Chi Persei

offener Sternhaufen im Sternbild Perseus
Offener Sternhaufen
χ Persei
χ Persei links und h Persei rechts im Bild
χ Persei links und h Persei rechts im Bild
AladinLite
Sternbild Perseus
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 02h 22m [1]
Deklination +57° 08′ [1]
Erscheinungsbild

Klassi­fikation I3r [2]
Helligkeit (visuell) 6,1 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 6,58 mag
Winkel­ausdehnung 30′
Rötung (Farbexzess E(B-V)) 0,595 [3]
Physikalische Daten

Zugehörigkeit Perseus OB1, Milchstraße
Rotverschiebung −0,000149 ± 0,000002 [1]
Radial­geschwindigkeit (−44.69 ± 0,73) km/s [1]
Entfernung [1] ca. 8200 Lj
(ca. 2500 pc)
Geschichte
Entdeckt von Hipparch
Entdeckungszeit ‍130 v. Chr.
Katalogbezeichnungen
 NGC 884 • C 0218+568 • OCl 353 • Mel 14 • Cr 25 • Lund 76 • GC 521 • Raab 10 • h 212 • H VI 34

χ Persei (Chi Persei, auch als NGC 884 bezeichnet) ist ein 6,1 mag heller offener Sternhaufen mit einer Winkelausdehnung von 30′ im Sternbild Perseus am Nordsternhimmel. Chi Persei liegt unmittelbar neben h Persei und ist mit bloßem Auge als schwaches Nebelfleckchen zu sehen.

Chi Persei wurde im Jahr 130 v. Chr. von dem griechischen Astronomen Hipparch entdeckt.[4]

Sterne (Auswahl)Bearbeiten

Name scheinbare
Helligkeit
Spektral-
klasse
Eigenbewegung (mas/a)
Rektaszension
Eigenbewegung (mas/a)
Deklination
Entfernung
(Lj)
HD 14433 6,48 A1 Ia −0,46 −0,91 9300
HD 14542 6,98 B8.0 I −0,77 −0,94 9600
HD 14443 7,69 BC2 Ib −0,59 −0,95 9300
AD Persei 7,85 M3 Iab −0,07 −1,42 7100
FZ Persei 7,96 M1 Iab −0,70 −1,22 7400
V439 Persei 8,17 M0.5 Iab −0,31 −0,92 7200

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 884 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c SIMBAD database, operated at CDS, Strasbourg, France
  2. a b SEDS: NGC 884
  3. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  4. cseligman.com: NGC Objects: NGC 850 – 899