Der DHB-Pokal der Frauen 1985 war die 11. Austragung des Handballpokalwettbewerbs der Frauen. Im Finale, das aus Hin- und Rückspiel bestand, ging Titelverteidiger TSV Bayer 04 Leverkusen, der sich gegen den VfL Engelskirchen durchsetzte, zum vierten Mal in Folge als Sieger hervor. Nachdem Leverkusen das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg wie im Vorjahr gelang, qualifizierte sich der unterlegende Pokalfinalist Engelskirchen für den Europapokal der Pokalsieger 1985/86, wo sie bis ins Finale vordrangen.

DHB-Pokal der Frauen 1985
Pokalsieger TSV Bayer 04 Leverkusen (5. Titel)
Beginn 10. März 1985
Ende 09. Juni 1985
Mannschaften 32
Spiele 32
Tore 1.166  (ø 36,44 pro Spiel)
Zuschauer 8.245 (ø 258 pro Spiel)
DHB-Pokal der Frauen 1984

Modus Bearbeiten

Es traten insgesamt 32 Mannschaften aus der Bundesliga, der Regionalliga (2. Liga) und der Oberliga (3. Liga) im K.-o.-System gegeneinander an. In den ersten zwei Runden wurde das Teilnehmerfeld nach territorialen Gesichtspunkten in Gruppe Nord und Süd unterteilt. Danach ging es einheitlich weiter und es erfolgte die weitere Ausspielung in Viertel- und Halbfinale sowie einem Finale, das aus Hin- und Rückspiel bestand.

1. Hauptrunde Bearbeiten

An der 1. Hauptrunde nahmen folgende 32 Mannschaften teil, die hier nach ihrer Ligazugehörigkeit während der Saison 1984/85 aufgelistet sind.
Gespielt wurde am 10. März 1985.

Bundesliga Regionalliga Oberliga

Staffel Nord

(TV) – Titelverteidiger

Staffel Süd

Nord

Berlin

West

Südwest

  • SG Kleenheim
  • TSG Oberursel
  • TV Pirmasens 1863

Süd

  • TSF Ludwigsfeld

Oberliga Schleswig-Holstein

Oberliga Nordsee

Oberliga Baden

Gruppe Nord Bearbeiten

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Zuschauer
So, 10.03.1985 Turnerbund Hamburg-Eilbeck 16:26 VfL Oldenburg 119
So, 10.03.1985 TSV Jarplund-Weding 15:60 MTV Herzhorn 064
So, 10.03.1985 Düsseldorfer SV 04 11:25 TSV Bayer 04 Leverkusen 173
So, 10.03.1985 VfL Engelskirchen 19:12 TuS Eintracht Minden 144
So, 10.03.1985 TSV Tempelhof-Mariendorf 15:17 Bayer 05 Uerdingen 116
So, 10.03.1985 Brühler TV 1879 19:15 SC Germania List 136
So, 10.03.1985 VfL Oldesloe 20:16 TV Oyten 591
So, 10.03.1985 TSV Nord Harrislee 21:20 Holstein Kiel 210

Gruppe Süd Bearbeiten

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Zuschauer
So, 10.03.1985 TSF Ludwigsfeld 09:16 1. FC Nürnberg 122
So, 10.03.1985 TV Lützellinden 31:19 TSV GutsMuths Berlin 628
So, 10.03.1985 TSG Oberursel 14:17 Berliner TSV 1850 101
So, 10.03.1985 TSV Rot 05 07:11 TSV Germania Malsch 287
So, 10.03.1985 VfL Sindelfingen 22:60 VfL Humboldt Berlin 169
So, 10.03.1985 TV Pirmasens 1863 14:21 TSV Rot-Weiß Auerbach 173
So, 10.03.1985 PSV Grünweiß Frankfurt 16:17 DJK Würzburg 111
So, 10.03.1985 SG Kleenheim 13:23 VfB Gießen 331

2. Hauptrunde Bearbeiten

Qualifiziert waren für die 2. Hauptrunde folgende 16 Mannschaften, die hier nach ihrer Ligazugehörigkeit während der Saison 1984/85 aufgelistet sind.
Gespielt wurde am 14. April 1985.

