IC 342

Galaxie
(Weitergeleitet von Caldwell 5)
Galaxie
IC 342
{{{Kartentext}}}
Infrarotaufnahme der Galaxie mithilfe des Weltraumteleskops Euclid
AladinLite
Sternbild Giraffe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 03h 46m 48,5s[1]
Deklination +68° 05′ 47″[1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(rs)cd / Sy2 / HII[1]
Helligkeit (visuell) 8,4 mag[2]
Helligkeit (B-Band) 9,1 mag[2]
Winkel­ausdehnung 21,4′ × 20,9′[2]
Positionswinkel 168°[2]
Flächen­helligkeit 14,9 mag/arcmin²[2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit IC 342/Maffei-Gruppe,
Virgo-Superhaufen,
LGG 104[3]
Rotverschiebung 0.000103 ± 0.000010[1]
Radial­geschwin­digkeit (31 ± 3) km/s[1]
Hubbledistanz
H0 = 73 km/(s • Mpc)
(11 ± 5) · 106 Lj
(3,511 ± 1,42) Mpc [1]
Durchmesser 65.000 Lj[4]
Geschichte
Entdeckung William Frederick Denning
Entdeckungsdatum 19. August 1892
Katalogbezeichnungen
IC 342 • UGC 2847 • PGC 13826 • CGCG 305-002 • MCG +11-05-003 • IRAS 03419+6756 • 2MASX J03464851+6805459 •

IC 342 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ SAB(rs)cd im Sternbild Giraffe am Nordsternhimmel. Sie ist rund 11 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt, hat einen Durchmesser von etwa 60.000 Lichtjahren und ist als Seyfert-2-Galaxie klassifiziert.
Die Galaxie befindet sich in der Nähe des galaktischen Äquators, wo Staubschleier es schwierig für die Amateur- und Profi-Astronomen machen, das Objekt zu beobachten. IC 342 ist eine der beiden hellsten Galaxien in der Maffei-Galaxiengruppe, der Galaxiengruppe, die der Lokalen Gruppe am nächsten liegt.[5]

Im Zentrum von IC 342 wurden mit Hilfe des Very Large Array Wolken aus heißem (412 Kelvin) Ammoniakgas nachgewiesen.[6] Weiterhin wurde in der Galaxie Siliziummonoxid entdeckt.[7]

Die Galaxie wurde am 14. Oktober 1892 durch den britischen Astronomen William Frederick Denning entdeckt.[8] Der US-amerikanische Astronom Edwin Hubble nahm anfangs an, sie gehöre zur Lokalen Gruppe, was sich später als falsch herausstellte.[9]

Das „IC“ im Namen steht für den Index-Katalog, einen Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts veröffentlichten astronomischen Katalog von galaktischen Nebeln, Sternhaufen und Galaxien.

Abbildungen Bearbeiten

IC 342-Gruppe (LGG 104) Bearbeiten

Galaxie Alternativname Entfernung/Mio. Lj
IC 342 PGC 13826 11
NGC 1569 PGC 15345 9
NGC 1560 PGC 15488 11
PGC 14241 UGCA 86 8
PGC 15439 UGCA 92 8

Literatur Bearbeiten

  • König, Michael & Binnewies, Stefan (2019): Bildatlas der Galaxien: Die Astrophysik hinter den Astrofotografien, Stuttgart: Kosmos, S. 132 &S. 192

Weblinks Bearbeiten

Commons: IC 342 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: IC 342
  3. VizieR
  4. NASA/IPAC
  5. Seligman
  6. Hot Molecular Gas in the Nuclear Region of IC 342, bibcode:2006ApJ...646..919M
  7. The SiO interferometer map of IC 342, bibcode:2006A&A...448..457U
  8. 1893AstAp..12..189D - Astron. and Astro-Phys., 12, 189-189 (1893), simbad.harvard.edu
  9. SEDS IC 342.