Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Call Me by Your Name

romantisches Filmdrama von Luca Guadagnino aus dem Jahr 2017

Filmdaten
Deutscher TitelCall Me by Your Name
OriginaltitelCall Me by Your Name
Call Me By Your Name.png
ProduktionslandItalien, Frankreich, USA, Brasilien
OriginalspracheEnglisch, Französisch, Italienisch
Erscheinungsjahr2017
Länge133 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieLuca Guadagnino
DrehbuchJames Ivory
ProduktionPeter Spears,
Luca Guadagnino,
Emilie Georges,
Rodrigo Teixeira,
Marco Morabito,
James Ivory,
Howard Rosenman
MusikSufjan Stevens
KameraSayombhu Mukdeeprom
SchnittWalter Fasano
Besetzung
Synchronisation

Call Me by Your Name ist ein Spielfilm von Luca Guadagnino aus dem Jahr 2017. Das romantische Drama basiert auf dem 2007 erschienenen gleichnamigen Roman von André Aciman (deutscher Titel: „Ruf mich bei deinem Namen“) und erzählt von der Affäre zwischen einem 17-jährigen Jungen (dargestellt von Timothée Chalamet) und einem 24-jährigen US-Amerikaner (Armie Hammer) nach einer zufälligen Begegnung in einem Sommer im Italien der 1980er Jahre.

Der Film hatte am 22. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals Premiere. In Deutschland wurde Call Me by Your Name am 13. Februar 2017 in der Sektion Panorama der 67. Berlinale erstmals vorgestellt. Der US-amerikanische Kinostart erfolgte am 24. November 2017, der in Deutschland und den deutschsprachigen Teilen der Schweiz am 1. März 2018.

Zur Oscarverleihung 2018 wurde Call Me by Your Name als bester Film nominiert, zudem Timothée Chalamet als bester Hauptdarsteller. James Ivory wurde mit einem Oscar für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet. Außerdem erhielt Mystery of Love eine Nominierung als bester Filmsong.

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Norditalien im Jahr 1983: Der 17-jährige Elio, jüdisch-amerikanischer Abstammung, verbringt den Sommer auf dem Landsitz seiner Eltern, gelegen irgendwo in der Poebene in der Nähe von Crema. Er stammt aus einer intellektuellen Familie mit Dienstboten und ist mehrsprachig aufgewachsen. Sein amerikanischer Vater ist Professor für Archäologie und forscht vor Ort über antike Skulpturen. Zu seinen Eltern pflegt Elio ein inniges Verhältnis.

Elio vertreibt sich die Zeit mit Klavierspielen, Bücher lesen und schwimmen gehen. Er beginnt sich zu langweilen, bis seine Eltern den 24-jährigen amerikanischen Doktoranden Oliver bei sich aufnehmen. Der Neuengländer ist ebenfalls jüdischer Abstammung und soll Elios Vater für sechs Wochen bei der Forschungsarbeit assistieren. Elio muss Oliver sein Zimmer abtreten. Er empfindet den Amerikaner anfänglich als arrogant und begegnet ihm kühl, während sich die Familie zu Beginn oft über Olivers kurze Verabschiedungsfloskel „Later“ (dt. „später“, in der deutschen Synchronisation „Wir sehen uns“) amüsiert.

Elio wird von seinen Eltern gebeten, Oliver die Gegend zu zeigen. Allmählich freunden sich die beiden an. Der kontaktfreudige, gewandte Oliver findet zu Elios Verwunderung schnell Zugang zu den Einwohnern in der nahe gelegenen Kleinstadt. Auch gewinnt er die Gunst der Mädchen des Ortes und er bändelt mit der jungen Chiara an. Elio seinerseits beginnt eine Liaison mit der gleichaltrigen Französin Marzia, mit der er später den ersten Sex hat.

Über den Sommer unternehmen Elio und Oliver öfter Ausflüge miteinander. Elio empfindet bald verwirrende Gefühle für Oliver. Er fühlt sich zu ihm hingezogen, schleicht sich in sein Zimmer und riecht an seiner Unterwäsche. Elio beginnt zögerliche Annäherungsversuche, die er zunehmend intensiviert. Bei einem Ausflug an einen See versucht Elio Oliver zu verführen. Oliver, der zuerst auf die Avancen eingeht, fürchtet sich vor einer öffentlichen Bloßstellung durch Elio und zieht sich zurück. Erst über kurze Briefwechsel nähern sich die beiden wieder einander an. Sie schlafen miteinander, halten ihre Beziehung aber geheim. Auch gewöhnen sie sich beim Sex an, sich gegenseitig mit ihrem eigenen Vornamen anzusprechen (englisch Call me by your name). Beide bedauern, dass sie sich nicht schon eher ihre Gefühle füreinander eingestanden haben. Elio beginnt den Kontakt zu Marzia zu vernachlässigen, die sich in ihn verliebt hat.

