Feldhockey-Weltmeisterschaft der Damen 2002

internationales Hockeyturnier
Hockey-Weltmeisterschaft der Damen 2002
Hockey womens worldcup logo02.jpg
10th FIH Women's World Cup Perth 2002
Anzahl Nationen 16
Weltmeister ArgentinienArgentinien Argentinien
Verband FIH
Austragungsort Perth
Stadion Perth Hockey Stadium
Eröffnung 24. November 2006
Endspiel 8. Dezember 2006
Anzahl Spiele 72
Anzahl Tore 247 (Ø 3,43 pro Spiel)
Torschützenkönigin SudafrikaSüdafrika Pietie Coetzee (9 Tore)
9. WM 1998 11. WM 2006

Die 10. Hockey-Weltmeisterschaft der Damen wurde vom 29. November bis zum 8. Dezember 2002 im Perth Hockey Stadium in Perth, Australien ausgetragen. Der offizielle Name des Turniers lautete 10th FIH Women's World Cup Perth 2002. Es traten 16 Nationalmannschaften zunächst in zwei Gruppen und danach in Platzierungsspielen gegeneinander an. Insgesamt wurden 72 Länderspiele absolviert.

Die argentinischen Hockey-Damen konnten ihren ersten WM-Titel gewinnen und schlugen die Niederlande im Finale mit 4:3 (1:1) nach Siebenmeterschiessen. China gewann gegen Australien im Spiel um Platz 3 und erreichte damit die höchste Platzierung in der Landesgeschichte.

AustragungsortBearbeiten

Das Perth Hockey Stadium ist ein Multifunktionsstadion nahe der Curtin University in Perth. Es bietet Platz für etwa 6000 Leute und war schon Austragungsort der Champions Trophy 1985.

Qualifikation und TeilnehmerBearbeiten

Das Qualifikationsturnier wurde in Amiens, Frankreich vom 18. bis zum 30. September 2001 ausgetragen. Die endgültige Platzierung ist unten angegeben. Die qualifizierten Teams sind fett markiert.

  1. England  England
  2. Russland  Russland
  3. Ukraine  Ukraine
  4. Japan  Japan
  5. Irland  Irland
  6. Schottland  Schottland
  7. Indien  Indien
  8. Frankreich  Frankreich
  9. Kanada  Kanada
  10. Kasachstan  Kasachstan
  11. Malaysia  Malaysia
  12. Belgien  Belgien
  13. Uruguay  Uruguay
  14. Italien  Italien

Außerdem waren die fünf Kontinentalmeister, Australien als Titelverteidiger und Gastgeber, der Vize-Europameister Deutschland sowie Spanien als 4. der Olympischen Sommerspiele 2000 direkt qualifiziert. Amerika qualifizierte sich als letztes Team, nachdem die Mannschaft aufgrund der Anschläge vom 11. September durch das Flugverbot in Amerika nicht zu den Spielen hatte reisen können. In Anbetracht der außergewöhnlichen Situation entschied sich die FIH, durch eine Serie von drei Spielen gegen den Siebtplatzierten des Qualifikationsturniers über eine Qualifikation zu entscheiden. Diese nachträgliche Qualifikation entschieden die USA gegen Indien für sich.[1]

Asien Amerika Afrika Ozeanien Europa
Korea Sud  Südkorea Argentinien  Argentinien Sudafrika  Südafrika Neuseeland  Neuseeland Niederlande  Niederlande

Die Gruppen wurden nach der Weltrangliste des Welthockeyverbandes FIH eingeteilt.

OrganisationBearbeiten

Der Welthockeyverband hat für den Hockey World Cup 2002 18 Schiedsrichterinnen aus 12 Nationen nominiert

Japan  Chieko Akiyama
Japan  Kazuko Yasueda
Australien  Michelle Arnold
Australien  Julie Ashton-Lucy
Australien  Judith Barnesby
Niederlande  Renee Choen
Deutschland  Ute Conen
Argentinien  Carolina de la Fuente
Argentinien  Maria Iparraguirre
Sudafrika  Marelize de Klerk
Schottland  Jean Duncan
Neuseeland  Lynn Farrell
Neuseeland  Sarah Garnett
England  Dwan Henning
England  Mary Power
Vereinigte Staaten  Zang Jun Kentwell
Korea Sud  Ok Lee Ki
Italien  Gina Spitaleri

Turnierdirektor war Janet Ellis aus Kanada, unterstützt von einem sechsköpfigen Turniergericht, sowie fünf technischen Betreuern und drei Schiedsrichterbetreuern.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

In der Vorrunde der Gruppe A wies Deutschland mit einer Quote von 28 % zugesprochener Strafecken das in dieser Kategorie knapp vor Korea beste Ergebnis auf. Dennoch schnitten die deutschen Damen zu schwach zum Erreichen der Finalrunde ab, da sie zu wenig Feldtore schossen und aus dem laufenden Spiel deutlich mehr Gegentore erhielten als Argentinien und China.[2] Eine Schlüsselrolle kam den Niederlagen gegen China und Korea zu.

