Hauptmenü öffnen

Artjom Walerjewitsch Markelow

russischer Automobilrennfahrer
Artjom Markelow beim ersten Formel-2-Rennen in Spielberg 2018

Artjom Walerjewitsch Markelow (russisch Артём Валерьевич Маркелов, auch Artem Markelov transkribiert; * 10. September 1994 in Moskau) ist ein russischer Automobilrennfahrer. Er wurde 2013 Zweiter im deutschen Formel-3-Cup. Seit 2014 tritt er in der FIA-Formel-2-Meisterschaft (ehemals GP2-Serie) an.

KarriereBearbeiten

 
Artjom Markelow 2012 in einem Formel-3-Rennwagen

Markelow begann seine Motorsportkarriere im Kartsport. 2011 debütierte er im Formelsport. Für Motopark Academy startete er im ADAC Formel Masters. Markelow gewann ein Rennen und stand elfmal auf dem Podest. Mit 251 Punkten wurde er Vierter der Gesamtwertung. Teamintern wurde er durch Emil Bernstorff, der mit 310 Punkten den zweiten Platz belegte, geschlagen. Darüber hinaus absolvierte er für den Rennstall einen Gaststart in der Formel-3-Euroserie.

2012 erhielt Markelow ein Cockpit bei Motopark Academy im deutschen Formel-3-Cup. Der Rennstall trat unter dem Namen Lotus an. Markelow gewann zwei Rennen und erzielte eine weitere Podest-Platzierung. Er lag auf dem siebten Gesamtrang, während zwei seiner Teamkollegen, Jimmy Eriksson und Kimiya Satō die Positionen eins und drei belegten. 2013 blieb Markelow bei dem Lotus-Team von Motopark Academy im deutschen Formel-3-Cup. Mit zwei Siegen und insgesamt 21 Podest-Platzierungen beendete er die Saison auf dem zweiten Gesamtrang. Mit 339 zu 511 Punkten unterlag er dabei seinem Teamkollegen Marvin Kirchhöfer.

2014 wechselte Markelow in die GP2-Serie und erhielt ein Cockpit bei dem von iSport International betreuten Rennstall RT Russian Time.[1] Während sein Teamkollege Mitch Evans mit 174 Punkten Vierter wurde, erreichte Markelow mit sechs Punkten den 24. Gesamtrang. Anfang 2015 trat Markelow für Giles Motorsport in der Toyota Racing Series an. Mit zwei zweiten Plätzen als beste Resultate wurde er Achter der Fahrerwertung. Anschließend bestritt Markelow für Russian Time seine zweite GP2-Saison.[2] Die Durchführung der Renneinsätze übernahm in diesem Jahr Virtuosi Racing UK.[3] Mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis verbesserte er sich auf den 13. Gesamtrang.

Anfang 2016 ging Markelow für M2 Competition erneut in der Toyota Racing Series an den Start.[4] Er stand fünfmal auf dem Podest und beendete die Saison auf dem achten Platz im Gesamtklassement. Anschließend trat Markelow eine weitere Saison in der GP2-Serie für Russian Time an.[5] Beim Hauptrennen in Monaco gelang ihm sein erster GP2-Sieg. Markelow profitierte dabei von einem späten Boxenstopp und zwei virtuelle Safety-Car-Phasen (VSC).[6] In der Fahrerwertung erreichte er den zehnten Platz. Gegen seinen Teamkollegen Raffaele Marciello unterlag er mit 97 zu 159 Punkten. 2017 blieb Markelow bei Russian Time in der GP2-Serie, die in der Winterpause in FIA-Formel-2-Meisterschaft umbenannt worden war.[7] Er gewann 5 Rennen und beendete die Meisterschaft auf dem 2. Platz. Auch 2018 ging er für Russian Time in der Formel 2 an den Start.[8] Er gewann 3 Rennen und beendete die Saison auf dem fünften Gesamtrang.

2019 fuhr er in zwei Rennen für das Team MP Motorsport.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2017: Formel 2 (Platz 2)
  • 2018: Formel 2 (Platz 5)

Einzelergebnisse im deutschen Formel-3-CupBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 Punkte Rang
2012 Lotus Volkswagen Niederlande  ZAN Deutschland  SAC Deutschland  OSC Belgien  SPA Niederlande  ASS Osterreich  SPI Deutschland  LAU Deutschland  NÜR Deutschland  HOC 155 7.
DNF 9 DNF 4 5 DSQ 8 5 3 8 4 14* 5 7 6 8 8 10 6 1 8 5 5 6 4 1 6
2013 Lotus Volkswagen Deutschland  OS1 Belgien  SPA Deutschland  NÜ1 Deutschland  SAC Deutschland  LA1 Deutschland  NÜ2 Deutschland  LA2 Deutschland  OS2 Deutschland  HOC 339 2.
2 2 2 6 2 2 3 C 2 2 3 2 3 4 3 3 3 2 1 2 1 DNF 13* 4 3 2 3

Einzelergebnisse in der GP2-Serie / FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2014 RT Russian Time Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 6 24.
15 10 11 DNF DNF DNF 21 16 18 17 DNF 12 16 20* 7 DNF 21 DNF 16 12 DNF 19
2015 Russian Time Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BRN Vereinigte Arabische Emirate  UAE 48 13.
13 12 12 5 DNF 14 5 DSQ 21 14 22 18 3 5 5 14 DNF 12 15 8 DNF C
2016 Russian Time Spanien  ESP Monaco  MON Aserbaidschan  AZE Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Deutschland  GER Belgien  BEL Italien  ITA Malaysia  MAS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 97 10.
4 4 1 8 DNF 5 DNF 11 10 12 9 4 DNF 9 5 21* 10 10 DNS 13 3 7
2017 Russian Time Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Aserbaidschan  AZE Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigte Arabische Emirate  UAE 210 2.
1 8 8 9 2 5 4 5 8 1 4 3 17* 9 1 DNF 9 15 5 1 1 6
2018 Russian Time Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 186 5.
3 1 DNF DNF 8 9 1 4 14 14* 8 1 6 4 8 13 6 5 2 2 11 5 2 7

Einzelergebnisse in der Toyota Racing SeriesBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2015 Giles Motorsport Neuseeland  CHR Neuseeland  INV Neuseeland  HMP Neuseeland  TAU Neuseeland  MAN 525 8.
DNF DNF 3 5 2 7 7 DNF 6 14 DNF DNF 2 7 7 6
2016 M2 Competition Neuseeland  CHR Neuseeland  INV Neuseeland  HMP Neuseeland  TAU Neuseeland  MAN   590 8.
2 4 3 6 3 3 12 DNF 5 12 7 DNF DSQ 11 2  
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Philipp Schajer: „GP2 - Russian Time: Evans und Markelov im Cockpit“. iSport übernimmt. Motorsport-Magazin.com, 19. Februar 2014, abgerufen am 19. Februar 2014.
  2. Topher Smith: Markelov confirms 2015 drive with Russian Time. (Nicht mehr online verfügbar.) f1update.co.uk, 26. Januar 2015, archiviert vom Original am 1. Februar 2015; abgerufen am 26. Januar 2015.
  3. Peter Allen: Russian Time retains Evans and Markelov, brings in Virtuosi. paddockscout.com, 20. Februar 2015, abgerufen am 20. Februar 2015 (englisch).
  4. Peter Allen: Markelov and Laliberte complete M2 Competition TRS line-up. paddockscout.com, 16. Dezember 2015, abgerufen am 1. Januar 2016 (englisch).
  5. Peter Allen: Marciello joins Markelov at Russian Time for 2016. paddockscout.com, 18. Januar 2016, abgerufen am 18. Januar 2016 (englisch).
  6. Gruz David: Markelov takes shock maiden win aided by late-race VSC. paddockscout.com, 27. Mai 2016, abgerufen am 18. Februar 2017 (englisch).
  7. Valentin Khorounzhiy: Ghiotto joins Russian Time for sophomore GP2 campaign. motorsport.com, 15. Februar 2017, abgerufen am 25. Februar 2017 (englisch).
  8. -: Russian Time Announce Markelov and Makino for 2018. fiaformula2.com, 20. November 2017, abgerufen am 10. Februar 2018 (englisch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Artjom Walerjewitsch Markelow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien