Corrado Barazzutti

italienischer Tennisspieler

Corrado Barazzutti (* 19. Februar 1953 in Udine) ist ein ehemaliger italienischer Tennisspieler.

Corrado Barazzutti Tennisspieler
Corrado Barazzutti
Barazzutti im Jahr 2011
Nation: Italien Italien
Geburtstag: 19. Februar 1953
Größe: 178 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 1971
Rücktritt: 1984
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 775.783 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 317:231
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 7 (21. August 1978)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 57:108
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 372 (16. Juli 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Als Nachwuchsspieler konnte Corrado Barazzutti 1971 den Juniorenwettbewerb der French Open gewinnen. In diesem Jahr trat er auch erstmals bei Profiturnieren an, konnte jedoch kein Match gewinnen.

1974 erreichte er in München und Bournemouth die Halbfinale, wo er sich jedoch jeweils seinem Gegner geschlagen geben musste. Im Folgejahr stand er in Manila zum ersten Mal in einem Finale, das er gegen Ross Case verlor. 1976 gewann er sein erstes Profiturnier in Nizza.

Nach zwei erfolgreichen Saisons in den Jahren 1977, in der er drei Einzelkonkurrenzen gewinnen konnte und ein weiteres Finale bestritt, und 1978 mit einer Vielzahl an Halbfinal- und zwei Finalteilnahmen erreichte er im August 1978 mit Platz 7 der Weltrangliste die höchste Position seiner Karriere verbuchen. In diesem Jahr erreichte er bei den French Open mit dem Halbfinaleinzug auch sein bestes Ergebnis bei einem Grand Slam-Turnier.

Im Jahr 1979 erreichte er zwei weitere Finals und 1980 konnte er zum letzten Mal in seiner Karriere ein Turnier für sich entscheiden.

Corrado Barazzutti trat ab 1972 für Italien beim Davis Cup an. Bis 1984 spielte er bei 32 Begegnungen der Mannschaft 62 Matches, wovon er 41 gewinnen konnte. Größtenteils wurde er bei Einzelpartien eingesetzt. Sein größter Erfolg beim Davis Cup war der Titelgewinn im Jahr 1976 gemeinsam mit Adriano Panatta und Antonio Zugarelli gegen das chilenische Team.

Im Jahr 1984 spielte er zum letzte Mal ein Turnier als Tennisprofi. Nach seiner Karriere war Barazzutti als Trainer tätig. Bis Ende 2020 hatte er für 20 Jahre die Position des Kapitäns der italienischen Davis Cup-Mannschaft inne, anschließend trat Filippo Volandri seine Nachfolge an.[1]

PrivatesBearbeiten

Corrado Barazzutti wuchs als Sohn eines Polizisten auf. Er ist verheiratet und hat zwei Töchter.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (6)
ATP Challenger Series (4)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (5)
Rasen (0)
Teppich (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 11. April 1976 Frankreich  Nizza Sand Tschechoslowakei  Jan Kodeš 6:2, 2:6, 5:7, 7:6, 8:6
2. 24. April 1977 Vereinigte Staaten  Charlotte Sand Vereinigte Staaten  Eddie Dibbs 7:66, 6:0
3. 10. Juli 1977 Schweden  Båstad Sand Ungarn 1957  Balázs Taróczy 7:6, 6:7, 6:2
4. 6. November 1977 Frankreich  Paris Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Brian Gottfried 7:6, 7:6, 6:7, 3:6, 6:4
5. 10. März 1980 Agypten  Kairo Sand Italien  Paolo Bertolucci 6:4, 6:0
Challenger TourBearbeiten
Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 4. Mai 1980 Italien  Parioli (1) Sand Frankreich  Dominique Bedel 1:6, 6:3, 6:2
2. 13. Juli 1981 Italien  Sanremo Sand Rumänien 1965  Ilie Năstase 7:5, 6:0
3. 25. April 1982 Italien  Parioli (2) Sand Argentinien  Alejandro Ganzábal 6:3, 2:6, 6:1
4. 24. April 1983 Italien  Bari Sand Argentinien  Carlos Castellan 6:0, 6:1

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 2. November 1975 Philippinen  Manila Sand Australien  Ross Case 2:6, 1:6
2. 11. Juli 1976 Schweden  Båstad (1) Sand Italien  Antonio Zugarelli 6:4, 5:7, 2:6
3. 6. November 1976 Japan  Tokio Sand Vereinigte Staaten  Roscoe Tanner 3:6, 2:6
4. 10. April 1977 Monaco  Monte Carlo Sand Schweden  Björn Borg 3:6, 5:7, 0:6
5. 30. April 1978 Vereinigte Staaten  Las Vegas Hartplatz Vereinigte Staaten  Harold Solomon 1:6, 0:3 aufgg.
6. 23. Juli 1978 Schweden  Båstad (2) Sand Schweden  Björn Borg 1:6, 2:6
7. 23. September 1979 Italien  Palermo Sand Schweden  Björn Borg 4:6, 0:6, 4:6
8. 4. November 1979 Frankreich  Paris Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Harold Solomon 3:6, 6:2, 3:6, 4:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Jahr Turnier Belag Doppelpartner Finalgegner Ergebnis
1. 21. Mai 1978 Italien  Florenz Sand Italien  Adriano Panatta Australien  Mark Edmondson
Australien  John Marks
6:3, 6:7, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Jahr Turnier Belag Doppelpartner Finalgegner Ergebnis
1. 26. Mai 1974 Vereinigtes Konigreich  Bournemouth Sand Italien  Paolo Bertolucci Spanien 1945  Juan Gisbert
Rumänien 1965  Ilie Năstase
4:6, 2:6, 0:6
2. 16. März 1975 Deutschland Bundesrepublik  München Teppich (i) Italien  Antonio Zugarelli Sudafrika 1961  Bob Hewitt
Sudafrika 1961  Frew McMillan
3:6, 4:6
3. 28. März 1976 Spanien 1945  Valencia Sand Italien  Antonio Zugarelli Spanien 1945  Juan Gisbert
Spanien 1945  Manuel Orantes
kampflos
4. 21. November 1976 Philippinen  Manila Sand Indien  Anand Amritraj Australien  Ross Case
Australien  Geoff Masters
0:6, 1:6
5. 24. April 1977 Vereinigte Staaten  Charlotte Sand Italien  Adriano Panatta Niederlande  Tom Okker
Australien  Ken Rosewall
1:6, 6:3, 6:72

WeblinksBearbeiten

Commons: Corrado Barazzutti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Davis Cup: Die Ära Barazzutti ist zu Ende. In: tennisnet.com. 25. Januar 2021, abgerufen am 10. November 2021.