Als Oliver in die USA zurückkehren muss, darf Elio ihn die letzten Tage zu einer Reise nach Bergamo begleiten. Bei der Rückkehr nach Hause trauert Elio seiner ersten großen Liebe nach. Daraufhin hat er mit seinem Vater ein langes Gespräch. Der Vater lässt Elio wissen, dass er über die Art der Beziehung zu Oliver Bescheid weiß, und stellt die Besonderheit der Freundschaft zwischen Elio und Oliver heraus. Er sei in seiner Jugend selbst einer ähnlich intensiven Liebe nahegekommen, habe seine Gefühle aber nicht ausgelebt. Der Professor erteilt seinem Sohn einfühlsam Ratschläge für eine lebendige Zeit in dem kurzen Dasein. Elio kündigt die Liaison mit Marzia auf, verbleibt aber mit ihr in Freundschaft.

Monate später zur Zeit des Lichterfestes erhält die Familie einen Anruf von Oliver aus den USA. Nach anfänglichem Smalltalk erfährt Elio, dass Oliver mit einer Frau verlobt ist und bald heiraten wird. Nachdem seine Eltern Oliver gratuliert haben und Elio das Telefon wieder überlassen, gestehen sich die beiden, wie sehr sie sich vermissen, und sprechen sich wie während ihrer Liebe im Sommer mit ihren eigenen Namen an. Während im Haushalt gerade ein Essen vorbereitet wird, starrt Elio auf das Kaminfeuer. Er wird sich der schmerzhaften Trennung von Oliver wieder bewusst und beginnt zu weinen.

ProduktionBearbeiten

Literarische Adaption und VorproduktionBearbeiten

Der Film basiert auf dem 2007 erschienenen Roman Ruf mich bei deinem Namen (Originaltitel Call Me by Your Name) von André Aciman.[2] Bereits im Jahr der Veröffentlichung hatten die Produzenten Peter Spears und Howard Rosenman die Filmrechte erworben, kamen allerdings mit der Entwicklung des Filmes nicht voran. Später holten sie ihren New Yorker Nachbarn, den bekannten Regisseur James Ivory, hinzu, der als Mitproduzent und Drehbuchautor des Films fungierte. Zeitweise sollten Ivory und Luca Guadagnino, der inzwischen in das Projekt eingestiegen war, gemeinsam Regie führen, doch die Finanziers des Films sahen zwei Regisseure wegen potenzieller Streitereien kritisch. Daraufhin überließ Ivory die alleinige Regie Guadagnino.[3] Ivorys Drehbuchadaption entstand zum Großteil 2014 in enger Zusammenarbeit mit Guadagnino und Filmeditor Walter Fasano.

Die Umsetzung erwies sich als anspruchsvoll, da der Roman aus der Ich-Perspektive das Innenleben der Hauptfigur Elio schildert, was im Film schwierig umzusetzen ist. Im Gegensatz zum Film treffen Elio und Oliver in der literarischen Vorlage 15 und 20 Jahre nach ihrer ersten Begegnung in Italien wieder aufeinander. Elio erinnert sich an die Zeit seiner ersten Begegnung mit dem mittlerweile verheirateten Familienvater. Ivory erklärte das Auslassen der späteren Begegnung damit, dass er den Film mehr auf die zentrale Begegnung im Sommer fokussieren wollte. Das universale Thema des Films sei für ihn die erste Liebe.[4] Guadagnino erklärte, der Film solle in der Gegenwart des Sommers spielen, daher habe man eine Erzählerstimme des älteren Elio abgelehnt.[5] Elios Vater ist im Roman ein klassischer Gelehrter am Schreibtisch, im Film wurde er zu einem Archäologen gemacht – dadurch konnte seine Figur im Film aktiver werden, die antiken Männerstatuen würden zudem ein Thema der Handlung ansprechen.[6]

Guadagnino sagte über Call Me by Your Name: „Es ist ein Film über die unerbittliche Kraft des Verlangens und der Liebe, und auf welchen Wegen er oder sie diese finden können.“[7] Er sah den Film als Abschluss einer Filmtrilogie über Verlangen, nachdem er sich mit diesem Thema bereits in seinen Filmen I Am Love (2009) und A Bigger Splash (2015) beschäftigt hatte.[8]

