Vicoforte

italienische Gemeinde

Vicoforte ist eine Gemeinde mit 3162 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Vicoforte
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Vicoforte (Italien)
Vicoforte
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Cuneo (CN)
Koordinaten 44° 22′ N, 7° 51′ OKoordinaten: 44° 22′ 0″ N, 7° 51′ 0″ O
Höhe 547 m s.l.m.
Fläche 25 km²
Einwohner 3.162 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 12080
Vorwahl 0174
ISTAT-Nummer 004242
Volksbezeichnung vicesi
Schutzpatron San Teobaldo
Website Vicoforte

Die Nachbargemeinden sind Briaglia, Monastero di Vasco, Mondovì, Montaldo di Mondovì, Niella Tanaro, San Michele Mondovì und Torre Mondovì.

GeographieBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 25 km².

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Santuario di Vicoforte

Das Wahrzeichen der Stadt ist das von 1592 bis 1733 im barocken Stil erbaute Marienheiligtum Santuario di Vicoforte, dessen gewaltige Kuppel mit einer Höhe von 75 Metern und einem Durchmesser von 35 Metern die größte elliptische Kuppel der Welt ist[2]. Seit Dezember 2017 ist die Wallfahrtskirche die Ruhestätte des dritten italienischen Königs Viktor Emanuel III. und seiner Gemahlin Elena von Montenegro.

Kulinarische SpezialitätenBearbeiten

In der Umgebung von Vicoforte wird Weinbau betrieben. Die Beeren der Rebsorten Spätburgunder und/oder Chardonnay dürfen zum Schaumwein Alta Langa verarbeitet werden.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Stefano Bagliani: The Architecture and Mechanics of Elliptical Domes (PDF). In: Karl-Eugen Kurrer, Werner Lorenz, Volker Wetzk (Hrsg.): Proceedings of the Third International Congress on Construction History. Neunplus, Berlin 2009, ISBN 978-3-936033-31-1, S. 83–90

WeblinksBearbeiten

Commons: Vicoforte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien