Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Call Me by Your Name

romantisches Filmdrama von Luca Guadagnino aus dem Jahr 2017

Filmdaten
OriginaltitelCall Me by Your Name
Call Me By Your Name.png
ProduktionslandItalien, Frankreich, USA, Brasilien
OriginalspracheEnglisch, Französisch, Italienisch
Erscheinungsjahr2017
Länge133 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieLuca Guadagnino
DrehbuchLuca Guadagnino,
James Ivory,
Walter Fasano
ProduktionPeter Spears, Luca Guadagnino, Emilie Georges, Rodrigo Teixeira, Marco Morabito, James Ivory, Howard Rosenman
MusikSufjan Stevens
KameraSayombhu Mukdeeprom
SchnittWalter Fasano
Besetzung

Call Me by Your Name ist ein Spielfilm von Luca Guadagnino aus dem Jahr 2017. Das romantische Drama basiert auf dem 2007 erschienenen, gleichnamigen Roman von André Aciman (dt. Titel: Ruf mich bei deinem Namen) und erzählt von einer Affäre zwischen einem 17-jährigen Jungen (dargestellt von Timothée Chalamet) und einem 24-jährigen US-Amerikaner (Armie Hammer) nach einer zufälligen Begegnung in einem Sommer in Italien in den 1980er-Jahren.

Der Film hatte seine Premiere am 22. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals. In Deutschland wurde Call Me by Your Name erstmals am 13. Februar 2017 in der Sektion Panorama der Berlinale vorgestellt. Der US-amerikanische Kinostart erfolgte am 24. November 2017. Ein Kinostart in Deutschland und den deutschsprachigen Teilen der Schweiz ist für den 1. März 2018 geplant.

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Norditalien, im Jahr 1983: Der 17-jährige Elio, jüdisch-amerikanischer Abstammung, verbringt den Sommer auf dem in der Nähe des Gardasees gelegenen Landsitz seiner Eltern. Er stammt aus einer intellektuellen Familie mit Dienstboten und ist mehrsprachig aufgewachsen – sein amerikanischer Vater ist Archäologieprofessor und forscht vor Ort über antike Skulpturen, während sich seine südländische Mutter für deutsche Literatur begeistert. Zu beiden pflegt Elio ein inniges Verhältnis.

Elio vertreibt sich die Zeit mit Klavierspiel, liest Bücher und geht schwimmen. Er beginnt sich zu langweilen, bis seine Eltern den 24-jährigen Amerikaner Oliver bei sich aufnehmen. Der attraktive Student von der US-Ostküste ist ebenfalls jüdischer Abstammung und soll Elios Vater für sechs Wochen bei der Forschungsarbeit assistieren. Elio muss Oliver sein Zimmer abtreten. Er empfindet den Amerikaner anfänglich als arrogant und begegnet ihm kühl, während sich die Familie zu Beginn oft über Olivers kurze Verabschiedungsfloskel „Later“ (dt. „später“) amüsiert. Elio wird von seinen Eltern gebeten Oliver die Gegend zu zeigen. Schon bald freunden sich die beiden an. Oliver findet schnell Zugang zu den Einwohnern in der nahe gelegenen Kleinstadt, mit denen er in der Bar Karten spielt. Auch gewinnt er die Gunst der Mädchen des Ortes und er bändelt mit der jungen Chiara an. Elio seinerseits beginnt eine Liaison mit der gleichaltrigen Französin Marzia, mit der er den ersten Sex hat.

Über den Sommer unternehmen Elio und Oliver öfter Ausflüge miteinander. Elio empfindet bald Gefühle für ihn. Er schleicht sich in Olivers Zimmer und riecht an seiner Unterwäsche. Elio beginnt zögerliche Annäherungsversuche, die er zunehmend intensiviert. Bei einem Ausflug an einen See versucht Elio Oliver zu verführen. Oliver, der zuerst auf die Avancen eingeht, fürchtet sich vor einer öffentlichen Bloßstellung durch Elio und zieht sich zurück. Erst über kurze Briefwechsel nähern sich die beiden wieder einander an. Sie schlafen miteinander, halten ihre Beziehung aber geheim. Auch gewöhnen sie sich beim Sex an, sich gegenseitig mit dem Vornamen des anderen anzusprechen. Beide bedauern, dass sie sich nicht schon eher ihre Gefühle füreinander eingestanden haben. Elio beginnt den Kontakt zu Marzia zu vernachlässigen, die sich in ihn verliebt hat.

