Hauptmenü öffnen

Primetime-Emmy-Verleihung 2016

68. Verleihung der Primetime Emmy Awards
Das Microsoft Theater, Ver­an­stal­tungs­ort der Emmy-Verleihung 2016
Jimmy Kimmel, Mo­de­ra­tor der Ver­leih­ung

Die 68. Emmy-Verleihung in der Sparte Prime Time (im Original: 68th Primetime Emmy Awards) fand am 18. September 2016 im Microsoft Theater in Los Angeles (Kalifornien) statt. Die Nominierungen waren am 14. Juli 2016 von Anthony Anderson und Lauren Graham bekanntgegeben worden. Berücksichtigt wurden dabei Programme, die im Zeitraum vom 1. Juni 2015 bis zum 31. Mai 2016 ausgestrahlt wurden. In den Vereinigten Staaten wird die Preisverleihung vom Sender ABC ausgestrahlt. Der Comedian und Moderator Jimmy Kimmel moderierte die Veranstaltung.

Zuvor waren am 10. und 11. September 2016 die Creative Arts Emmy Awards vergeben worden.[1] Sie ehren Fernsehschaffende in technischen Kategorien wie Szenenbild, Kostüme, Kamera oder Schnitt.

Inhaltsverzeichnis

Nominierungen und GewinnerBearbeiten

   
Anthony Anderson und Lauren Graham
gaben die Nominierungen bekannt

Am 14. Juli 2016 wurden von Anthony Anderson und Lauren Graham die 567 Nominierungen bekanntgegeben. Es handelte sich dabei um die größte Zahl von Nominierungen in der Geschichte der Emmy-Verleihungen, was für ein besonders kreatives Fernsehjahr sprach. Anders als bei der Oscarverleihung 2016, wo sich die Academy of Motion Picture Arts and Sciences wachsender Kritik ausgesetzt sah, weil ausschließlich weiße Schauspieler Nominierungen in den Darsteller-Kategorien erhielten, was die Forderung nach mehr Diversität zur Folge hatte[2], befanden sich unter den Emmy-Nominierten 18 farbige Schauspieler, viele afroamerikanische und einige offen homosexuelle.[3][4] Zum ersten Mal in der 68-jährigen Geschichte der Emmy-Verleihungen waren auch in jeder der sechs Schauspiel-Kategorien People of Color nominiert.[5] Aziz Ansari war zudem der erste indischstämmige Schauspieler, der im Rahmen der Emmy-Verleihung eine Nominierung als bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie erhielt.[6]

Die meisten Nominierungen (mit Einberechnung der Nominierungen bei den Creative Arts Emmy Awards) erhielt die Serie Game of Thrones (23), es folgten die Serien American Crime Story (22) und Fargo (18).[7]

Sparte ComedyBearbeiten

Beste ComedyserieBearbeiten

Veep – Die Vizepräsidentin (Veep)

Transparent
Silicon Valley
Modern Family
Master of None
Unbreakable Kimmy Schmidt
Black-ish

Bester Hauptdarsteller in einer ComedyserieBearbeiten

Jeffrey TamborTransparent

Anthony AndersonBlack-ish
Aziz AnsariMaster of None
Will ForteThe Last Man on Earth
William H. MacyShameless
Thomas MiddleditchSilicon Valley

Beste Hauptdarstellerin in einer ComedyserieBearbeiten

Julia Louis-DreyfusVeep – Die Vizepräsidentin (Veep)

Ellie KemperUnbreakable Kimmy Schmidt
Laurie MetcalfGetting On – Fiese alte Knochen (Getting On)
Tracee Ellis RossBlack-ish
Amy SchumerInside Amy Schumer
Lily TomlinGrace and Frankie

Bester Nebendarsteller in einer ComedyserieBearbeiten

Louie AndersonBaskets

Andre BraugherBrooklyn Nine-Nine
Ty BurrellModern Family
Tituss BurgessUnbreakable Kimmy Schmidt
Tony HaleVeep – Die Vizepräsidentin (Veep)
Keegan-Michael KeyKey & Peele
Matt WalshVeep – Die Vizepräsidentin (Veep)

