Hauptmenü öffnen

Ann Kristin Flatland

norwegische Biathletin
Ann Kristin Flatland Biathlon
Voller Name Ann Kristin Aafedt Flatland
Verband NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 6. November 1982 (36 Jahre)
Geburtsort Oslo, Norwegen
Karriere
Beruf Studentin
Trainer Geir Ole Steinslett
Weltcupsiege 2
Status zurückgetreten
Karriereende 2014
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 2014 Sotschi Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 Antholz 2007 Staffel
0Silber0 Chanty-Mansijsk 2010 Mixed-Staffel
0Gold0 Chanty-Mansijsk 2011 Mixed-Staffel
0Gold0 Nove Mesto 2013 Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 16. (2010/11)
Einzelweltcup 10. (2007/08)
Sprintweltcup 12. (2010/11)
Verfolgungsweltcup 15. (2010/11)
Massenstartweltcup 19. (2010/11)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 2 0 1
Verfolgung 0 0 1
Staffel 6 3 5
letzte Änderung: Karriereende

Ann Kristin Aafedt Flatland (* 6. November 1982 in Oslo) ist eine ehemalige norwegische Biathletin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Im Alter von sechs Jahren zog Ann Kristin Flatland mit ihrer Familie von Asker nach Vik und startete seitdem für den Sportverein ihres Heimatortes Vik. Die Studentin wurde von Geir Ole Steinslett trainiert. Im Biathlon-Weltcup debütierte sie beim Saisonauftakt 2003 im finnischen Kontiolahti als 56. im Sprint. Schon bei der zweiten Weltcupstation der Saison wurde sie in Hochfilzen in der norwegischen Staffel eingesetzt und wurde mit dieser Fünfte. Seitdem konnte sie mit der Staffel mehrfach vordere Plätze belegen, darunter einen dritten Rang 2006 in Hochfilzen sowie einen zweiten Platz 2008 in Ruhpolding.

2005 wurde sie bei den Weltmeisterschaften in Hochfilzen zweimal eingesetzt und belegte Platz 22 im Sprint sowie Platz 37 in der Verfolgung. 2007 erreichte sie bei den Weltmeisterschaften in Antholz den fünften Platz im Sprint und gewann die Bronze-Medaille mit der Staffel. Im Sprintrennen in Oberhof in der Saison 2009/2010 konnte Ann Kristin Flatland erstmals auf das Siegerpodest laufen. Dieser dritte Platz war ihre bis dahin beste Platzierung in einem Weltcup-Einzelrennen. Zwei Wochen später wurde sie beim Weltcup in Antholz ebenfalls Dritte, diesmal in der Verfolgung. Ann Kristin Flatland nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Ihr bestes Resultat war der 8. Platz in der Verfolgung. Daneben belegte sie Platz 10 im Sprint, Platz 11 im Massenstart und kam im Einzel auf Rang 14. Mit der Staffel belegte sie Rang 4. In der Saison 2010/2011 konnte sie im Sprintrennen in Oberhof ihren ersten Weltcuperfolg feiern.

Nach der Geburt ihrer Tochter im April 2012 begann sie im Herbst wieder mit dem Wettkampftraining. Nach zwei ersten Plätzen ohne Schießfehler vor heimischem Publikum in Beitostølen beim Einzelrennen und im Sprint wurde sie für den Weltcup in Ruhpolding wieder ins Team berufen und gewann das erste Rennen mit Hilde Fenne, Synnøve Solemdal und Tora Berger im Staffelwettkampf.

StatistikenBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Einzelrennen Staffelrennen
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 08. Nov. 2011 Deutschland  Oberhof Sprint
2. 29. Nov. 2013 Schweden  Östersund Sprint
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 02. Mär. 2008 Korea Sud  Pyeongchang Mixedstaffel 1
2. 14. Dez. 2008 Osterreich  Hochfilzen Staffel 2
3. 12. Mär. 2010 Finnland  Kontiolahti Mixedstaffel 3
4. 03. Mär. 2011 Russland  Chanty-Mansijsk (WM) Mixed-Staffel 4
5. 09. Jan. 2013 Deutschland  Ruhpolding Staffel 5
6. 15. Feb. 2013 Tschechien  Nové Město na Moravě (WM) Staffel 5
2 mit Solveig Rogstad, Julie Bonnevie-Svendsen und Tora Berger
3 mit Tora Berger, Halvard Hanevold und Tarjei Bø
4 mit Tora Berger, Ole Einar Bjørndalen und Tarjei Bø
5 mit Hilde Fenne, Synnøve Solemdal und Tora Berger

Platzierungen im Biathlon-WeltcupBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 2 6 8
2. Platz 3 3
3. Platz 1 1 5 7
Top 10 2 13 6 5 33 59
Punkteränge 10 42 29 19 34 134
Starts 20 69 42 19 34 184
Stand: Karriereende

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2010   | Kanada  Vancouver 10. 8. 14. 11. 4.
Olympische Winterspiele 2014   | Russland  Sotschi 24. 9. 56. 24. 3. -

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Ergebnisse bei Biathlon-Weltmeisterschaften

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixed-Staffel
Jahr Ort
2005 Osterreich  Hochfilzen - 22. 37. - - -
2007 Italien  Antholz 48. 5. 24. 18. 3. -
2008 Schweden  Östersund 12. 51. 48. 28. 6.
2009 Korea Sud  Pyeongchang 51. 33. 30. - 11. -
2010 Russland  Chanty-M. (Mixedstaffel-WM) 2.
2011 Russland  Chanty-Mansijsk 82. 34. DNS - 5. 1.
2013 Tschechien  Nové Město 44. 8. 7. 24. 1. -

WeblinksBearbeiten