Als Oliver in die USA zurückkehren muss, darf Elio ihn die letzten Tage zu einer Reise nach Bergamo begleiten. Bei der Rückkehr nach Hause trauert Elio seiner ersten großen Liebe hinterher. Daraufhin hat er mit seinem Vater ein langes Gespräch. Der Vater lässt Elio wissen, dass seine Eltern Kenntnis über die Art der Beziehung zu Oliver hatten und er vor seiner Heirat auch ähnliche Gefühle für einen Mann hegte. Er erteilt seinem Sohn einfühlsam Ratschläge für das Leben und stellt die Besonderheit der Freundschaft zwischen Elio und Oliver heraus. Elio kündigt die Liaison mit Marzia auf.

Monate später zur Zeit des Lichterfestes erhält die Familie einen Anruf von Oliver aus den USA. Nachdem sich beide mit dem Vornamen des jeweils anderen angesprochen haben, erfährt Elio, dass Oliver mit einer Frau verlobt ist und diese bald heiraten wird. Während im Haushalt gerade ein Essen vorbereitet wird, starrt Elio auf das Kaminfeuer. Er wird sich der schmerzhaften Trennung zu Oliver wieder bewusst und beginnt zu weinen.

ProduktionBearbeiten

Literarische Vorlage und StabBearbeiten

Der Film basiert auf dem 2007 erschienenen Roman Ruf mich bei deinem Namen (Originaltitel Call Me by Your Name) von André Aciman.[2] Im Gegensatz zum Film treffen Elio und Oliver in der literarischen Vorlage 15 Jahre nach ihrer ersten Begegnung in Italien wieder aufeinander. Elio erinnert sich an die Zeit seiner ersten Begegnung mit dem mittlerweile verheirateten Familienvater.

Die Regie führte Luca Guadagnino, der gemeinsam mit James Ivory und Walter Fasano die Drehbuchadaption zu Acimans Roman schrieb. Guadagnino sagt über sein Werk: „Es ist ein Film über die unerbittliche Kraft des Verlangens und der Liebe, und auf welchen Wegen er oder sie diese finden können.“[3]

Es ist Guadagninos erste Zusammenarbeit mit dem thailändischen Kameramann Sayombhu Mukdeeprom.

BesetzungBearbeiten

Die Rolle des US-amerikanischen Studenten Oliver wurde mit dem Schauspieler Armie Hammer besetzt. Timothée Chalamet spielt den 17-jährigen Elio Perlman, Michael Stuhlbarg seinen Vater und Amira Casar seine Mutter Annella. Esther Garrel übernahm die Rolle von Marzia, und Victoire Du Bois spielt Chiara.

Dreharbeiten und FilmmusikBearbeiten

Die Dreharbeiten fanden in der lombardischen Stadt Crema und in Bergamo statt. Luca Guadagnino lebt selbst in Crema[4] und bewohnt im zweiten Stock eines zentral gelegenen Palastes ein 300 Quadratmeter großes Appartement.[5]

Der US-amerikanische Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Sufjan Stevens steuerte mit Mystery of Love und Visions of Gideon zwei neue Songs und mit einer Neuaufnahme des Songs Futile Devices seines Albums The Age of Adz ein drittes Lied bei.[3][6] Regisseur Luca Guadagnino hatte dem Singer-Songwriter für die neuen Songs freie Hand gelassen.[7] Stevens sagte über die Zusammenarbeit, mit den Songs sollte er als eine Art Erzähler fungieren.[8]