Beste Nebendarstellerin in einer ComedyserieBearbeiten

Kate McKinnonSaturday Night Live

Anna ChlumskyVeep – Die Vizepräsidentin (Veep)
Gaby HoffmannTransparent
Allison JanneyMom
Judith LightTransparent
Niecy NashGetting On – Fiese alte Knochen (Getting On)

Sparte DramaBearbeiten

Beste DramaserieBearbeiten

Game of Thrones

The Americans
House of Cards
Downton Abbey
Better Call Saul
Mr. Robot
Homeland

Bester Hauptdarsteller in einer DramaserieBearbeiten

Rami MalekMr. Robot

Kyle ChandlerBloodline
Bob OdenkirkBetter Call Saul
Matthew RhysThe Americans
Liev SchreiberRay Donovan
Kevin SpaceyHouse of Cards

Beste Hauptdarstellerin in einer DramaserieBearbeiten

Tatiana MaslanyOrphan Black

Viola DavisHow to Get Away with Murder
Claire DanesHomeland
Taraji P. HensonEmpire
Keri RussellThe Americans
Robin WrightHouse of Cards

Bester Nebendarsteller in einer DramaserieBearbeiten

Ben MendelsohnBloodline

Jonathan BanksBetter Call Saul
Peter DinklageGame of Thrones
Kit HaringtonGame of Thrones
Michael KellyHouse of Cards
Jon VoightRay Donovan

Beste Nebendarstellerin in einer DramaserieBearbeiten

Maggie SmithDownton Abbey

Emilia ClarkeGame of Thrones
Lena HeadeyGame of Thrones
Maura TierneyThe Affair
Maisie WilliamsGame of Thrones
Constance ZimmerUnREAL

Sparte Miniserie bzw. FernsehfilmBearbeiten

Beste MiniserieBearbeiten

American Crime Story

American Crime
Fargo
The Night Manager
Roots

Bester FernsehfilmBearbeiten

Sherlock: Die Braut des Grauens (The Abominable Bride)

Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem FernsehfilmBearbeiten

Courtney B. VanceAmerican Crime Story

Bryan CranstonAll the Way
Benedict CumberbatchSherlock: Die Braut des Grauens (The Abominable Bride)
Idris ElbaLuther
Cuba Gooding juniorAmerican Crime Story
Tom HiddlestonThe Night Manager

Beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie oder einem FernsehfilmBearbeiten

Sarah PaulsonAmerican Crime Story

Kirsten DunstFargo
Felicity HuffmanAmerican Crime
Audra McDonaldLady Day at Emerson’s Bar & Grill
Lili TaylorAmerican Crime
Kerry WashingtonConfirmation

Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem FernsehfilmBearbeiten

Sterling K. BrownAmerican Crime Story

Hugh LaurieThe Night Manager
Jesse PlemonsFargo
David SchwimmerAmerican Crime Story
John TravoltaAmerican Crime Story
Bokeem WoodbineFargo

Beste Nebendarstellerin in einer Miniserie oder einem FernsehfilmBearbeiten

Regina KingAmerican Crime

Kathy BatesAmerican Horror Story
Olivia ColmanThe Night Manager
Melissa LeoAll the Way
Sarah PaulsonAmerican Horror Story
Jean SmartFargo

Sparte Varieté- und Reality-SendungenBearbeiten

Beste VarietésendungBearbeiten

Last Week Tonight with John Oliver

Comedians in Cars Getting Coffee
Jimmy Kimmel Live!
The Late Late Show with James Corden
Real Time with Bill Maher
The Tonight Show Starring Jimmy Fallon

Beste Reality-TV-WettbewerbssendungBearbeiten

The Voice

The Amazing Race
American Ninja Warrior
Dancing with the Stars
Project Runway
Top Chef

