien 3:1 (1:0)

FinaleBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
13. Juni 2021

12:30

Niederlande  Niederlande Deutschland  Deutschland 2:0 (1:0)

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Mannschaft
  Niederlande  Niederlande
  Deutschland  Deutschland
  Belgien  Belgien
4 Spanien  Spanien
5 England  England
6 Irland Hockey  Irland
7 Schottland  Schottland
8 Italien  Italien

Legende: Abstieg in die EuroHockey Nations Trophy 2023

MedaillengewinnerinnenBearbeiten

Platz Land Sportlerinnen
1 Niederlande Anne Veenendaal, Josine Kooning, Sanne Koolen, Malou Pheninckx, Laurien Leurink, Marloes Keetels, Maria Verschoor, Caia van Maasakker, Frédérique Matla, Pien Sanders, Laura Nunnink, Lauren Stam, Margot van Geffen, Eva de Goede, Stella van Gils, Ilse Kappelle, Pien Dicke, Felice Albers, ohne Einsatz: Xan de Waard, Ireen van den Assem [3]
2 Deutschland Nathalie Kubalski, Julia Sonntag, Kira Horn, Amelie Wortmann, Nike Lorenz, Selin Oruz, Anne Schröder, Lena Micheel, Charlotte Stapenhorst, Sonja Zimmermann, Lisa Altenburg, Maike Schaunig, Franzisca Hauke, Cécile Pieper, Pia Maertens, Viktoria Huse, Jette Fleschütz, Hanna Granitzki, ohne Einsatz: Hannah Gablac, Pauline Heinz [4]
3 Belgien Elena Sotgiu, Elodie Picard, Justine Rasir, Abi Raye, Charlotte Englebert, Judith Vandermeiren, Emma Puvrez, Louise Versavel, Alix Gerniers, Tiphaine Duquesne, Michelle Struijk, Barbara Nelen, Stephanie Vanden Borre, Pauline Leclef, Lien Hillewaert, Ambre Ballenghien, Helène Brasseur, France De Mot, ohne Einsatz: Anne-Sophie Weyns, Lucie Breyne [5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EuroHockey Championship and Championships II 2021. In: European Hockey Federation. 11. Mai 2020, abgerufen am 20. Januar 2021 (britisches Englisch).
  2. Alle EM-Spiele bei Sportschau.de. Abgerufen am 3. Juni 2021.
  3. Aufstellung bei tms.fih.ch, abgerufen am 13. Juni 2021
  4. Aufstellung bei tms.fih.ch, abgerufen am 13. Juni 2021
  5. Aufstellung bei tms.fih.ch, abgerufen am 13. Juni 2021