BesetzungBearbeiten

Timothée Chalamet spielte den 17-jährigen Elio Perlman, nachdem Ivory ihm die Rolle bereits 2013 ohne Vorsprechen angeboten hatte. Er war dadurch schon sehr früh in das Projekt involviert.[9] Für die Rolle des US-amerikanischen Studenten Oliver war zunächst Shia LaBeouf im Gespräch, er konnte Ivory auch bei einer Probelesung überzeugen, wurde aber schließlich wegen seiner privaten Probleme abgelehnt.[10] Daraufhin wurde Armie Hammer besetzt, den Guadagnino seit seiner Rolle in The Social Network sehr schätzte. Hammers Agentur stand dem Filmprojekt skeptisch gegenüber, doch der Schauspieler ließ sich im Gespräch mit Guadagnino überzeugen.[11] Hammer und Chalamet trafen sich erst kurz vor Beginn der Dreharbeiten, da es zuvor keine gemeinsamen Probeaufnahmen gab. Chalamet war bereits fünf Wochen vor Drehbeginn in Italien, um die Landessprache sowie die Instrumente Gitarre und Klavier zu erlernen.[12]

In Nebenrollen spielt Michael Stuhlbarg den Vater und Amira Casar die Mutter von Elio, Esther Garrel übernahm die Rolle von Marzia und Victoire Du Bois spielte Chiara. Weitere kleinere Rollen wurden mit nicht-professionellen Darstellern besetzt. So hatte Vanda Capriolo, welche die Haushälterin Mafalda verkörpert, nie zuvor geschauspielert und wurde zufällig auf einem Fahrrad von der Casting Directorin des Filmes entdeckt.[13] Der Autor der Romanvorlage, André Aciman, sowie der Filmproduzent Peter Spears haben im Film einen Cameo-Auftritt als schwules Liebespaar, das von Elio als „Sonny and Cher“ verspottet wird.

DreharbeitenBearbeiten

 
Einige Szenen des Films spielen an den antiken Grotten des Catull

Die Dreharbeiten fanden hauptsächlich im Mai und Juni 2016 in der lombardischen Stadt Crema und ihrer Umgebung statt. Luca Guadagnino lebt selbst in Crema[14] und bewohnt im zweiten Stock eines zentral gelegenen Palastes ein 300 Quadratmeter großes Appartement.[15] Im Roman war Bordighera der zentrale Handlungsort, im Film verlegten Ivory und Guadagnino diesen auf Crema, wo der Regisseur mit der Umgebung vertraut war. Die Schauspieler waren auch angewiesen, ebenfalls in Crema zu leben, um das Leben in einer Kleinstadt wie im Film zu absorbieren.[16]

Als Haus der Perlmans fungierte die im 17. Jahrhundert erbaute Villa Albergoni im Dorf Moscazzano nahe Crema. Guadagnino wollte die Villa zunächst selbst kaufen, konnte sie sich nicht leisten, hielt sie aber perfekt für den Film. Die Villa habe einen „verblassten, aristokratischen Charme“, so als ob der Professor die Villa aus nostalgischen Gründen als Wohnsitz gewählt habe, sie aber nicht ganz in Stand halten könne.[17] Die Setdekorateurin Violante Visconti, eine Großnichte von Luchino Visconti, richtete die Villa mit alten Gegenständen aus ihrer Familie ein.[18] Gedreht wurde auch in Bergamo, wohin Elio und Oliver ihre letzte Reise unternehmen, und der archäologische Tagesausflug wurde an den antiken Grotten des Catull am Gardasee gedreht.

Das Budget des Filmes, der durchgängig mit einem 35-mm-Objektiv gedreht wurde, war mit 3,5 Millionen US-Dollar vergleichsweise niedrig angesetzt.[19] Guadagnino drehte den Film in chronologischer Reihenfolge, damit die Schauspieler sich mit ihren Figuren entwickeln konnten.[20] Die Dreharbeiten fielen in eine für Italien außergewöhnlich regnerische Phase, von den 34 Drehtagen gab es an 28 Tagen starken Regen – dies war umso problematischer, da die Handlung in einem erhitzten, trockenen Sommer spielen sollte. Diese Illusion konnte der thailändische Kameramann Sayombhu Mukdeeprom durch Kunstlichter und geschickte Kamerapositionen trotzdem am Ende erzeugen. In seinem regnerischen Heimatland Thailand waren Probleme mit Starkregen beim Dreh an der Tagesordnung und er kannte dementsprechende Kameratricks.[21]

FilmmusikBearbeiten

Der US-amerikanische Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Sufjan Stevens steuerte mit Mystery of Love und Visions of Gideon zwei neue Songs und mit einer Neuaufnahme des Songs Futile Devices seines Albums The Age of Adz ein drittes Lied bei.[7][22] Regisseur Luca Guadagnino hatte dem Singer-Songwriter für die neuen Songs freie Hand gelassen.[23] Stevens sagte über die Zusammenarbeit, mit den Songs sollte er als eine Art Erzähler fungieren.[24]

Guadagnino wählte die weiteren im Film vorkommenden Musikstücke persönlich aus. Der Soundtrack zum Film umfasst 17 Musikstücke, ist seit Anfang November 2017 als Download verfügbar[25][26] und wurde am 17. November 2017 von Sony Classical als CD veröffentlicht.[27] Enthalten sind sowohl Songs der frühen 1980er-Jahre als auch klassische Kompositionen. Der Soundtrack stieg am 10. November 2017 auf Platz 18 in die Soundtrack Albums Chart Top 50 im Vereinigten Königreich ein und erreichte dort am 24. November 2017 mit Platz 12 seine bislang höchste Notierung.[28]

 
Sufjan Stevens (2006)
  1. Hallelujah Junction (John Adams) – 7:09
  2. M.A.Y. in the Backyard (Ryūichi Sakamoto) – 4:25
  3. J'adore Venise (Loredana Bertè) – 4:15
  4. Paris Latino (Bandolero) – 4:01
  5. Sonatine bureaucratique (Erik Satie) – 3:44
  6. Wachet auf, ruft uns die Stimme, BWV 140 (Johann Sebastian Bach) – 5:10
  7. Lady Lady Lady (Giorgio Moroder, Joe Esposito) – 4:15
  8. Une barque sur l'océan (Maurice Ravel) – 7:10
  9. Futile Devices (Doveman Remix) (Sufjan Stevens) – 2:15
  10. Germination (Ryūichi Sakamoto) – 2:09
  11. Words (F. R. David) – 3:27
  12. È la vita (Marco Armani) – 4:11
  13. Mystery of Love (Sufjan Stevens) – 4:08
  14. Radio Varsavia (Franco Battiato) – 4:07
  15. Love My Way (The Psychedelic Furs) – 3:33
  16. Le Jardin féerique (Maurice Ravel) – 3:02
  17. Visions of Gideon (Sufjan Stevens) – 4:07

VeröffentlichungBearbeiten

 
Darsteller, Romanautor und Produzent bei der Berlinale, Februar 2017

Frühzeitig hatte sich Sony Pictures Classics die weltweiten Verwertungsrechte für Call Me by Your Name gesichert.[29] Der Film feierte am 22. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals seine Weltpremiere.[30] Im Februar 2017 wurde der Film im Rahmen der Berlinale in der Sektion Panorama vorgestellt[31] und wurde hier auch im Rahmen des Teddy Awards, einem eigenen Wettbewerb, gezeigt.[32][33] Im Juni 2017 wurde der Film beim Sydney Film Festival gezeigt. Im September 2017 wurde er auf dem Toronto International Film Festival vorgestellt.[34] Im September 2017 war er in einer Vorstellung beim San Sebastián International Film Festival zu sehen.[35] Ende September und Anfang Oktober 2017 wurde der Film auf dem Zurich Film Festival vorgestellt[36], kurz darauf wurde er beim London Film Festival gezeigt.[37] Am 24. November 2017 kam der Film in die US-amerikanischen Kinos.[38] Der Kinostart in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz erfolgte am 1. März 2018.[39][40]

Call Me by Your Name wurde im Abspann dem im Februar 2017 überraschend verstorbenen Schauspieler Bill Paxton gewidmet. Paxton war mit einem Teil der Produzenten und Luca Guadagnino befreundet und hatte ebenfalls die Dreharbeiten 2016 besucht.[41]

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronfassung entstand nach einem Dialogbuch und der Dialogregie von Marc Boettcher im Auftrag der FFS Film- & Fernseh-Synchron, Berlin.[42][43]

Rolle Schauspieler Dt. Synchronstimme
Oliver Armie Hammer Sascha Rotermund
Elio Perlman Timothée Chalamet Marco Eßer
Mr. Perlman Michael Stuhlbarg Axel Malzacher
Mrs. Annella Perlman Amira Casar Sanam Afrashteh
Marzia Esther Garrel Lydia Morgenstern
Chiara Victoire Du Bois Ramona Rockenhausen
Mounir André Aciman Matthias Klages

RezeptionBearbeiten

AltersfreigabeBearbeiten

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. [44] In Deutschland ist der Film FSK 12. In der Freigabebegründung heißt es: „Die Geschichte um die Themen Erwachsenwerden und sexuelle Orientierung ist ruhig und einfühlsam, in sommerlich heller Atmosphäre erzählt. Die Inszenierung lässt viel Raum für die eigene Reflexion des Geschehens, und auch sehr junge Zuschauer finden emotionalen Halt in der harmonisch-liebevollen Charakterisierung des Miteinanders der Protagonisten sowie der Beziehung der Eltern zu ihrem Sohn.“[45]