Gruppensieger Argentinien präsentierte sich mit einem sehr ausgewogenen Spielverhalten, wobei besonders der starken Verteidigung (wenigste Strafecken und Feldtore gegen das Team) der Erfolg zuzuschreiben ist. Überraschungs-Finalrundenteilnehmer China ließ ebenfalls wenig Strafecken gegen sich zu und machte bei relativ wenig geschossenen Toren jeweils knapp entscheidende Punkte.

Tabelle
Rang Land Spiele S U N Tore Punkte
1 Argentinien  Argentinien 7 7 0 0 17:02 21
2 China Volksrepublik  China 7 5 1 1 14:05 16
3 Korea Sud  Südkorea 7 4 2 1 20:07 14
4 Deutschland  Deutschland 7 4 0 3 17:10 12
5 Neuseeland  Neuseeland 7 2 0 5 08:12 6
6 Schottland  Schottland 7 2 0 5 08:21 6
7 Ukraine  Ukraine 7 1 2 4 11:23 5
8 Russland  Russland 7 0 1 0 06:21 1
Ansetzungen
Spielnummer – Datum – Uhrzeit Mannschaft 1 Mannschaft 2 Ergebnis
04 – 24. November 2002 – 14:05 China Volksrepublik  China Korea Sud  Südkorea 0:0
05 – 24. November 2002 – 15:35 Russland  Russland Deutschland  Deutschland 0:4
07 – 24. November 2002 – 18:05 Argentinien  Argentinien Neuseeland  Neuseeland 1:0
08 – 24. November 2002 – 20:05 Ukraine  Ukraine Schottland  Schottland 2:1
13 – 26. November 2002 – 14:05 Neuseeland  Neuseeland Russland  Russland 3:1
14 – 26. November 2002 – 16:05 Schottland  Schottland China Volksrepublik  China 0:3
15 – 26. November 2002 – 18:05 Deutschland  Deutschland Korea Sud  Südkorea 1:3
16 – 26. November 2002 – 20:05 Argentinien  Argentinien Ukraine  Ukraine 5:1
21 – 28. November 2002 – 14:05 Schottland  Schottland Neuseeland  Neuseeland 2:1
22 – 28. November 2002 – 16:05 Korea Sud  Südkorea Ukraine  Ukraine 2:2
23 – 28. November 2002 – 18:05 Deutschland  Deutschland Argentinien  Argentinien 0:1
24 – 28. November 2002 – 20:05 Russland  Russland China Volksrepublik  China 1:2
28 – 29. November 2002 – 16:05 Deutschland  Deutschland Schottland  Schottland 3:0
29 – 29. November 2002 – 18:05 Neuseeland  Neuseeland Korea Sud  Südkorea 0:3
31 – 30. November 2002 – 10:35 Ukraine  Ukraine Russland  Russland 3:3
32 – 30. November 2002 – 12:35 China Volksrepublik  China Argentinien  Argentinien 0:2
36 – 1. Dezember 2002 – 09:05 Deutschland  Deutschland Neuseeland  Neuseeland 3:1
38 – 1. Dezember 2002 – 14:05 Argentinien  Argentinien Schottland  Schottland 5:0
39 – 1. Dezember 2002 – 16:05 Korea Sud  Südkorea Russland  Russland 5:0
40 – 1. Dezember 2002 – 18:05 China Volksrepublik  China Ukraine  Ukraine 4:1
45 – 3. Dezember 2002 – 09:05 Neuseeland  Neuseeland Ukraine  Ukraine 3:0
46 – 3. Dezember 2002 – 11:05 Deutschland  Deutschland China Volksrepublik  China 1:3
47 – 3. Dezember 2002 – 14:05 Argentinien  Argentinien Korea Sud  Südkorea 2:1
48 – 3. Dezember 2002 – 16:05 Schottland  Schottland Russland  Russland 3:1
50 – 4. Dezember 2002 – 09:35 Ukraine  Ukraine Deutschland  Deutschland 2:5
53 – 4. Dezember 2002 – 15:35 Korea Sud  Südkorea Schottland  Schottland 6:2
54 – 4. Dezember 2002 – 16:05 Russland  Russland Argentinien  Argentinien 0:1
56 – 4. Dezember 2002 – 20:05 China Volksrepublik  China Neuseeland  Neuseeland 2:0