Der Soundtrack zum Film, der 17 Musikstücke umfasst, darunter auch von Ryuichi Sakamoto, John Adams, Bandolero, Giorgio Moroder, Joe Esposito und Frank Glazer, ist seit Anfang November 2017 als Download verfügbar[9][10] und wurde am 17. November 2017 von Sony Classical als CD veröffentlicht.[11] Der Soundtrack stieg am 10. November 2017 auf Platz 18 in die Soundtrack Albums Chart Top 50 im Vereinigten Königreich ein und erreichte dort am 24. November 2017 auf Platz 12 seine bislang höchste Platzierung.[12] Scott Feinberg sieht sowohl in Mystery of Love als auch in Visions of Gideon mögliche Anwärter in der Kategorie Bester Song bei der Oscarverleihung 2018.[13]

VeröffentlichungBearbeiten

 
Darsteller, Romanautor und Produzent bei der Berlinale, Februar 2017

Frühzeitig hatte sich Sony Pictures Classics die weltweiten Verwertungsrechte für Call Me by Your Name gesichert.[14] Der Film feierte am 22. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals seine Weltpremiere.[15] Im Februar 2017 wurde der Film im Rahmen der Berlinale in der Sektion Panorama vorgestellt[16] und wurde hier auch im Rahmen des Teddy Awards, einem eigenen Wettbewerb, gezeigt.[17][18] Im Juni 2017 wurde der Film beim Sydney Film Festival gezeigt. Im September 2017 wurde der Film im Rahmen des Toronto International Film Festivals vorgestellt.[19] Im September 2017 ist eine Vorstellung beim San Sebastián International Film Festival geplant.[20] Ende September und Anfang Oktober 2017 wurde der Film im Rahmen des Zurich Film Festivals vorgestellt[21] und wurde kurz später beim London Film Festival gezeigt.[22] Am 24. November 2017 kam der Film in die US-amerikanischen Kinos.[23] Ein Kinostart in Deutschland und der deutschsprachigen Schweiz ist am 1. März 2018 geplant.[24][25]

RezeptionBearbeiten

AltersfreigabeBearbeiten

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. [26]

KritikenBearbeiten

Der Film konnte bislang 96 Prozent der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen und erhielt hierbei eine durchschnittliche Bewertung von 8,8 der möglichen 10 Punkte.[27] Im Rahmen der Golden Tomato Awards des Jahres 2017 ging der Film als Sieger in der Kategorie Best Limited Release hervor. [28]

Peter Debruge von Variety sagt, Luca Guadagnino schaffe es im Film, dem Sommer, der Elios Leben verändern soll, eine solche Intensität einzuhauchen, dass man glaubt, diesen aus erster Hand zu erleben.[29]

Richard Lawson von Vanity Fair sagt, Guadagnino verleihe dem Film die verblasste Lebendigkeit einer alten Postkarte, in der es eine Sanftmut und eine Stille gebe, die all die intensiven Gefühlswallungen zwischen Elio und Oliver abmilderten. Lawson erklärt, Call Me by Your Name sei ein vorzüglich aufgebauter Film, mit grandiosen schauspielerischen Leistungen und mit einer perfekten Filmmusik, die aus einer Mischung von klassischer Musik und ein paar neuen Stücken von Sufjan Stevens bestehe.[30]

Gregory Ellwood von The Playlist sagt, Armie Hammer gebe im Film die Vorstellung seiner Filmkarriere. An der Oberfläche wirke Oliver selbstbewusst, so Ellwood, aber Hammer gebe der Rolle Tiefe, die nur schwer vorstellbar durch das Drehbuch vorgegeben gewesen sein kann.[31]

Thomas Abeltshauser von der Berliner Morgenpost spricht bei Call Me by Your Name vom vielleicht sinnlichsten Film der 67. Berlinale und sagt über den Regisseur: „Er hat ein außergewöhnliches Gespür dafür, zu observieren, was wir alle vom Leben wollen. Allein die Szene, in der Elios Vater Montaigne zitiert, um mit seinem Sohn über dessen besondere Freundschaft zu Oliver zu sprechen, ist ein solch authentischer und berührender Moment, dass er bald ähnlich zum Kanon des queeren Kinos werden dürfte wie vor gut zehn Jahren Brokeback Mountain.“[32]

Daniel Krüger vom Musikexpress meint, was Regisseur Luca Guadagnino um diese eigentlich simple Prämisse herum aufbaut, sei unverschämt gutes Indie-Kino: „Call Me By Your Name badet nicht in Klischees, was auch daran liegt, dass seine Charaktere allesamt hoch gebildet sind. Statt Plattitüden folgen also interessante Gespräche über Kunst, die eigenen Körper und die Probleme, die die Liebe zwischen den Männern hervorrufen kann.“[33]

Bereits kurze Zeit nach der Oscarverleihung 2017 brachten Tim Grierson und Will Leitch von The New Republic Call Me by Your Name als Besten Film, Luca Guadagnino als Besten Regisseur und Armie Hammer als Besten Hauptdarsteller für die Preisverleihung des folgenden Jahres ins Gespräch.[34] Andreas Wiseman von screendaily.com schließt sich dem Urteil an und hebt neben der schauspielerischen Leistung von Hammer besonders das Drehbuch, die Ausstattung und die Kamera, aber auch die Leistung des Nachwuchsschauspielers Timothée Chalamet hervor.[35] Sabienna Bowman von bustle.com sieht ebenfalls Hammer als aussichtsreichen Kandidaten.[36]

EinspielergebnisBearbeiten

Call Me by Your Name eröffnete in den USA am verlängerten Thanksgiving-Wochenende mit 412.932 US-Dollar in 4 Kinos, was bezogen auf die durchschnittlichen Einnahmen pro Kino ein außergewöhnlich gutes Ergebnis darstellte. Die gesamten weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen belaufen sich bislang auf rund 10 Millionen US-Dollar.[37]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Am 18. Dezember 2017 gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt, dass sich die aus dem Film stammenden Songs Mystery of Love und Visions Of Gideon in einer Vorauswahl von 70 Liedern befindet, aus der die Nominierungen in der Kategorie Bester Filmsong im Rahmen der Oscarverleihung 2018 bestimmt werden.[38] Im Folgenden eine Auswahl von Nominierungen und Auszeichnungen im Rahmen bekannter Filmpreise.

American Film Institute Awards 2018

  • Aufnahme in die Top-10-Filme des Jahres 2017[39]

British Academy Film Awards 2018

Critics’ Choice Movie Awards 2018

Golden Globe Awards 2018

Gotham Awards 2017

Hollywood Film Awards 2017

  • Auszeichnung mit dem Breakout Performance Actor Award (Timothée Chalamet)[44]

Independent Spirit Awards 2018

Los Angeles Film Critics Association Awards 2017

National Board of Review Awards 2017

New York Film Critics Circle Awards 2017

Oscarverleihung 2018

Producers Guild of America Awards 2018

San Sebastián International Film Festival 2017

  • Nominierung als Bester Film für den Sebastiane Award (Luca Guadagnino)[50]

Satellite Awards 2017

  • Auszeichnung als Bester Film
  • Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch (James Ivory)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Armie Hammer)[51]

Screen Actors Guild Awards 2018

Sydney Film Festival 2017

  • Zweitplatzierter in der Wahl zum Publikumspreis (Luca Guadagnino)

Toronto International Film Festival 2017

  • Drittplatzierter in der Wahl zum Publikumspreis (Luca Guadagnino)[53]

Writers Guild of America Awards 2018

  • Auszeichnung für das Beste adaptierte Drehbuch (James Ivory)[54]

