WNBA Draft 2013

WNBA Draft 2013
Überblick
Datum 15. April 2013
Ort Bristol, Connecticut, USA
Runden 3
Gewählte Spieler 36

1. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brittney Griner
Gewählt von: Phoenix Mercury
2. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elena Delle Donne
Gewählt von: Chicago Sky
3. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Skylar Diggins
Gewählt von: Tulsa Shock
WNBA Draft
 < 2012  

Der WNBA Draft 2013 war die 17. Talentziehung der Women’s National Basketball Association und fand am 15. April 2013 in den ESPN Studios in Bristol im US-Bundesstaat Connecticut statt. Die erste Runde des Draft wurde landesweit auf ESPN2 ausgestrahlt. Die zweite und dritte Runde waren auf ESPNU zu sehen.

Mit dem First Overall Draft-Pick wählten die Phoenix Mercury die US-Amerikanerin Brittney Griner aus. Auf den Plätzen zwei und drei wurden die US-Amerikanerinnen Elena Delle Donne (Chicago Sky) und Skylar Diggins (Tulsa Shock) selektiert. Diese drei Spielerinnen waren von der WNBA bereits vor dem Draft als künftige Publikumsmagneten („3 to See“) vermarktet worden.[1]

Insgesamt wurden in drei Runden 36 Spielerinnen aus sieben Nationen von den WNBA-Franchises ausgewählt. Als einzige europäische Spielerinnen wurden die Belgierin Emma Meesseman (Washington Mystics) an Position 19, die Französin Diandra Tchatchouang (San Antonio Silver Stars) eine Stelle dahinter, sowie die Türkin Olcay Çakır (New York Liberty) an Position 27 ausgewählt.

Draft-ReihenfolgeBearbeiten

Die Draft-Reihenfolge wird am 26. September 2012 durch die Draft-Lotterie bestimmt. Dabei nehmen die vier Teams (Washington Mystics, Tulsa Shock, Phoenix Mercury und Chicago Sky) teil, die sich nicht für die Play-offs in der Saison 2012 qualifizierten; beziehungsweise deren Wahlrecht-Inhaber.[2] Das schlechteste Team der regulären Saison hatte eine Chance von 44,6 Prozent die Lotterie zu gewinnen; das beste der vier nicht für die Playoffs qualifizierten Teams hatte eine Chance von 10,4 Prozent.[3]

Die Draft-Reihenfolge der acht Play-off-Teilnehmer wird anhand deren Tabellenstandes in der regulären Saison 2012 gesetzt. Dabei gilt, dass die Mannschaft mit den wenigsten Siegen auf Position fünf steht. Die mittels Lotterie ermittelte Draft-Reihenfolge ist nur für die erste Runde bedeutend. Die Draft-Reihenfolge der zweiten und dritten Runde wird rein anhand des Tabellenstandes in der regulären Saison ermittelt. Die Mannschaften besitzen allerdings die Möglichkeit über Transfers Wahlrechte anderer Teams zu erwerben beziehungsweise eigene an andere Teams abzugeben.

Die Phoenix Mercury gewannen die Lotterie und rückten somit vom zweiten auf den ersten Rang in der Draft-Reihenfolge auf. Die Washington Mystics, das schlechteste Team der regulären Saison, rutschte trotz der höchsten Siegchancen auf den vierten Platz in der Draft-Reihenfolge ab.[4]

WNBA DraftBearbeiten

Runde 1Bearbeiten

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
1. Brittney Griner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Mercury  Phoenix Mercury Baylor University
2. Elena Delle Donne Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Sky  Chicago Sky University of Delaware
3. Skylar Diggins Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tulsa Shock  Tulsa Shock University of Notre Dame
4. Tayler Hill Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics Ohio State University
5. Kelsey Bone Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty Texas A&M University
6. Tianna Hawkins Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seattle Storm  Seattle Storm University of Maryland, College Park
7. Toni Young Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty
(von Atlanta Dream  Atlanta Dream via Washington Mystics  Washington Mystics)
Oklahoma State University – Stillwater
8. Kayla Alexander Kanada  Kanada San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars Syracuse University
9. Layshia Clarendon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Fever  Indiana Fever University of California, Berkeley
10. A’dia Mathies Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks University of Kentucky
11. Kelly Faris Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun University of Connecticut
12. Lindsey Moore Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx University of Nebraska-Lincoln