KritikenBearbeiten

Der Film konnte bislang 95 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen und erhielt hierbei eine durchschnittliche Bewertung von 8,7 der möglichen 10 Punkte.[46] Im Rahmen der Golden Tomato Awards des Jahres 2017 ging der Film als Sieger in der Kategorie Best Limited Release hervor. [47]

Peter Debruge von Variety sagt, Luca Guadagnino schaffe es im Film, dem Sommer, der Elios Leben verändern soll, eine solche Intensität einzuhauchen, dass man glaubt, diesen aus erster Hand zu erleben.[48] Richard Lawson von Vanity Fair urteilte, Guadagnino verleihe dem Film die verblasste Lebendigkeit einer alten Postkarte, in der es eine Sanftmut und eine Stille gebe, die all die intensiven Gefühlswallungen zwischen Elio und Oliver abmilderten. Lawson erklärt, Call Me by Your Name sei ein vorzüglich aufgebauter Film, mit grandiosen schauspielerischen Leistungen und mit einer perfekten Filmmusik, die aus einer Mischung von klassischer Musik und ein paar neuen Stücken von Sufjan Stevens bestehe.[49]

Gregory Ellwood von The Playlist sagt, Armie Hammer gebe im Film die Vorstellung seiner Filmkarriere. An der Oberfläche wirke Oliver selbstbewusst, so Ellwood, aber Hammer gebe der Rolle Tiefe, die nur schwer vorstellbar durch das Drehbuch vorgegeben gewesen sein kann.[50]

Thomas Abeltshauser von der Berliner Morgenpost spricht bei Call Me by Your Name vom vielleicht sinnlichsten Film der 67. Berlinale und sagt über den Regisseur: „Er hat ein außergewöhnliches Gespür dafür, zu observieren, was wir alle vom Leben wollen. Allein die Szene, in der Elios Vater Montaigne zitiert, um mit seinem Sohn über dessen besondere Freundschaft zu Oliver zu sprechen, ist ein solch authentischer und berührender Moment, dass er bald ähnlich zum Kanon des queeren Kinos werden dürfte wie vor gut zehn Jahren Brokeback Mountain.“[51] Auch Annett Scheffel in der Süddeutsche Zeitung schrieb, die Szene zwischen Vater und Sohn sei vielleicht die „rührendste und aufrichtigste“, die man in diesem Jahr auf der Kinoleinwand sehen würde.[52] Das Besondere sei, dass der Film sich über eine Stunde bis zu den ersten Körperlichkeiten Zeit lasse, was zu der Trägheit des mediterranen Sommers passe. Der Film könne dadurch Zwischentöne entwickeln und zu einem „Meisterwerk der Feinfühligkeit“ werden. Besonders Timothée Chalamet überzeuge „mit der stummen Wildheit seiner Darstellung“.[53]

Daniel Krüger vom Musikexpress meint, was Regisseur Luca Guadagnino um diese eigentlich simple Prämisse herum aufbaut, sei unverschämt gutes Indie-Kino: „Call Me By Your Name badet nicht in Klischees, was auch daran liegt, dass seine Charaktere allesamt hoch gebildet sind. Statt Plattitüden folgen also interessante Gespräche über Kunst, die eigenen Körper und die Probleme, die die Liebe zwischen den Männern hervorrufen kann.“[54]

Marius Nobach schrieb für den Filmdienst, der Film sei „zuallererst ein außergewöhnliches Jugendlichen-Porträt“, das ohne stereotypische Zuschreibungen wie häufig im amerikanischen Jugendfilm auskomme. Das beste von zwei Regisseuren würde sich ebenfalls im Film finden: Die „tastend-dezente Blick auf das Geschehen“ und das „scheue Staunen der amerikanischen Charaktere über die europäische Kulturfülle“ würden an Ivorys Literaturverfilmungen erinnern, Guadagnino füge dem eine „dynamische Inszenierung der Räume hinzu, in der jede Bewegung der Protagonisten ihrer Charakterisierung dient.“ Wie bereits in seinen vorigen Filmen etabliere er ein dichtes System aus Andeutungen und verhüllten Anziehungskräften.[55] Die entspannt erzählte Annäherung der Hauptfiguren würde sich folgerichtig entwickeln, sodass der „hervorragend interpretierte Film“ in seiner „Einlassung auf Sehnsucht und Vergänglichkeit weit über die Erzählung von erwachender Sexualität und homosexueller Romanze“ hinausgehe.[56]

