Hauptmenü öffnen
WNBA Draft 2010
Überblick
Datum 8. April 2010
Ort Secaucus, New Jersey, USA
Runden 3
Gewählte Spieler 36

1. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tina Charles
Gewählt von: Connecticut Sun
2. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Monica Wright
Gewählt von: Minnesota Lynx
3. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelsey Griffin
Gewählt von: Minnesota Lynx
WNBA Draft
 < 2009 2011 > 

Der WNBA Draft 2010 war die 14. Talentziehung der Women’s National Basketball Association und fand am 8. April 2010 in den NBA Studios in Secaucus im US-Bundesstaat New Jersey statt. Die erste Runde des Draft wurde landesweit auf ESPN2 ausgestrahlt. Die zweite und dritte Runde waren auf den Sendern NBA TV und ESPNU zu sehen.[1]

Mit dem First Overall Draft-Pick wählten die Connecticut Sun die US-Amerikanerin Tina Charles aus. Auf den Plätzen zwei und drei wurden die US-Amerikanerinnen Monica Wright und Kelsey Griffin von den Minnesota Lynx selektiert. Insgesamt wurden in drei Runden 36 Spielerinnen aus sechs Nationen von den WNBA-Franchises ausgewählt. Als einzige europäische Spielerinnen wurden die Rumänin Gabriela Marginean (Connecticut Sun) an Position 26, die Britin Johannah Leedham (Minnesoty Lynx) an Position 27 sowie die Ungarin Tijana Krivacevic (Seattle Storm) an Position 34 ausgewählt.

Draft-ReihenfolgeBearbeiten

Die Draft-Reihenfolge wurde am 5. November 2009 nach Abschluss der Saison 2009 durch die Draft-Lotterie bestimmt. Dabei nahmen die fünf Teams teil, die sich nicht für die Play-offs in der Saison 2009 qualifizierten; beziehungsweise deren Wahlrecht-Inhaber. Das schlechteste Team der regulären Saison hatte eine Chance von 42 Prozent die Lotterie zu gewinnen; die beiden besten der fünf nicht für die Playoffs qualifizierten Teams hatte eine Chance von 7,6 Prozent.[2]

Die Minnesota Lynx gewannen die Lotterie und rückten somit vom zweiten auf den ersten Rang in der Draft-Reihenfolge auf (Anmerkung: die Lynx waren zweimal in der Lotterie vertreten: einmal durch das Draft-Recht, welches sie von den New York Liberty erhielten (2. Rang) und einmal durch ihr eigenes Draft-Recht (3. Rang)). Die Sacramento Monarchs, das schlechteste Team der regulären Saison, rutschte trotz der höchsten Siegchancen auf den zweiten Platz in der Draft-Reihenfolge ab.[2]

Die Draft-Reihenfolge der acht Play-off-Teilnehmer wurde anhand deren Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei galt, dass die Mannschaft mit den wenigsten Siegen auf Position sechs steht.[2] Die Draft-Reihenfolge galt allerdings nur für die erste Runde des Draft. Die Draft-Reihenfolge der zweiten und dritten Runde wurde rein anhand des Tabellenstandes in der regulären Saison ermittelt. Die Mannschaften hatten allerdings die Möglichkeit über Transfers Wahlrechte anderer Teams zu erwerben beziehungsweise eigene an andere Teams abzugeben.

Transfer von Erstrunden-WahlrechtenBearbeiten

Datum Von Zu Anmerkung
26. März 2009 Phoenix Mercury  Phoenix Mercury Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks Die Phoenix Mercury transferierten ihr Erstrunden-Wahlrecht nach Los Angeles im Tausch gegen Temeka Johnson.[3]
5. Mai 2009 Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks
New York Liberty New York Liberty
Minnesota Lynx Minnesota Lynx Die Minnesota Lynx erhielten in einem Tauschgeschäft mit den Los Angeles Sparks das Erstrunden-Wahlrecht (2. Rang in der Lotterie) von den New York Liberty.[4]
12. Januar 2010 Minnesota Lynx Minnesota Lynx
Connecticut Sun  Connecticut Sun
Connecticut Sun  Connecticut Sun
Minnesota Lynx Minnesota Lynx
Die Minnesota Lynx transferierten ihr Erstrunden-Wahlrecht (1. Position) sowie Renee Montgomery nach Connecticut im Tausch gegen deren Erstrunden-Wahlrecht (2. Position) und Lindsay Whalen.[5]
7. April 2010 Tulsa Shock  Tulsa Shock Connecticut Sun  Connecticut Sun Die Tulsa Shock transferierten ihr Erstrunden-Wahlrecht im Draft 2010 sowie ihr Zweitrunden-Wahlrecht im Draft 2011 nach Connecticut im Tausch gegen Amber Holt und Chante Black.[6]

Dispersal DraftBearbeiten

Nachdem die Sacramento Monarchs am 20. November 2009 ihren Spielbetrieb einstellten,[7] fand am 14. Dezember für die Spielerinnen des Franchise ein Dispersal Draft statt.[8] Die Monarchs Spielerinnen Kara Lawson, Hamchétou Maïga-Ba und Ticha Penicheiro wurden vor dem Dispersal Draft zu Free Agents, da ihre Verträge am Ende der Saison 2009 ausliefen. Somit standen sie beim Dispersal Draft nicht zur Verfügung.[9]

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft vorherige WNBA-Mannschaft
1. Nicole Powell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
2. Rebekkah Brunson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
3. DeMya Walker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
4. Courtney Paris Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Sky  Chicago Sky Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
5. Laura Harper Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
6. Kristin Haynie Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
7. Scholanda Robinson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tulsa Shock  Tulsa Shock Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
8. abgelehnt Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
9. abgelehnt Atlanta Dream  Atlanta Dream Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
10. Chelsea Newton Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seattle Storm  Seattle Storm Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
11. abgelehnt Indiana Fever  Indiana Fever Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs
12. abgelehnt Phoenix Mercury  Phoenix Mercury Sacramento Monarchs Sacramento Monarchs

WNBA DraftBearbeiten

Runde 1Bearbeiten

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
1. Tina Charles Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun
(von New York Liberty New York Liberty, via Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks und Minnesota Lynx Minnesota Lynx)
University of Connecticut
2. Monica Wright Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx
(von Connecticut Sun  Connecticut Sun)
University of Virginia
3. Kelsey Griffin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Minnesota Lynx Minnesota Lynx University of Nebraska
4. Epiphanny Prince Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Sky  Chicago Sky Rutgers University/Türkei
5. Jayne Appel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars Stanford University
6. Jacinta Monroe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics Florida State University
7. Danielle McCray Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun
(von Tulsa Shock  Tulsa Shock)
University of Kansas
8. Andrea Riley Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks Oklahoma State University
9. Chanel Mokango Kongo Republik  Republik Kongo Atlanta Dream  Atlanta Dream Mississippi State University
10. Alison Lacey Australien  Australien Seattle Storm  Seattle Storm Iowa State University
11. Jené Morris Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Fever  Indiana Fever San Diego State University
12. Bianca Thomas Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks
(von Phoenix Mercury  Phoenix Mercury)
University of Mississippi

Runde 2Bearbeiten

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
13. Kalana Greene Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty University of Connecticut
14. Jenna Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics
(von Minnesota Lynx Minnesota Lynx)
University of Illinois at Urbana-Champaign
15. Allison Hightower Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connecticut Sun  Connecticut Sun Louisiana State University
16. Ashley Houts Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty
(von Chicago Sky  Chicago Sky)
University of Georgia
17. Alysha Clark Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars Middle Tennessee State University
18. Shanavia Dowdell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics Louisiana Tech University
19. Amanda Thompson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tulsa Shock  Tulsa Shock University of Oklahoma
20. Angel Robinson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks University of Georgia
21. Brigitte Ardossi Australien  Australien Atlanta Dream  Atlanta Dream University of Georgia
22. Tanisha Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Seattle Storm  Seattle Storm Texas A&M University
23. Armelie Lumanu Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Fever  Indiana Fever Mississippi State University
24. Tyra Grant Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Mercury  Phoenix Mercury Penn State University

Runde 3Bearbeiten

# Spielerin Nationalität WNBA-Mannschaft College/Profi-Team
25. Cory Montgomery Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten New York Liberty New York Liberty University of Nebraska
26. Gabriela Marginean Rumänien  Rumänien Minnesota Lynx Minnesota Lynx Drexel University
27. Johannah Leedham Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Connecticut Sun  Connecticut Sun Franklin Pierce University
28. Abi Olajuwon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chicago Sky  Chicago Sky University of Oklahoma
29. Alexis Rack Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Antonio Silver Stars  San Antonio Silver Stars Mississippi State University
30. Alexis Gray-Lawson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Washington Mystics  Washington Mystics University of California
31. Vivian Frieson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tulsa Shock  Tulsa Shock Gonzaga University
32. Rashidat Junaid Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Los Angeles Sparks  Los Angeles Sparks Rutgers University
33. Brittainey Raven Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Dream  Atlanta Dream University of Texas
34. Tijana Krivacevis Ungarn  Ungarn Seattle Storm  Seattle Storm
35. Joy Cheek Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indiana Fever  Indiana Fever Duke University
36. Nyeshia Stevenson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Phoenix Mercury  Phoenix Mercury University of Oklahoma

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Connecticut Sun to Select First in 2010 WNBA Draft presented by adidas on April 8. WNBA, 9. März 2010, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  2. a b c Minnesota Lynx Win Top Pick in 2010 WNBA Draft. WNBA, 5. November 2009, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  3. Sparks Trade Temeka Johnson to the Phoenix Mercury for 2010 First Round Pick. Los Angeles Sparks, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  4. Sparks get Quinn, trade Spencer. ESPN, 5. Mai 2009, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  5. Roman Augustoviz: 2010 WNBA Transactions. Star Tribune, 7. Juli 2012, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  6. Sun Trade Holt, Black For Two Draft Picks. Connecticut Sun, 7. April 2010, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  7. Monarchs halt operations unexpectedly. ESPN, 20. November 2009, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).
  8. Dispersal Draft of Sacramento Monarchs Players Set for Dec. 14. WNBA, 8. Dezember 2009, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).
  9. Sacramento Monarchs Dispersal Draft Analysis. WNBA, 14. Dezember 2009, abgerufen am 19. August 2012 (englisch).