Runde 2Bearbeiten

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
13. Alex Bentley Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Dream  Atlanta Dream
(von Washington Mystics  Washington Mystics)
Pennsylvania State University
14. Sugar Rodgers Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx
(von Phoenix Mercury  Phoenix Mercury)
Georgetown University
15. Kamiko Williams Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty
(von Tulsa Shock  Tulsa Shock)
University of Tennessee
16. Davellyn Whyte Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars
(von Chicago Sky  Chicago Sky)
University of Arizona
17. Nadirah McKenith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics
(von New York Liberty New York Liberty)
St. John’s University
18. Chelsea Poppens Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seattle Storm  Seattle Storm Iowa State University
19. Emma Meesseman Belgien  Belgien Washington Mystics  Washington Mystics
(von Atlanta Dream  Atlanta Dream)
ESB Villeneuve-d’Ascq (LFB)
20. Diandra Tchatchouang Frankreich  Frankreich San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars Basket Catalan Perpignan Méditerranée (LFB)
21. Jasmine Hassell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Fever  Indiana Fever University of Georgia
22. Brittany Chambers Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks Kansas State University
23. Anna Prins Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun Iowa State University
24. Chucky Jeffery Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx University of Colorado Boulder

Runde 3Bearbeiten

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
25. Shenneika Smith Jamaika  Jamaika New York Liberty New York Liberty
(von Washington Mystics  Washington Mystics)
St. John’s University
26. Nikki Greene Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Mercury  Phoenix Mercury Pennsylvania State University
27. Olcay Çakır Turkei  Türkei New York Liberty New York Liberty
(von Tulsa Shock  Tulsa Shock)
Fenerbahçe Bayan Basketbol Takımı (Türkei)
28. Brooklyn Pope Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Sky  Chicago Sky Baylor University
29. Angel Goodrich Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tulsa Shock  Tulsa Shock
(von New York Liberty New York Liberty)
University of Kansas
30. Jasmine James Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seattle Storm  Seattle Storm University of Georgia
31. Anne Marie Armstrong Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Dream  Atlanta Dream University of Georgia
32. Whitney Hand Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars University of Oklahoma
33. Jennifer George Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Fever  Indiana Fever University of Florida
34.1 Alina Jagupowa Ukraine  Ukraine Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks
35. Andrea Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun University of South Florida
36. Waltiea Rolle Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx University of North Carolina at Chapel Hill
  • 1 In der dritten Runde entschieden sich die Los Angeles Sparks für die 20-jährige Ukrainerin Alina Jagupowa. Eine WNBA-Vorschrift sieht allerdings vor, dass im Draft Spielerinnen außerhalb der Vereinigten Staaten nur im Alter von 20 Jahren ausgewählt werden dürfen. Die WNBA legt diese Vorschrift so aus, dass internationale Spielerinnen nur dann im Draft ausgewählt werden dürfen, wenn sie im Jahr des Drafts 20 Jahre alt werden. Da Alina Jagupowa im Jahr des Drafts noch 21 wird, wurde die Verpflichtung der jungen Ukrainerin von Seiten der Liga unterbunden.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nate Taylor: Griner and Other Rookies Rejuvenate W.N.B.A. The New York Times, 18. September 2013, abgerufen am 13. September 2014 (englisch).
  2. WNBA Draft Lottery Set for Sept. 26 During ESPN’s SportsCenter. WNBA, 12. September 2012, abgerufen am 12. September 2012 (englisch).
  3. Anthony Oliva: There’s A New Era Rising In Phoenix. WNBA, abgerufen am 27. September 2012 (englisch).
  4. Phoenix Mercury Win Top Pick in 2013 WNBA Draft. WNBA, 26. September 2012, abgerufen am 27. September 2012 (englisch).
  5. Jānis Kacēns: Alina Iagupova’s WNBA draft selection has been voided. (Nicht mehr online verfügbar.) lovewomensbball.com, 17. April 2013, archiviert vom Original am 19. Juni 2013; abgerufen am 6. Juni 2013 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/lovewomensbasketball.com