Gruppe BBearbeiten

Die niederländische Mannschaft hatte sich in der Gruppe B nicht zuletzt mit Standardsituationen und einer starken Verteidigung durchgesetzt: Die mit Abstand meisten zugesprochenen (29 %) und die wenigsten gegen das Team verhängten (5 %) Strafecken sprechen eine deutliche Sprache. Aber auch nach erzielten Feldtoren hatten die Damen aus Holland mit 28 % das beste Ergebnis in ihrer Gruppe, wenn auch in dieser Kategorie knapp vor Spanien.[3] Die deutlich schwächere Platzierung der Spanierinnen verdeutlicht, dass ein starker Sturm alleine nicht ausreicht.

Tabelle
Rang Land Spiele S U N Tore Punkte
1 Niederlande  Niederlande 7 6 1 0 22:05 19
2 Australien  Australien 7 5 1 1 17:06 16
3 England  England 7 3 2 2 12:09 11
4 Spanien  Spanien 7 2 2 3 11:09 8
5 Japan  Japan 7 1 4 2 07:07 7
6 Vereinigte Staaten  USA 7 2 0 5 09:17 6
7 Sudafrika  Südafrika 7 1 2 4 10:17 5
8 Irland  Irland 7 0 0 7 04:22 0
Ansetzungen
Spielnummer – Datum – Uhrzeit Mannschaft 1 Mannschaft 2 Ergebnis
01 – 24. November 2002 – 09:05 Japan  Japan Spanien  Spanien 1:1
02 – 24. November 2002 – 09:35 England  England Irland  Irland 3:1
03 – 24. November 2002 – 11:05 Australien  Australien Vereinigte Staaten  USA 4:0
06 – 24. November 2002 – 16:05 Niederlande  Niederlande Sudafrika  Südafrika 3:0
09 – 25. November 2002 – 14:05 Japan  Japan Niederlande  Niederlande 0:2
10 – 25. November 2002 – 16:05 Sudafrika  Südafrika England  England 2:2
11 – 25. November 2002 – 18:05 Vereinigte Staaten  USA Irland  Irland 2:1
12 – 25. November 2002 – 20:05 Spanien  Spanien Australien  Australien 0:1
17 – 27. November 2002 – 14:05 Spanien  Spanien Sudafrika  Südafrika 3:1
18 – 27. November 2002 – 16:05 Vereinigte Staaten  USA Japan  Japan 1:2
19 – 27. November 2002 – 18:05 Australien  Australien Irland  Irland 2:1
20 – 27. November 2002 – 20:05 Niederlande  Niederlande England  England 2:1
25 – 29. November 2002 – 09:05 Sudafrika  Südafrika Japan  Japan 1:1
26 – 29. November 2002 – 11:05 Spanien  Spanien Vereinigte Staaten  USA 4:1
27 – 29. November 2002 – 14:05 Irland  Irland Niederlande  Niederlande 0:6
30 – 29. November 2002 – 20:05 England  England Australien  Australien 1:3
33 – 30. November 2002 – 14:35 Vereinigte Staaten  USA Sudafrika  Südafrika 3:0
34 – 30. November 2002 – 16:35 Irland  Irland Spanien  Spanien 1:2
35 – 30. November 2002 – 18:35 Japan  Japan England  England 1:1
37 – 1. Dezember 2002 – 11:05 Australien  Australien Niederlande  Niederlande 1:3
41 – 2. Dezember 2002 – 14:05 Vereinigte Staaten  USA England  England 0:1
42 – 2. Dezember 2002 – 16:05 Japan  Japan Irland  Irland 1:0
43 – 2. Dezember 2002 – 18:05 Spanien  Spanien Niederlande  Niederlande 1:1
44 – 2. Dezember 2002 – 20:05 Australien  Australien Sudafrika  Südafrika 5:0
49 – 4. Dezember 2002 – 09:05 Niederlande  Niederlande Vereinigte Staaten  USA 5:2
51 – 4. Dezember 2002 – 11:05 England  England Spanien  Spanien 3:0
52 – 4. Dezember 2002 – 14:05 Irland  Irland Sudafrika  Südafrika 0:6
55 – 4. Dezember 2002 – 18:05 Australien  Australien Japan  Japan 1:1

PlatzierungsspieleBearbeiten

Angaben in Klammern: Ergebnis im Siebenmeterschießen, wenn Unentschieden nach regulärer Spielzeit und Verlängerung.

