Walter Fasano

italienischer Filmeditor

Walter Fasano (* 10. April 1970 in Bari) ist ein italienischer Filmeditor und Drehbuchautor. Fasano hat u. a. mit Luca Guadagnino, Ferzan Özpetek, Lucio Pellegrini, Marco Ponti und Maria Sole Tognazzi zusammengearbeitet.

LebenBearbeiten

Walter Fasano studierte an der Universität Bologna. Sein Diplom erhielt er am DAMS in Bologna mit einer Arbeit über den italienischen Kriminalfilm der siebziger Jahre. Danach studierte er Filmschnitt am Centro Sperimentale di Cinematografia (Scuola Nazionale di Cinema) in Rom bei Roberto Perpignani.

Seine berufliche Karriere begann er als Editor von Video-Clips und Werbefilmen. 1997 engagierte ihn der italienische Experimental- und Undergroundfilmer Tonino De Bernardis für den letzten Teil seiner Filmtrilogie Sorrisi asmatici, die nur auf Filmfestivals und in Kunstgalerien und Museen gezeigt worden ist.

Mit dem 14-minütigen Kurzfilm Qui (1997) und dem Spielfilm The Protagonists (1999) begann seine langjährige Kooperation mit dem Regisseur Luca Guadagnino, mit dem er an insgesamt zwölf Filmen als Editor und als Drehbuchautor zusammengearbeitet hat, zuletzt an der Neuverfilmung von Dario Argentos Horrorfilm Suspiria von 1977 und dem Kurzfilm The Staggering Girl (2019).[1] 2018 wurde er gemeinsam mit Luca Guadagnino in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences berufen, die jährlich die Oscars vergibt.[2]

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

  • 2014 Italian National Syndicate of Film Journalists, Silver Ribbon, Nomination: Best Documentary About Cinema (Miglior Documentario sul Cinema) zusammen mit Luca Guadagnino, für Bertolucci on Bertolucci

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IMDb, Suspiria (2017)
  2. Academy invites 928 to Membersphip. In: oscars.org (abgerufen am 26. Juni 2018).