Hauptmenü öffnen
Gemeinde Boimorto
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Boimorto
Boimorto (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: GalicienGalicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Arzúa
Koordinaten 43° 0′ N, 8° 8′ WKoordinaten: 43° 0′ N, 8° 8′ W
Höhe: 488 msnm
Fläche: 82,34 km²
Einwohner: 2.040 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 24,78 Einw./km²
Postleitzahl: E-15818
Gemeindenummer (INE): 15010 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Santiago de Compostela 35,40 km
Verwaltung
Bürgermeister: Ana Ledo (PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Rúa Vilanova, 1; 15816 Boimorto; A Coruña
Website: concellodeboimorto.es
Lage der Gemeinde
Situacion Boimorto.PNG

Boimorto ist ein Municipio, eine Parroquia und ein Ort in der Autonomen Gemeinschaft Galicien der Provinz A Coruña im Norden von Spanien. Die 2040 Einwohner (Stand 1. Januar 2017) leben auf einer Fläche von 82,34 km2, 47 Kilometer von der Regierungshauptstadt A Coruña entfernt.

Inhaltsverzeichnis

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • mehrere teilweise sehr alte Horreos in der ganzen Gemeinde
  • Pfarrkirche San Blas in Dormeá

PolitikBearbeiten

Historische Entwicklung im Rat von Boimorto
Partei 2015[2] 2011[3]
Stimmen % Sitze Stimmen % Sitze
PSOE 34,73 % 4 47,16 % 5
PP 44,35 % 5 40,05 % 5
BNG 19,17 % 2 11,72 % 1

Am JakobswegBearbeiten

Eine Variante des Camino Primitivo führt über Boimorto, 17,80 km nach Pedrouzo.

DemografieBearbeiten

 
Quelle: INE-Archiv – grafische Aufarbeitung für Wikipedia

ParroquiasBearbeiten

Name
spanisch
Patrozinium
(Beiname)
Einwohner
1. Januar 2017
Lage
Andabao San Martiño 186  
Os Ánxeles Santa María 204
Arceo San Vicenzo 256
Boimil San Miguel 79
Boimorto Santiago 480  
Brates San Pedro 153
Buazo Santa Maria 90
Cardeiro San Pedro 156  
Corneda San Pedro 79
Dormeá San Cristovo 157
Mercurín San Xoán 92
Rodieiros San Simon 89
Sendelle Santa Maria 190

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Boimorto – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. 2015 Spanisches Innenministerium@1@2Vorlage:Toter Link/elecciones.mir.es (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. 2011 Spanisches Innenministerium