Bundesliga Regionalliga Oberliga

Staffel Nord

(TV) – Titelverteidiger

Staffel Süd

Nord

Berlin

  • Berliner TSV 1850

West

Oberliga Schleswig-Holstein

Gruppe Nord Bearbeiten

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Zuschauer
So, 14.04.1985 Bayer 05 Uerdingen 11:23 TSV Bayer 04 Leverkusen 199
So, 14.04.1985 TSV Nord Harrislee 18:27 VfL Engelskirchen 247
So, 14.04.1985 TSV Jarplund-Weding 12:17 VfL Oldenburg 242
So, 14.04.1985 VfL Oldesloe 20:22 Brühler TV 1879 647

Gruppe Süd Bearbeiten

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Zuschauer
So, 14.04.1985 1. FC Nürnberg 18:17 n. V. TSV Rot-Weiß Auerbach 130
So, 14.04.1985 VfB Gießen 22:16 DJK Würzburg 166
So, 14.04.1985 TV Lützellinden 38:15 Berliner TSV 1850 670
So, 14.04.1985 TSV Germania Malsch 16:15 VfL Sindelfingen 089

Viertelfinale Bearbeiten

Qualifiziert waren für das Viertelfinale folgende acht Mannschaften, die hier nach ihrer Ligazugehörigkeit während der Saison 1984/85 aufgelistet sind.
Gespielt wurde am 4. und 5. Mai 1985.

Bundesliga Regionalliga

Staffel Nord

(TV) – Titelverteidiger

Staffel Süd

West

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Zuschauer
Sa, 04.05.1985 TSV Bayer 04 Leverkusen 24:18 VfL Oldenburg 181
So, 05.05.1985 VfB Gießen 29:20 Brühler TV 1879 169
So, 05.05.1985 TSV Germania Malsch 08:28 TV Lützellinden 208
So, 05.05.1985 VfL Engelskirchen 21:20 1. FC Nürnberg 171

Halbfinale Bearbeiten

Qualifiziert waren für das Halbfinale folgende vier Mannschaften, die hier nach ihrer Ligazugehörigkeit während der Saison 1984/85 aufgelistet sind.
Gespielt wurde am 18. und 19. Mai 1985.

Bundesliga

Staffel Nord

(TV) – Titelverteidiger

Staffel Süd

Datum Heimmannschaft Ergebnis Gastmannschaft Zuschauer
Sa, 18.05., 19:30 Uhr VfL Engelskirchen 20:19 TV Lützellinden 387
So, 19.05., 16:00 Uhr VfB Gießen 20:21 TSV Bayer 04 Leverkusen 465

Finale DHB-Pokal Bearbeiten

Das Finale um den DHB-Pokal, das aus Hin- und Rückspiel bestand, wurde am 1. und 9. Juni 1985 zwischen dem VfL Engelskirchen und Titelverteidiger TSV Bayer 04 Leverkusen ausgetragen. Den Pokal sicherte sich zum vierten Mal in Folge die Mannschaft vom TSV Bayer 04 Leverkusen, die im Finale Engelskirchen mit 43:39 (Hinspiel 18:22, Rückspiel 25:17) besiegte.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sa 1. Juni / So 9. Juni VfL Engelskirchen 39:43 TSV Bayer 04 Leverkusen 22:18 (10:10) 17:25 (6:12)

Hinspiel Bearbeiten

Samstag, 1. Juni 1985 um 17:00 Uhr in Engelskirchen, Sporthalle Walbach, 282 Zuschauer

VfL Engelskirchen: Böckemühl, RingsdorffFernholz, Kunze (5)  , Wigger (C)  (1), Umlauf (2)  , Stelberg (6/1), Jönßon (5), Erler (3/3). Trainer: Bierbaum

TSV Bayer 04 Leverkusen: Hühn, SenkJanesch (3), Vattes (C)  (3)  , Winther (2), Wolf (5/4), Prokop-Bock, Arglebe (1), Schmitz (1), Platen (3)  . Trainer: Schneller

Schiedsrichter: Harald Buhrmester & Ernst-Dieter Heger

Rückspiel Bearbeiten

Sonntag, 9. Juni 1985 in Leverkusen, Ulrich-Haberland-Halle, 517 Zuschauer

TSV Bayer 04 Leverkusen: Hühn, BrandJanesch (5)  , Kremer, Vattes (C)  (4)  , Winther (3), Wolf (4/3)     52′, Prokop-Bock, Schmitz (4), Arglebe, Platen (5)  . Trainer: Schneller

VfL Engelskirchen: Böckemühl, RingsdorffFernholz  , Kunze, Wigger (C)  (1), Umlauf (1)  , Kauten, Stelberg (9/2)   , Jönßon (4)  , Erler (2/2)  . Trainer: Bierbaum

Schiedsrichter: Wigbert Schlieder & Wolfram Schlieder

Literatur Bearbeiten

  • Deutsche Handball-Woche. B & W Bartels & Wernitz Sportverlag GmbH, ISSN 0012-0243 (Hefte Nr. 11–28 von 1985).