DHB-Pokal der Frauen 2001/02

Der DHB-Pokal der Frauen 2001/02 war die 28. Austragung des wichtigsten deutschen Hallenhandball-Pokalwettbewerbs für Frauen. DHB-Pokalsieger 2002 wurde Bayer 04 Leverkusen, das im Finale den VfL Oldenburg knapp mit 29:27 bezwang. Titelverteidiger TV Mainzlar schied bereits im Achtelfinale gegen den TV Lützellinden aus.

DHB-Pokal der Frauen 2001/02
DHB-Pokalsieger Bayer 04 Leverkusen (8. Titel)
Beginn 2001
Finale 16. Juni 2002
Stadion Erdgasarena, Riesa
DHB-Pokal 2000/01

Hauptrunden Bearbeiten

1. Runde Bearbeiten

Gemäß Rahmenterminplan fand die 1. Hauptrunde des DHB-Pokals 2001/02 um das Wochenende 8./9. September 2001 statt. Die Sieger qualifizierten sich für die 2. Runde.

2. Runde Bearbeiten

Die Spiele der 2. Hauptrunde wurden laut Rahmenterminplan um das Wochenende 6./7. Oktober 2001 ausgetragen und brachten folgende Ergebnisse:[1]

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
ca. 6./7. Oktober 2001 TuS Nettelstedt VT Bückeburg 21:24 n. V.
HSG Nettetal Königsborner SV 17:24
TG 75 Darmstadt SG Hessen Hersfeld 11:35
SG Harburg SC Germania List 31:32 n. V.
SG 09 Kirchhof SG Bensheim-Auerbach 28:38
TV Ennigerloh TuS Weibern 14:34
TSG Wismar HC Empor Rostock 21:20
Thüringer HC HC Niederndodeleben 25:24
SC Germania List II HG 85 Köthen 22:21
SVG Celle SC Markranstädt 28:26
BSV Sachsen Zwickau Frankfurter HC 27:33
TS Woltmershausen SC Buntekuh Lübeck 21:31
TSV Dorfmark TSV Ellerbek 11:35
SV Allensbach DJK Augsburg-Hochzell 41:24
TSV Owschlag SG VfL Bad Schwartau 24:28
SG Walldorf Astoria TuS Metzingen 14:28
VfL Sindelfingen Frisch Auf Göppingen 20:29
HSG Albstadt TSG Ketsch 13:23
SG Bordesholm/Brügge DSC/Tura Oldenburg 12:29
TV Rödersheim TuS Neunkirchen 29:15

Die Sieger qualifizierten sich für die 3. Hauptrunde.

3. Runde Bearbeiten

Zur 3. Hauptrunde stießen zu den zwanzig Siegern der 2. Runde die zehn erstplatzierten Bundesligisten der Saison 2000/01 sowie die beiden Zweitligaaufsteiger SV Berliner VG 49 (Staffel Nord) und SV Teutonia Riemke (Staffel Süd) hinzu. Die Spiele der 3. Runde fanden laut Rahmenterminplan um das Wochenende 3./4. November 2001 statt und führten zu folgenden Ergebnissen:[2]

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
ca. 3./4. November 2001 Frisch Auf Göppingen TuS Metzingen 25:29
DJK/MJC Trier SV Allensbach 31:16
TV Rödersheim TV Lützellinden 11:46
SV Teutonia Riemke Buxtehuder SV 17:18
TSV Ellerbek BV Borussia Dortmund 21:30
Königsborner SV SG Minden/Minderheide 25:31
SC Buntekuh Lübeck SG VfL Bad Schwartau 31:9
TuS Weibern TV Mainzlar 22:36
DSC/Tura Oldenburg VfL Oldenburg 21:29
SC Germania List II SVG Celle 22:34
HSG Blomberg-Lippe Bayer 04 Leverkusen 25:30
SG Bensheim-Auerbach SG Hessen Hersfeld 26:29
TSG Ketsch VT Bückeburg 33:29
Thüringer HC SV Berliner VG 49 33:32 n. V.
TSG Wismar Frankfurter HC 26:35
SC Germania List HC Leipzig 30:31 n. V.

Die Sieger qualifizierten sich für das Achtelfinale.

Achtelfinale Bearbeiten

Die Achtelfinalpaarungen, die laut Rahmenterminplan um den 5. Januar 2002 ausgetragen wurden, brachten folgende Ergebnisse:

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
ca. 5. Januar 2002 Frankfurter HC SG Minden/Minderheide 30:23
TV Mainzlar TV Lützellinden 22:31
TuS Metzingen Buxtehuder SV 23:30
Thüringer HC DJK/MJC Trier 23:35
SC Buntekuh Lübeck BV Borussia Dortmund 25:27
TSG Ketsch HC Leipzig 22:25
SG Hessen Hersfeld Bayer 04 Leverkusen 19:23
SVG Celle VfL Oldenburg 22:33

Die Sieger qualifizierten sich für das Viertelfinale.

Viertelfinale Bearbeiten

Die Viertelfinalspiele wurden am Wochenende des 30./31. März 2002 ausgetragen und brachten folgende Ergebnisse:

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
ca. 30./31. März 2002 VfL Oldenburg BV Borussia Dortmund 27:25
Frankfurter HC Buxtehuder SV 30:28
Bayer 04 Leverkusen TV Lützellinden 35:27
HC Leipzig DJK/MJC Trier 26:25

Die Sieger qualifizierten sich für das Final Four.

Final Four Bearbeiten

Das Final Four wurde am 14./15. Juni 2002 in der Erdgasarena in Riesa ausgetragen.

Halbfinale Bearbeiten

Beide Halbfinalspiele wurden nach spannendem Verlauf erst nach Verlängerung entschieden:

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis[3]
14. Juni 2002 HC Leipzig Bayer 04 Leverkusen 33:37 n. V. (31:31, 18:16)
Frankfurter HC VfL Oldenburg 40:42 n. V. (35:35, 16:16)

Somit erreichten Bayer 04 Leverkusen und der VfL Oldenburg das Finale.

Spiel um Platz 3 Bearbeiten

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Juni 2002 Frankfurter HC HC Leipzig 32:29

Finale Bearbeiten

Bayer 04 Leverkusen gewann das Finale gegen den VfL Oldenburg und wurde Deutscher Handball-Pokal-Meister[4] der Frauen 2002:

Datum Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Juni 2002 Bayer 04 Leverkusen VfL Oldenburg 29:27 (13:11)[5]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DHB-Pokal, Saison 2001/02: Ergebnisse – 2. Runde. In: fhc-fans.de. 29. Oktober 2010, abgerufen am 28. März 2019.
  2. DHB-Pokal, Saison 2001/02: Ergebnisse – 3. Runde. In: fhc-fans.de. 29. Oktober 2010, abgerufen am 28. März 2019.
  3. Frauenfinale. In: handballecke.de. 14. Juni 2002, ehemals im Original (nicht mehr online verfügbar); abgerufen am 28. März 2019.@1@2Vorlage:Toter Link/www.handballecke.de (Seite nicht mehr abrufbar. Suche in Webarchiven)
  4. Offizielle Bezeichnung laut Spielordnung (SpO) des Deutschen Handballbundes (DHB).
  5. Frauenfinale. In: handballecke.de. 15. Juni 2002, ehemals im Original (nicht mehr online verfügbar); abgerufen am 28. März 2019.@1@2Vorlage:Toter Link/www.handballecke.de (Seite nicht mehr abrufbar. Suche in Webarchiven)