Handball-Bundesliga (Frauen) 1984/85

Austragung der höchsten deutschen Spielklasse im Frauen-Handball
Handball-Bundesliga (Frauen)
1984/85
Meister Bayer Leverkusen
Mannschaften 20
Handball-Bundesliga (Frauen) 1983/84

Die Saison 1984/85 der Frauen-Handball-Bundesliga ist die zehnte in ihrer Geschichte. 20 Mannschaften spielten letztmals in zwei Staffeln um die deutsche Meisterschaft. Meister wurde Bayer Leverkusen, das auch den DHB-Pokal gewann. Nach dieser Spielzeit wurde die eingleisige Bundesliga eingeführt.

Staffel Nord Bearbeiten

Abschlusstabelle Bearbeiten

Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1 Bayer Leverkusen (M, P) 18 17 1 0 388:253 +135 35:10
2 VfL Oldenburg 18 15 1 2 423:264 +159 31:50
3 VfL Engelskirchen 18 13 0 5 384:309 +75 26:10
4 TSV Jarplund-Weding 18 12 0 6 331:305 +26 24:12
5 SC Germania List (N) 18 10 0 8 310:313 −3 20:16
6 Holstein Kiel 18 7 0 11 281:311 −30 14:22
7 Bayer Uerdingen (N) 18 5 1 12 295:391 −96 11:25
8 TH Eilbeck 18 5 0 13 324:356 −32 10:26
9 TuS Eintracht Minden 18 3 2 13 268:349 −81 08:28
10 MTV Herzhorn 18 0 1 17 249:402 −153 01:35

Absteiger in die 2. Bundesliga, Staffel Nord: Holstein Kiel, Bayer Uerdingen, TH Eilbeck, TuS Eintracht Minden und MTV Herzhorn.
Aufsteiger aus den Regionalligen: -
Änderung: Die Bundesliga wird eingleisig weitergeführt.

Staffel Süd Bearbeiten

Abschlusstabelle Bearbeiten

Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1 TV Lützellinden 18 14 2 2 402:294 +108 30:60
2 PSV Grünweiß Frankfurt 18 14 1 3 358:299 +59 29:70
3 TSV GutsMuths Berlin 18 9 4 5 290:272 +18 22:14
4 TSV Rot-Weiß Auerbach 18 11 0 7 287:272 +15 22:14
5 1. FC Nürnberg 18 8 5 5 313:274 +39 21:15
6 DJK Würzburg 18 8 4 6 270:262 +8 20:16
7 VfL Sindelfingen 18 6 3 9 259:269 −10 15:21
8 VfB Gießen (N) 18 4 1 13 267:303 −36 09:27
9 VfL Humboldt Berlin (N) 18 4 0 14 164:234 −70 08:28
10 TSV Germania Malsch 18 2 0 16 217:348 −131 04:32

Absteiger in die 2. Bundesliga, Staffel Süd: DJK Würzburg, VfL Sindelfingen, VfB Gießen und VfL Humboldt Berlin.
Aufsteiger aus den Regionalligen: -
Rückzug: Der TSV Germania Malsch zieht bis in die Oberliga Baden zurück.
Änderung: Die Bundesliga wird eingleisig weitergeführt.

Endrunde um die deutsche Meisterschaft Bearbeiten

Halbfinale Bearbeiten

VfL Oldenburg – TV Lützellinden 23:20, 20:24
Grünweiß Frankfurt – Bayer Leverkusen 20:20, 17:18

Finale Bearbeiten

Bayer Leverkusen – TV Lützellinden 23:9

Entscheidungen Bearbeiten

Deutscher Meister
Absteiger in die 2. Bundesligen
(M) Meister der letzten Saison
(P) Pokalsieger der letzten Saison
(N) Neuling/Aufsteiger der letzten Saison

Weblinks Bearbeiten