EinspielergebnisBearbeiten

Call Me by Your Name eröffnete in den USA am verlängerten Thanksgiving-Wochenende mit 412.932 US-Dollar in vier Kinos, was bezogen auf die durchschnittlichen Einnahmen pro Kino ein außergewöhnlich gutes Ergebnis darstellte. Die gesamten weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen beliefen sich bis 25. März 2018 auf 38,9 Millionen US-Dollar.[57] In Deutschland verzeichnet der Film bislang 123.877 Besucher (Stand: 1. April 2018).[58]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Call Me by Your Name erhielt insgesamt rund 70 Filmpreise sowie 200 weitere Nominierungen.[59] Bei der Oscarverleihung 2018 war der Film in vier Kategorien nominiert, wobei James Ivory in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch ausgezeichnet wurde. Mit 89 Jahren wurde er dadurch zum bisher ältesten Oscarpreisträger im Wettbewerb.

American Film Institute Awards 2018

  • Aufnahme in die Top 10 der Filme des Jahres 2017[60]

British Academy Film Awards 2018

Critics’ Choice Movie Awards 2018

Golden Globe Awards 2018

Gotham Awards 2017

Hollywood Film Awards 2017

  • Auszeichnung mit dem Breakout Performance Actor Award (Timothée Chalamet)[65]

Independent Spirit Awards 2018

Los Angeles Film Critics Association Awards 2017

National Board of Review Awards 2017

New York Film Critics Circle Awards 2017

Oscarverleihung 2018

Producers Guild of America Awards 2018

San Sebastián International Film Festival 2017

  • Nominierung als Bester Film für den Sebastiane Award (Luca Guadagnino)[72]

Satellite Awards 2017

  • Auszeichnung als Bester Film
  • Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch (James Ivory)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Armie Hammer)[73]

Screen Actors Guild Awards 2018

Sydney Film Festival 2017

  • Zweitplatzierter bei der Wahl zum Publikumspreis (Luca Guadagnino)

Toronto International Film Festival 2017

  • Drittplatzierter bei der Wahl zum Publikumspreis (Luca Guadagnino)[75]

Writers Guild of America Awards 2018

  • Auszeichnung für das Beste adaptierte Drehbuch (James Ivory)[76]

