Hauptmenü öffnen
Gemeinde Coirós
P1090466 casa concello Coirós.JPG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Coirós
Coirós (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: GalicienGalicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Betanzos
Koordinaten 43° 15′ N, 8° 10′ WKoordinaten: 43° 15′ N, 8° 10′ W
Fläche: 33,87 km²
Einwohner: 1.801 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 53,17 Einw./km²
Postleitzahl: 15316
Gemeindenummer (INE): 15027 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen A Coruña 25 km
Verwaltung
Bürgermeister: Francisco Quintela Requeijo (PP)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Coirós de Arriba, 16 - 15316 Coirós (A Coruña) Tel.: +34 981 796 414
Website: coiros.es
Lage der Gemeinde
Situacion Coirós.PNG

Coirós ist eine spanische Gemeinde in der Autonomen Gemeinschaft Galicien. Coirós ist auch eine Stadt und eine Parroquia. Der Verwaltungssitz der Gemeinde ist Coirós de Arriba. Die 1801 Einwohner (Stand 1. Januar 2017), leben auf einer Fläche von 33,87 km2, 76,6 km von der Provinzhauptstadt A Coruña entfernt.

Inhaltsverzeichnis

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde Coirós ist in sechs Parroquias gegliedert:

WirtschaftBearbeiten

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Coirós in den Wirtschaftszweigen Stand, März 2015[2]
Beschäftigte Anteil in Prozent
Total 610 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 55 9,02
Industrie 63 10,33
Bauwirtschaft 49 8,03
Dienstleistungsbetriebe 443 72,62

PolitikBearbeiten

Historische Entwicklung im Rat von Coirós
Partei 2015 [3] 2011 [4]
Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze
PP 73,29 % 7 75,18 % 8
BNG 23,20 % 2 16,97 % 1
PSOE 5,63 % 0

Bevölkerungsentwicklung der GemeindeBearbeiten

 


WeblinksBearbeiten

  Commons: Coirós – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Galicien, IGE
  3. 2015 Spanisches Innenministerium@1@2Vorlage:Toter Link/elecciones.mir.es (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. 2011 Spanisches Innenministerium