Hauptmenü öffnen

Argentinische Hockeynationalmannschaft der Damen

argentinische Nationalmannschaft

Die argentinische Hockeynationalmannschaft der Damen (Spitzname: Las Leonas, dt.: Die Löwinnen) vertritt Argentinien bei internationalen Hockeyturnieren. Die Löwinnen sammelten bisher bei Weltmeisterschaften, Panamerikanischen Spielen, Olympischen Spielen und bei der Champions Trophy über 20 Medaillen.

Aktuell rangiert Argentinien auf Platz 4 der Welt- und Platz 1 der Pan-Amerika-Rangliste.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Hockey kam mit englischen Siedlern am Anfang des 20. Jahrhunderts nach Argentinien. Das erste Frauenteam wurde 1909 offiziell gegründet. 1997 wurde Sergio Vigil, ein früherer Nationalspieler, zum Trainer der Las Leonas gekürt. Unter seiner Trainerschaft erreichten diese ihren ersten WM-Titel, ihre erste olympische Medaille und ihre erste Medaille bei der Champions Trophy. In der Folge kam es zu einem rasanten Popularitätszuwachs.

Herkunft des SpitznamensBearbeiten

 
Torhüterin der argentinischen Nationalmannschaft

Durch ihre gesamte Geschichte hat sich die Mannschaft den Ruf erworben, um jedes Spiel zu kämpfen. Aus diesem Grund wählten sie, nach der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2000 eine Löwin als Symbol. Ihr zweites Spiel spielten die Argentinierinnen gegen das überragende Team der Niederlande. Dieses Spiel bestritten sie zum ersten Mal mit Löwin auf dem Trikot. Argentinien gewann das Spiel und anschließend die Silbermedaille: Damit waren die Las Leonas geboren.

Der Name folgt einer Tradition argentinischer Nationalmannschaften, sich nach Raubkatzen zu benennen: Das Männer-Rugby-Team heißt Los Pumas (Die Pumas), die Volleyball-Frauen heißen Las Panteras (Die Pantherinnen).

TurniereBearbeiten

Hockey-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

FIH Champions TrophyBearbeiten

Panamerikanische SpieleBearbeiten

Pan American CupBearbeiten

Las LeoncitasBearbeiten

Das U21-Team heißt Las Leoncitas (die Löwinnenbabys). Sie waren ebenfalls erfolgreich und sind dreifache Weltmeisterinnen und fünffache Gewinnerinnen von Panamerikanischen Medaillen.

TurniereBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Pan American ChampionshipsBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Current Women's FIH World Ranking (PDF) abgerufen 8. August 2018

WeblinksBearbeiten