Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 1999

kontinentales Hockeyturnier
Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 1999
1999 EuroHockey Nations Championship
Anzahl Nationen 12
Europameister DeutschlandDeutschland Deutschland
Verband European Hockey Federation Logo der EHF
Austragungsort Padua, Italien
Eröffnung 1. September 1999
Endspiel 12. September 1999
Anzahl Spiele 42
7. EM 1995 9. EM 2003

Die 8. Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 1999 wurde vom 1. bis 12. September in Padua ausgetragen. Im Finale gewann Titelverteidiger Deutschland mit 8:7 nach Neunmeterschießen gegen die Niederlande.

Neben Gastgeber Italien nahmen die besten Sechs der Europameisterschaft 1995 – Deutschland, Niederlande, England, Belgien, Irland, Polen – teil. Fünf Mannschaften – Spanien, Frankreich, Wales, die Schweiz und Russland – erreichten das EM-Turnier über drei Qualifikationsturniere, an denen 17 Mannschaften teilnahmen.

SpielplanBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
1. September 1999
9:30
Irland  Irland Frankreich  Frankreich 2 : 3 (0:0)
1. September 1999
12:00
Niederlande  Niederlande Polen  Polen 4 : 2 (3:1)
1. September 1999
17:00
England  England Russland  Russland 7 : 1 (5:1)
2. September 1999
14:30
Irland  Irland Niederlande  Niederlande 0 : 5 (0:1)
2. September 1999
17:30
Frankreich  Frankreich England  England 1 : 4 (1:3)
3. September 1999
9:30
Russland  Russland Polen  Polen 4 : 3 (2:1)
4. September 1999
12:00
Irland  Irland England  England 0 : 3 (0:1)
4. September 1999
14:30
Frankreich  Frankreich Polen  Polen 5 : 4 (4:2)
4. September 1999
17:00
Russland  Russland Niederlande  Niederlande 1 : 6 (1:4)
6. September 1999
9:30
Polen  Polen England  England 0 : 3 (0:1)
6. September 1999
12:00
Irland  Irland Russland  Russland 2 : 5 (1:3)
6. September 1999
14:30
Niederlande  Niederlande Frankreich  Frankreich 4 : 0 (1:0)
7. September 1999
12:00
Polen  Polen Irland  Irland 2 : 1 (1:0)
7. September 1999
17:00
Niederlande  Niederlande England  England 3 : 3 (2:1)
8. September 1999
9:30
Russland  Russland Frankreich  Frankreich 3 : 1 (1:0)
Tabelle
Rang Land Spiele Tore Differenz Punkte
1 Niederlande  Niederlande 5 22:6 +16 13
2 England  England 5 20:5 +15 13
3 Russland  Russland 5 14:19 −5 9
4 Frankreich  Frankreich 5 10:17 −7 6
5 Polen  Polen 5 11:22 −11 3
6 Irland  Irland 5 5:18 −13 0

Legende: qualifiziert für die Finalspiele, qualifiziert für die Spiele um die Plätze 5–8, qualifiziert für die Spiele um die Plätze 9–12

Gruppe BBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
1. September 1999
14:30
Italien  Italien Deutschland  Deutschland 0 : 6 (3:0)
2. September 1999
9:30
Schweiz  Schweiz Wales  Wales 2 : 2 (0:1)
2. September 1999
12:00
Spanien  Spanien Belgien  Belgien 3 : 5 (2:4)
3. September 1999
12:00
Wales  Wales Belgien  Belgien 0 : 1 (0:1)
3. September 1999
14:30
Schweiz  Schweiz Italien  Italien 2 : 1 (1:0)
3. September 1999
17:00
Deutschland  Deutschland Spanien  Spanien 0 : 0 (0:0)
5. September 1999
12:00
Deutschland  Deutschland Schweiz  Schweiz 5 : 2 (3:0)
5. September 1999
14:30
Italien  Italien Belgien  Belgien 2 : 3 (1:3)
5. September 1999
17:00
Spanien  Spanien Wales  Wales 5 : 1 (1:0)
6. September 1999
17:00
Deutschland  Deutschland Belgien  Belgien 6 : 2 (2:1)
7. September 1999
9:30
Schweiz  Schweiz Spanien  Spanien 0 : 1 (0:1)
7. September 1999
14:30
 Italien  Italien Wales  Wales 1 : 6 (0:3)
8. September 1999
12:00
Belgien  Belgien Schweiz  Schweiz 5 : 3 (4:1)
8. September 1999
17:00
Italien  Italien Spanien  Spanien 1 : 7 (1:4)
8. September 1999
17:00
Deutschland  Deutschland Wales  Wales 6 : 1 (3:0)
Tabelle
Rang Land Spiele Tore Differenz Punkte
1 Deutschland  Deutschland 5 23:5 +18 13
2 Belgien  Belgien 5 16:14 +2 12
3 Spanien  Spanien 5 16:7 +9 10
4 Wales  Wales 5 10:15 −5 4
5 Schweiz  Schweiz 5 9:14 −5 4
6 Italien  Italien 5 5:24 −19 0