Pläne für eine mögliche FortsetzungBearbeiten

Im Oktober 2017 äußerte sich der Regisseur Luca Guadagnino am Rande des London Film Festivals über Pläne für eine mögliche Fortsetzung von Call Me by Your Name. Hauptbeweggrund dafür sei die exzellente Zusammenarbeit mit den Schauspielern Timothée Chalamet, Armie Hammer, Michael Stuhlbarg, Amira Casar und Esther Garrel. Guadagnino brachte eine Veröffentlichung für das Jahr 2020 ins Spiel und dass der Film im Jahr 1990, sieben Jahre nach Elios und Olivers erster Begegnung, angesiedelt sein könnte.[77]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Call Me by Your Name. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 175110/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Ramin Setoodeh: Timothee Chalamet on Sundance Gay Love Story 'Call Me by Your Name', Chemistry With Armie Hammer In: Variety, 21. Januar 2017.
  3. James Ivory on His Film Legacy and Adapting 'Call Me by Your Name'. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 5. März 2018]).
  4. Variety: "Call Me By Your Name" - 2018 Oscars - Best Adapted Screenplay - James Ivory - Backstage Speech. 4. März 2018, abgerufen am 5. März 2018.
  5. Anne Thompson: ‘Call Me by Your Name’ Could Land (at Least) Seven Oscar Nominations: Here’s Why. In: IndieWire. 27. November 2017 (indiewire.com [abgerufen am 14. März 2018]).
  6. ‘Call Me by Your Name’ Author Opens Up About the Film Adaptation. Abgerufen am 14. März 2018.
  7. a b Sufjan Stevens spielt Film-Soundtrack für eine 'gay love story' ein In: Musikexpress, 9. Januar 2017.
  8. Wayback Machine. 28. Oktober 2017, archiviert vom Original am 28. Oktober 2017; abgerufen am 14. März 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mongrelmedia.com
  9. Jenna Marotta: ‘Call Me by Your Name’: Timothée Chalamet is Learning How to Be a Man, Onscreen and Off. In: IndieWire. 17. November 2017 (indiewire.com [abgerufen am 5. März 2018]).
  10. James Ivory on 'Howards End', Not Being Able to Work with Shia LaBeouf and Tom Hiddleston|HeatStreet. 4. Juli 2017, archiviert vom Original am 4. Juli 2017; abgerufen am 14. März 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/heatst.com
  11. Nick Vivarelli: Berlinale: Luca Guadagnino on Why ‘Call Me by Your Name’ Strikes Such Deep Chords. In: Variety. 13. Februar 2017 (variety.com [abgerufen am 14. März 2018]).
  12. Wayback Machine. 28. Oktober 2017, archiviert vom Original am 28. Oktober 2017; abgerufen am 14. März 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mongrelmedia.com
  13. Tim Gray: Luca Guadagnino Shares How His ‘Call Me by Your Name’ Crew Created ’80s Love Story Look. In: Variety. 6. Dezember 2017 (variety.com [abgerufen am 14. März 2018]).
  14. Patrick Ryan: Sundance: Critics fall for Armie Hammer gay romance 'Call Me By Your Name' In: USA Today, 24. Januar 2017.
  15. Dana Thomas: One Italian Filmmaker's Ultimate Set – His Own Home In: The New York Times, 1. August 2016.
  16. Wayback Machine. 28. Oktober 2017, archiviert vom Original am 28. Oktober 2017; abgerufen am 14. März 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mongrelmedia.com
  17. You Can Now Buy the Italian Villa from "Call Me by Your Name" | Architectural Digest. In: Architectural Digest. (architecturaldigest.com [abgerufen am 14. März 2018]).
  18. Tomris Laffly: Luca Guadagnino Relied on a Pair of Longtime Friends for ‘Call Me by Your Name’ Decor, Costumes. In: Variety. 23. November 2017 (variety.com [abgerufen am 14. März 2018]).
  19. 'Call Me By Your Name' director: shooting on digital is "laziness". In: Screen. (screendaily.com [abgerufen am 5. März 2018]).
  20. Bill Desowitz: ‘Call Me by Your Name’: Editing Was Crucial to the Year’s Best Love Story. In: IndieWire. 1. Dezember 2017 (indiewire.com [abgerufen am 8. März 2018]).
  21. Chris O'Falt: ‘Call Me by Your Name’ Looks So Incredible You’d Never Guess It Was Shot During a Historic Rainstorm. In: IndieWire. 15. November 2017 (indiewire.com [abgerufen am 14. März 2018]).
  22. Umberto Gonzalez: Armie Hammer’s Gay Drama 'Call Me By Your Name' Sells to Sony Pictures Classics In: sfgate.com, 6. Januar 2017.
  23. Daniel Krüger: Im Stream: Der 'Call Me By Your Name'-Soundtrack mit neuer Musik von Sufjan Stevens In: Musikexpress, 6. November 2017.
  24. http://www.indiewire.com/2017/11/call-me-by-your-name-soundtrack-sufjan-stevens-1201894358/
  25. http://www.justjared.com/2017/11/03/call-me-by-your-name-soundtrack-album-stream-download-listen-now/
  26. http://www.vulture.com/2017/11/call-me-by-your-names-sufjan-stevens-songs-are-here.html
  27. http://filmmusicreporter.com/2017/10/20/call-me-by-your-name-soundtrack-details/
  28. Official Soundtrack Albums Chart Top 50: 24 November 2017 bis 30 November 2017 In: officialcharts.com. Abgerufen am 25. November 2017.
  29. Ramin Setoodeh: Sundance: Gay Love Story 'Call Me by Your Name' Sells to Sony Pictures Classics In. Variety, 6. Januar 2017.
  30. 2017 Sundance Film Festival Printable Film Guide In: sundance.org. Abgerufen am 19. Januar 2017. (PDF; 17,8 MB)
  31. Pressemitteilungen. Parnorama 67. Berlinale (Memento des Originals vom 27. Januar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.berlinale.de In: berlinale.de, 25. Januar 2017.