Plätze 13 bis 16
  Halbfinale dreizehn bis sechzehn Spiel um Platz dreizehn
57 – 6. Dezember 2002 – 09:05      
 Sudafrika  Südafrika 4
 Russland  Russland 1  
   
66 – 7. Dezember 2002 – 09:35
 Sudafrika  Südafrika 3
   Ukraine  Ukraine 1
 
Spiel um Platz fünfzehn
38 – 6. Dezember 2002 – 09:35 65 – 7. Dezember 2002 – 09:05
 Ukraine  Ukraine 4  Russland  Russland 0
 Irland  Irland 3    Irland  Irland 1
Plätze 9 bis 12
  Halbfinale neun bis zwölf Spiel um Platz neun
59 – 6. Dezember 2002 – 12:05      
 Japan  Japan 3
 Schottland  Schottland 0  
   
68 – 7. Dezember 2002 – 14:34
 Japan  Japan 0 (2, 7m)
   Vereinigte Staaten  USA 0 (4, 7m)
 
Spiel um Platz elf
60 – 6. Dezember 2002 – 12:35 67 – 7. Dezember 2002 – 14:05
 Neuseeland  Neuseeland 0  Schottland  Schottland 0
 Vereinigte Staaten  USA 1    Neuseeland  Neuseeland 3
Plätze 5 bis 8
  Halbfinale fünf bis acht Spiel um Platz fünf
61 – 6. Dezember 2002 – 15:05      
 England  England 7
 Deutschland  Deutschland 2  
   
70 – 7. Dezember 2002 – 19:35
 England  England 3 (4, 7m)
   Korea Sud  Südkorea 3 (3, 7m)
 
Spiel um Platz sieben
62 – 6. Dezember 2001 – 15:35 69 – 7. Dezember 2002 – 17:05
 Korea Sud  Südkorea 2  Deutschland  Deutschland 6
 Spanien  Spanien 0    Spanien  Spanien 1

FinalspieleBearbeiten

  Halbfinale Finale
63 – 6. Dezember 2002 – 18:05      
 Argentinien  Argentinien 1
 Australien  Australien 0  
   
72 – 8. Dezember 2002 – 12:35
 Argentinien  Argentinien 1 (4 7m)
   Niederlande  Niederlande 1 (3 7m)
 
Spiel um Platz drei
64 – 6. Dezember 2002 – 20:35 71 – 8. Dezember 2002 – 10:05
 Niederlande  Niederlande 1  Australien  Australien 0
 China Volksrepublik  Volksrepublik China 0    China Volksrepublik  Volksrepublik China 2

EndklassementBearbeiten

Platz Land
1 Argentinien  Argentinien
2 Niederlande  Niederlande
3 China Volksrepublik  China
4 Australien  Australien
5 England  England
6 Korea Sud  Südkorea
7 Deutschland  Deutschland
8 Spanien  Spanien
9 Vereinigte Staaten  USA
10 Japan  Japan
11 Neuseeland  Neuseeland
12 Schottland  Schottland
13 Sudafrika  Südafrika
14 Ukraine  Ukraine
14 Irland  Irland
14 Russland  Russland

TorjägerBearbeiten

Tore Name Land
9 (7) Pietie Coetzee Sudafrika  Südafrika
8 (8) Agustina García Argentinien  Argentinien
7 (7) Natlya Vasyukova Ukraine  Ukraine
6 (5) Nadine Ernsting-Krienke Deutschland  Deutschland
5 (5) Katrina Powell Australien  Australien
5 (5) Seong Eun Kim Neuseeland  Neuseeland
5 (5) Helen Grant England  England
5 (4) Eun Jin Kim Korea Sud  Südkorea
5 (3) Mijntje Donners Niederlande  Niederlande
5 (0) Denise Klecker Deutschland  Deutschland
5 (0) Seon Ok Lee Korea Sud  Südkorea
5 (0) Ageeth Boomgaardt Niederlande  Niederlande
5 (0) Arlene Boyles Irland  Irland
4 insgesamt 6 Spielerinnen
3 insgesamt 15 Spielerinnen
2 insgesamt 28 Spielerinnen
1 insgesamt 47 Spielerinnen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIH gives US chance to qualify. In: Rediff.com. 17. September 2001, abgerufen am 10. Juni 2014 (englisch).
  2. [1]
  3. [2]

WeblinksBearbeiten