Pläne für eine mögliche FortsetzungBearbeiten

Im Oktober 2017 äußerte sich der Regisseur Luca Guadagnino am Rande des London Film Festivals über Pläne für eine mögliche Fortsetzung von Call Me by Your Name. Hauptbeweggrund dafür sei die exzellente Zusammenarbeit mit den Schauspielern Timothée Chalamet, Armie Hammer, Michael Stuhlbarg, Amira Casar und Esther Garrel. Guadagnino brachte eine Veröffentlichung für das Jahr 2020 ins Spiel und dass der Film im Jahr 1990, sieben Jahre nach Elios und Olivers erster Begegnung, angesiedelt sein könnte.[55]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Call Me by Your Name – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Call Me by Your Name. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüfnummer: 175110/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Ramin Setoodeh: Timothee Chalamet on Sundance Gay Love Story 'Call Me by Your Name', Chemistry With Armie Hammer In: Variety, 21. Januar 2017.
  3. a b Sufjan Stevens spielt Film-Soundtrack für eine 'gay love story' ein In: Musikexpress, 9. Januar 2017.
  4. Patrick Ryan: Sundance: Critics fall for Armie Hammer gay romance 'Call Me By Your Name' In: USA Today, 24. Januar 2017.
  5. Dana Thomas: One Italian Filmmaker's Ultimate Set – His Own Home In: The New York Times, 1. August 2016.
  6. Umberto Gonzalez: Armie Hammer’s Gay Drama 'Call Me By Your Name' Sells to Sony Pictures Classics In: sfgate.com, 6. Januar 2017.
  7. Daniel Krüger: Im Stream: Der 'Call Me By Your Name'-Soundtrack mit neuer Musik von Sufjan Stevens In: Musikexpress, 6. November 2017.
  8. http://www.indiewire.com/2017/11/call-me-by-your-name-soundtrack-sufjan-stevens-1201894358/
  9. http://www.justjared.com/2017/11/03/call-me-by-your-name-soundtrack-album-stream-download-listen-now/
  10. http://www.vulture.com/2017/11/call-me-by-your-names-sufjan-stevens-songs-are-here.html
  11. http://filmmusicreporter.com/2017/10/20/call-me-by-your-name-soundtrack-details/
  12. Official Soundtrack Albums Chart Top 50: 24 November 2017 bis 30 November 2017 In: officialcharts.com. Abgerufen am 25. November 2017.
  13. http://www.hollywoodreporter.com/lists/2018-oscar-predictions-1054341/item/best-original-song-1054367
  14. Ramin Setoodeh: Sundance: Gay Love Story 'Call Me by Your Name' Sells to Sony Pictures Classics In. Variety, 6. Januar 2017.
  15. 2017 Sundance Film Festival Printable Film Guide In: sundance.org. Abgerufen am 19. Januar 2017. (PDF; 17,8 MB)
  16. Pressemitteilungen. Parnorama 67. Berlinale In: berlinale.de, 25. Januar 2017.
  17. 31. Teddy Award. Programme Guide In: teddyaward.tv. Abgerufen am 18. Februar 2017. (PDF; 6 MB)
  18. Johanna Mitz: Alle Filme beim 31. Teddy Award In: teddyaward.tv, 31. Januar 2017.
  19. Brent Lang: Toronto Film Festival Lineup Includes Movies From Angelina Jolie, George Clooney, Alexander Payne In: Variety, 25. July 2017.
  20. Pearls In: sansebastianfestival.com. Abgerufen am 18. September 2017.
  21. Programme 2017 In: zff.com. Abgerufen am 14. September 2017.
  22. http://deadline.com/2017/08/bfi-london-film-festival-2017-lineup-1202158850/
  23. Jordan Raup: Luca Guadagnino’s 'Call Me By Your Name' Gets November 2017 Release In: thefilmstage.com, 8. März 2017.
  24. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 6. August 2017.
  25. Call Me by Your Name In: cineman.ch, Zugriff: 3. Dezember 2017.
  26. Call Me by Your Name In: parentpreviews.com. Abgerufen am 23. Dezember 2017.
  27. Call Me by Your Name In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  28. Best-reviewed Movie in limited release 2017 In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 3. Januar 2018.
  29. Peter Debruge: Sundance Film Review: ‘Call Me by Your Name’ In: Variety, 23. Januar 2017.
  30. Richard Lawson: The Gorgeous 'Call Me by Your Name' Makes Sundance Swoon In: Vanity Fair, 23. Januar 2017.
  31. Gregory Ellwood: Armie Hammer & Timothée Chalamet Find Love In Luca Guadagnino’s Transcendent 'Call Me By Your Name'. Sundance Review In: The Playlist, 23. Januar 2017.
  32. Thomas Abeltshauser: Der sinnlichste Film des Festivals In: Berliner Morgenpost, 17. Februar 2017.
  33. Daniel Krüger: Im Stream: Der 'Call Me By Your Name'-Soundtrack mit neuer Musik von Sufjan Stevens In: Musikexpress, 6. November 2017.
  34. Tim Grierson und Will Leitch: Grierson & Leitch’s Insanely Early 2018 Oscar Predictions In: newrepublic.com, 2. März 2017.
  35. Andreas Wiseman: 13 films that could be in the running for an Oscar in 2018 In: screendaily.com, 28. Februar 2017.
  36. Sabienna Bowman: 11 2018 Oscar Nomination Predictions Based On Early Favorites In: bustle.com, 27. Februar 2017.
  37. Call Me by Your Name In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  38. 70 Original Songs Vie For 2017 Oscar In: oscars.org, 18. Dezember 2017.
  39. Kristopher Tapley: 'Get Out', 'Wonder Woman', 'Handmaid’s Tale' Make AFI Awards Lists In: Variety, 7. Dezember 2017.
  40. EE British Academy Film Awards Nominations in 2018 In: bafta.org. Abgerufen am 6. Februar 2018.
  41. Kristopher Tapley: 'Shape of Water' Leads Critics’ Choice Film Nominations In: Variety, 6. Dezember 2017.
  42. Gordon Cox: 'Get Out' Leads 2017 Gotham Awards Nominations In: Variety, 19. Oktober 2017.
  43. Anthony D'Alessandro: 'Get Out' Tops IFP Gotham Awards Nominations; 'Mudbound' Voted Special Jury Award In: deadline.com, 19. Oktober 2017.
  44. Kimberly Nordyke: Hollywood Film Awards: 'The Big Sick' to Receive Comedy Ensemble Award In: The Hollywood Reporter, 23. Oktober 2017.
  45. Hilary Lewis: 2018 Independent Spirit Award Nominations Revealed In: The Hollywood Reporter, 21. November 2017.
  46. Joey Nolfi: Los Angeles Film Critics Association Awards 2017 In: Entertainment Weekly, 3. Dezember 2017.
  47. Anthony D'Alessandro: National Board Of Review Winners: 'The Post' Comes Up Strong With Best Pic, Best Actress Meryl Streep, Best Actor Tom Hanks In: deadline.com, 28. November 2017.
  48. Joey Nolfi: 2017 New York Film Critics Circle winners announced In: Entertainment Weekly, 30. November 2017.
  49. Dave McNary: Producers Guild Awards: 'Get Out', 'Wonder Woman' Among Film Nominees In: Variety, 5. Januar 2018.
  50. Candidates 2017 Sebastiane Awards In: premiosebastiane.com, 6. September 2017.
  51. Steve Pond: 'Dunkirk', 'The Shape of Water' Lead Satellite Award Nominations In: thewrap.com, 29. November 2017.
  52. Rebecca Rubin: SAG Award Nominations In: Variety, 13. Dezember 2017.
  53. Paul Sheehan: Toronto Film Festival People’s Choice Award: ‘Three Billboards Outside Ebbing, Missouri’ wins on way to Oscars In: goldderby.com, 17. September 2017.
  54. Hollywood-Drehbuchpreis für Horrorfilm 'Get Out' In: orf.at, 12. Februar 2018.
  55. Kaleem Aftab: Luca Guadagnino plots 'Call Me By Your Name' sequel (exclusive) screendaily.com, 13. Oktober 2017.