Legende: qualifiziert für die Finalspiele, qualifiziert für die Spiele um die Plätze 5–8, qualifiziert für die Spiele um die Plätze 9–12

PlatzierungsspieleBearbeiten

Spiele um die Plätze 9–12Bearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
11. September 1999
9:00
Polen  Polen Italien  Italien 5 : 1 (1:1)
11. September 1999
11:30
Schweiz  Schweiz Irland  Irland 2 : 1 (1:0)
Spiel um Platz 11Bearbeiten
Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
12. September 1999
9:00
Italien  Italien Irland  Irland 1 : 2 (1:0)
Spiel um Platz 9Bearbeiten
Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
12. September 1999
11:30
Schweiz  Schweiz Polen  Polen 2 : 6 (2:4)

Spiele um die Plätze 5–8Bearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
10. September 1999
9:00
Russland  Russland Wales  Wales 3 : 4 n. Neunmetern (1:1)
10. September 1999
11:30
Spanien  Spanien Frankreich  Frankreich 3 : 0 (1:0)
Spiel um Platz 7Bearbeiten
Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
11. September 1999
14:00
Frankreich  Frankreich Russland  Russland 4 : 1 (2:1)
Spiel um Platz 5Bearbeiten
Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
11. September 1999
16:30
Spanien  Spanien Wales  Wales 3 : 0 (1:0)

HalbfinaleBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
10. September 1999
14:00
Niederlande  Niederlande Belgien  Belgien 7 : 1 (4:1)
10. September 1999
16:30
Deutschland  Deutschland England  England 4 : 0 (1:0)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
12. September 1999
14:00
England  England Belgien  Belgien 7 : 2 (2:1)

FinaleBearbeiten

Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
12. September 1999
16:30
Deutschland  Deutschland Niederlande  Niederlande 8 : 7 n. 9m (3:3, 3:3, 2:2)


  Halbfinale Finale
-      
 Niederlande  Niederlande 7
 Belgien  Belgien 1  
   
-
 Deutschland  Deutschland 3 (8)
   Niederlande  Niederlande 3 (7)
 
Spiel um Platz drei
  -
 Deutschland  Deutschland 4  Belgien  Belgien 2
 England  England 0    England  England 7

AbschlussplatzierungenBearbeiten

Pl. Team
  Deutschland  Deutschland
  Niederlande  Niederlande
  England  England
4 Belgien  Belgien
5 Spanien  Spanien
6 Wales  Wales
7 Frankreich  Frankreich
8 Russland  Russland
9 Polen  Polen
10 Schweiz  Schweiz
11 Irland  Irland
12 Italien  Italien

Die ersten Vier qualifizierten sich direkt für die Europameisterschaft 2003.

EuropameisterBearbeiten

Christopher Reitz, Clemens Arnold, Tobias Hentschel, Philipp Crone, Björn Michel, Sascha Reinelt, Christoph Eimer, Björn Emmerling, Christoph Bechmann, Michael Green, Tibor Weissenborn, Florian Kunz, Christian Mayerhöfer, Matthias Witthaus, Christian Wein, Benjamin Köpp, Florian Keller[1]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Aufstellung gemäß sport-komplett