Creative Arts Emmy Awards (Auswahl)Bearbeiten

Die Creative Arts Emmy Awards wurden am 10. und 11. September 2016 von der Television Academy vergeben. Die Preisverleihung fand damit erstmals über zwei Abende hinweg statt. Ausgezeichnet wurden hierbei klassische Produktionen, aber auch spezielle Formate und zudem weitere an den Produktionen beteiligte Personen, wie Regisseure, Kostümbildner, Kameraleute und Tontechniker.[8][9] Zu den großen Gewinnern bei der Verleihung der Creative Arts Emmy Awards gehörten Game of Thrones, Making a Murder und Grease Live!.[1]

Bester Gastdarsteller in einer DramaserieBearbeiten

Hank AzariaRay Donovan

Mahershala AliHouse of Cards
Reg E. CatheyHouse of Cards
Michael J. FoxGood Wife (The Good Wife)
Paul SparksHouse of Cards
Max von SydowGame of Thrones

Beste Gastdarstellerin in einer DramaserieBearbeiten

 
Bereits als beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie ausgezeichnet, nun als beste Gastdarstellerin: Margo Martindale

Margo MartindaleThe Americans

Ellen BurstynHouse of Cards
Allison JanneyMasters of Sex
Laurie MetcalfHorace and Pete
Molly ParkerHouse of Cards
Carrie PrestonGood Wife (The Good Wife)

Bester Gastdarsteller in einer ComedyserieBearbeiten

Peter ScolariGirls

Larry DavidSaturday Night Live
Tracy MorganSaturday Night Live
Martin MullVeep – Die Vizepräsidentin (Veep)
Bob NewhartThe Big Bang Theory
Bradley WhitfordTransparent

Beste Gastdarstellerin in einer ComedyserieBearbeiten

Tina Fey und Amy PoehlerSaturday Night Live

Christine BaranskiThe Big Bang Theory
Melora HardinTransparent
Melissa McCarthySaturday Night Live
Laurie MetcalfThe Big Bang Theory
Amy SchumerSaturday Night Live

Beste KindersendungBearbeiten

It’s Your 50th Christmas, Charlie Brown!

Hund mit Blog (Dog with a Blog)
Das Leben und Riley (Girl Meets World)
Nick News with Linda Ellerbee
School of Rock

Beste AnimationsserieBearbeiten

Archer

Bob’s Burgers
Phineas und Ferb (Phineas and Ferb)
Die Simpsons (The Simpsons)
South Park

Beste UnterhaltungsshowBearbeiten

Grease: Live!

Golden Globe Awards 2016
Oscarverleihung 2016
Super Bowl 50 Halbzeitshow
Tony Award 2015

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Creative Arts Emmys 2016: Winners List In: The Hollywood Reporter, 10. September 2016.
  2. Borcholte, Andreas: Oscar-Kontroverse um Vielfalt: Das kann kein Witz mehr retten bei Spiegel Online, 21. Januar 2016 (abgerufen am 23. Januar 2016).
  3. Patrick Ryan: Emmy diversity: 18 actors of color nominated In: usatoday.com, 15. Juli 2016.
  4. Safon Floyd: #EmmySoDiverse: Full List of Black Nominees (Memento des Originals vom 16. Juli 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blackenterprise.com In: blackenterprise.com, 15. Juli 2016.
  5. Juliane Görsch: Emmys 2016 – Das sind die Überraschungen unter den Nominierten In: moviepilot.de, 15. Juli 2016.
  6. Reena Rathore: Aziz Ansari Creates History by Snagging Four Emmy Nominations for ‘Master of None’ In: indiawest.com, 14. Juli 2016.
  7. Lesley Goldberg: Emmys by the Numbers: Nominations by Series, Network, Studio In: The Hollywood Reporter, 14. Juli 2016.
  8. 2016 Creative Arts Awards Expands to Two Shows In: emmys.com, 26. Januar 2016.
  9. 68th Emmy® Awards Nominations For Programs Airing June 1, 2015 – May 31, 2016 In: emmys.com, 14. Juli 2016. (PDF; 292 KB)