  32. 31. Teddy Award. Programme Guide In: teddyaward.tv. Abgerufen am 18. Februar 2017. (PDF; 6 MB)
  33. Johanna Mitz: Alle Filme beim 31. Teddy Award In: teddyaward.tv, 31. Januar 2017.
  34. Brent Lang: Toronto Film Festival Lineup Includes Movies From Angelina Jolie, George Clooney, Alexander Payne In: Variety, 25. July 2017.
  35. Pearls In: sansebastianfestival.com. Abgerufen am 18. September 2017.
  36. Programme 2017 In: zff.com. Abgerufen am 14. September 2017.
  37. http://deadline.com/2017/08/bfi-london-film-festival-2017-lineup-1202158850/
  38. Jordan Raup: Luca Guadagnino’s 'Call Me By Your Name' Gets November 2017 Release In: thefilmstage.com, 8. März 2017.
  39. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 6. August 2017.
  40. Call Me by Your Name In: cineman.ch, Zugriff: 3. Dezember 2017.
  41. Here's why Call Me By Your Name is dedicated to Bill Paxton. In: Metro. 24. Oktober 2017 (metro.co.uk [abgerufen am 15. März 2018]).
  42. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Filme | Call Me by Your Name. Abgerufen am 5. März 2018.
  43. Synchronisationen. In: boettcher-film.de. Abgerufen am 5. März 2018 (deutsch).
  44. Call Me by Your Name In: parentpreviews.com. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  45. Freigabebegründung für Call Me by Your Name In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 1. März 2018.
  46. Call Me by Your Name In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 15. März 2018.
  47. Best-reviewed Movie in limited release 2017 In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 3. Januar 2018.
  48. Peter Debruge: Sundance Film Review: ‘Call Me by Your Name’ In: Variety, 23. Januar 2017.
  49. Richard Lawson: The Gorgeous 'Call Me by Your Name' Makes Sundance Swoon In: Vanity Fair, 23. Januar 2017.
  50. Gregory Ellwood: Armie Hammer & Timothée Chalamet Find Love In Luca Guadagnino’s Transcendent 'Call Me By Your Name'. Sundance Review In: The Playlist, 23. Januar 2017.
  51. Thomas Abeltshauser: Der sinnlichste Film des Festivals In: Berliner Morgenpost, 17. Februar 2017.
  52. Annett Scheffel: Nichts zu fühlen, wäre Verschwendung. In: sueddeutsche.de. 2018, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 15. März 2018]).
  53. Nichts zu fühlen, wäre Verschwendung. In: sueddeutsche.de. 2018, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 15. März 2018]).
  54. Daniel Krüger: Im Stream: Der 'Call Me By Your Name'-Soundtrack mit neuer Musik von Sufjan Stevens In: Musikexpress, 6. November 2017.
  55. Call Me by Your Name. (filmdienst.de [abgerufen am 15. März 2018]).
  56. Call Me by Your Name. (filmdienst.de [abgerufen am 15. März 2018]).
  57. Call Me by Your Name In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 7. April 2018.
  58. Top 100 Deutschland 2018 In: insidekino.com. Abgerufen am 7. April 2018.
  59. Call Me by Your Name. Abgerufen am 5. März 2018.
  60. Kristopher Tapley: 'Get Out', 'Wonder Woman', 'Handmaid’s Tale' Make AFI Awards Lists In: Variety, 7. Dezember 2017.
  61. EE British Academy Film Awards Nominations in 2018 In: bafta.org. Abgerufen am 6. Februar 2018.
  62. Kristopher Tapley: 'Shape of Water' Leads Critics’ Choice Film Nominations In: Variety, 6. Dezember 2017.
  63. Gordon Cox: 'Get Out' Leads 2017 Gotham Awards Nominations In: Variety, 19. Oktober 2017.
  64. Anthony D'Alessandro: 'Get Out' Tops IFP Gotham Awards Nominations; 'Mudbound' Voted Special Jury Award In: deadline.com, 19. Oktober 2017.
  65. Kimberly Nordyke: Hollywood Film Awards: 'The Big Sick' to Receive Comedy Ensemble Award In: The Hollywood Reporter, 23. Oktober 2017.
  66. Hilary Lewis: 2018 Independent Spirit Award Nominations Revealed In: The Hollywood Reporter, 21. November 2017.
  67. Jessica Derschowitz: Independent Spirit Awards winners 2018: See the full list In. Entertainment Weekly, 3. März 2018.
  68. Joey Nolfi: Los Angeles Film Critics Association Awards 2017 In: Entertainment Weekly, 3. Dezember 2017.
  69. Anthony D'Alessandro: National Board Of Review Winners: 'The Post' Comes Up Strong With Best Pic, Best Actress Meryl Streep, Best Actor Tom Hanks In: deadline.com, 28. November 2017.
  70. Joey Nolfi: 2017 New York Film Critics Circle winners announced In: Entertainment Weekly, 30. November 2017.
  71. Dave McNary: Producers Guild Awards: 'Get Out', 'Wonder Woman' Among Film Nominees In: Variety, 5. Januar 2018.
  72. Candidates 2017 Sebastiane Awards In: premiosebastiane.com, 6. September 2017.
  73. Steve Pond: 'Dunkirk', 'The Shape of Water' Lead Satellite Award Nominations In: thewrap.com, 29. November 2017.
  74. Rebecca Rubin: SAG Award Nominations In: Variety, 13. Dezember 2017.
  75. Paul Sheehan: Toronto Film Festival People’s Choice Award: ‘Three Billboards Outside Ebbing, Missouri’ wins on way to Oscars In: goldderby.com, 17. September 2017.
  76. Hollywood-Drehbuchpreis für Horrorfilm 'Get Out' In: orf.at, 12. Februar 2018.
  77. Kaleem Aftab: Luca Guadagnino plots 'Call Me By Your Name' sequel (exclusive) screendaily.com, 13. Oktober 2017.