Hauptmenü öffnen

Bryan Cranston

US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur
Bryan Cranston auf der Berlinale 2018

Bryan Lee Cranston (* 7. März 1956 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur und Synchronsprecher. Er wurde durch seine Rollen als Hal in Malcolm mittendrin (2000–2006) und als Walter White in Breaking Bad (2008–2013) zu einem international bekannten Charakterdarsteller. Er ist mehrfacher Emmy- und Golden-Globe-Preisträger. Zudem wurde er für seine Titelrolle in Trumbo für einen Oscar nominiert.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Cranston war von 1977 bis zur Scheidung im Jahr 1982 mit der Autorin Mickey Middleton verheiratet. 1989 heiratete er die Schauspielerin Robin Dearden, ihre gemeinsame Tochter ist die Schauspielerin Taylor Dearden Cranston.[1]

Im Jahr 2000 wirkte er als Darsteller in dem Film Der Makler und 2006 in der preisgekrönten Tragikomödie Little Miss Sunshine mit. Außerdem erschien er in zahlreichen Gastrollen bei Fernsehserien, unter anderem in King of Queens, Babylon 5, Sabrina – Total Verhext!, Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI, How I Met Your Mother, Seinfeld und Viper. Zu einer größeren Bekanntheit führte schließlich sein Mitwirken in der Serie Malcolm mittendrin, in der er zwischen 2000 und 2006 als Teil der Hauptbesetzung in 151 Folgen mitwirkte.

Von 2008 bis 2013 spielte Cranston die Hauptrolle der mehrfach ausgezeichneten Serie Breaking Bad. In dieser stellt er einen unscheinbaren, an Lungenkrebs im Endstadium erkrankten Chemielehrer dar, der Crystal Meth herzustellen und zu verkaufen beginnt, um seine Familie finanziell abzusichern, und so immer tiefer in das organisierte Verbrechen gerät. Für diese Rolle gewann Cranston 2008, 2009, 2010 und 2014 jeweils einen Emmy sowie 2014 einen Golden Globe Award in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie.[2]

2008 spielte er in Gefallene Engel 3 die Rolle des Luzifer und drehte 2010 mit Julia Roberts und Tom Hanks den Film Larry Crowne. Er stand 2012 gemeinsam neben Colin Farrell und Kate Beckinsale in dem von Len Wiseman inszenierten Remake von Total Recall vor der Kamera.[3] Im selben Jahr spielte er in Ben Afflecks Oscar-preisgekröntem Thriller Argo eine der Hauptrollen. 2014 war er in der Neuverfilmung Godzilla zu sehen.

Als Theaterschauspieler feierte Cranston im Februar 2014 sein Broadway-Debüt als Hauptdarsteller in Robert Schenkkans Politdrama All the Way. Dort verkörpert er den US-Präsidenten Lyndon B. Johnson in dessen ersten elf Monaten seiner Präsidentschaft.[4] Für seine schauspielerische Leistung erhielt er im Juni desselben Jahres den Tony Award als Bester Hauptdarsteller in einem Theaterstück.

Gemeinsam mit David Shore kreierte er die Serie Sneaky Pete, deren erste Staffel Anfang 2017 auf Amazon Video veröffentlicht wurde.

Deutsche SynchronstimmeBearbeiten

Obwohl Cranston in Malcolm mittendrin von Bodo Wolf synchronisiert wurde, wird seit Breaking Bad oftmals Joachim Tennstedt als deutsche Stimme eingesetzt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

 
Cranston auf der Comic-Con (2012)

SpielfilmeBearbeiten

FernsehserienBearbeiten

SynchronarbeitenBearbeiten

  • 1987: Ramayana: The Legend of Prince Rama (Animationsfilm, als Ram)
  • 1992: Wings of Honneamise (Royal Space Force: The Wings of Honnêamise, als Matti Tohn)
  • 1993: Power Rangers (Fernsehserie, 2 Episoden, Sprechrolle)
  • 1994: Street Fighter II – The Animated Movie (Anime, als Fei Long)
  • 1994: Macross Plus (Anime, als Isama Alva Dyson)
  • 1997: Armitage III (Anime, als Eddie Barrows)
  • 2003: Lilo & Stitch (Lilo & Stitch: The Series, Fernsehserie, Episode 1x25 Echte Freunde, als Mr. Jameson)
  • 2005–2010: American Dad (Fernsehserie, 2 Episoden, als Bill Publisherman und Mr. Winthrop)
  • 2006: Family Guy (Fernsehserie, 3 Episoden, als Hal und Dr. Jewish)
  • 2010–2011: Glenn Martin, DDS (Fernsehserie, eine Episode, als Drake Stone)
  • 2011: Batman: Year One (als James Gordon)
  • 2012: Madagascar 3: Flucht durch Europa (Madagascar 3: Europe’s Most Wanted, Stimme für Vitaly)
  • 2012–2013: Die Simpsons (Fernsehserie, 2 Episoden, als Walter White und Stradivarius Cain)
  • 2012–2013: The Cleveland Show (Fernsehserie, 9 Episoden, verschiedene Rollen)
  • 2016: Kung Fu Panda 3 (Stimme für Li Shan)
  • 2018: Isle of Dogs – Ataris Reise (Isle of Dogs, als Chief)

RegieBearbeiten

Auszeichnungen und NominierungenBearbeiten

OscarsBearbeiten

EmmysBearbeiten

  • 2002: Nominierung für Malcolm mittendrin [Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie]
  • 2003: Nominierung für Malcolm mittendrin [Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie]
  • 2006: Nominierung für Malcolm mittendrin [Bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie]
  • 2008: Auszeichnung für Breaking Bad [Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie]
  • 2009: Auszeichnung für Breaking Bad [Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie]
  • 2010: Auszeichnung für Breaking Bad [Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie]
  • 2012: Nominierung für Breaking Bad [Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie]
  • 2012: Nominierung für Breaking Bad [Produzent „Beste Drama-Serie“]
  • 2013: Nominierung für Breaking Bad [Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie]
  • 2013: Auszeichnung für Breaking Bad [Produzent „Beste Drama-Serie“]
  • 2014: Auszeichnung für Breaking Bad [Bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie]
  • 2014: Auszeichnung für Breaking Bad [Produzent „Beste Drama-Serie“]
  • 2016: Nominierung für All the Way [Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder Fernsehfilm]
  • 2016: Nominierung für All the Way [Produzent „Beste Miniserie oder Fernsehfilm“]

Golden Globe AwardsBearbeiten

  • 2003: Nominierung für Malcolm mittendrin
  • 2011: Nominierung für Breaking Bad
  • 2013: Nominierung für Breaking Bad
  • 2014: Auszeichnung für Breaking Bad
  • 2016: Nominierung für Trumbo
  • 2017: Nominierung für All the Way

British Academy Film AwardsBearbeiten

Saturn AwardsBearbeiten

Screen Actors Guild AwardsBearbeiten

Critics’ Choice Television AwardsBearbeiten

Tony AwardBearbeiten

Andere AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bryan Cranston, Biografie, prosieben.de
  2. Quotenmeter.de: 68. Golden Globe Awards: Die Nominierungen (Seite 2). Abgerufen am 15. Dezember 2010.
  3. Dread Central: Teaser for a Trailer for Total Recall. Abgerufen am 27. März 2012.
  4. Frank DiLella: Bryan Cranston Makes Broadway Debut in ‘All The Way’. Archiviert vom Original am 6. März 2014; abgerufen am 30. März 2014.