Hauptmenü öffnen

Ormea (piemontesisch Orméa, ligurisch Ormëa) im oberen Tanarotal ist eine Gemeinde mit 1607 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Ormea
Kein Wappen vorhanden.
Ormea (Italien)
Ormea
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Cuneo (CN)
Koordinaten 44° 9′ N, 7° 55′ OKoordinaten: 44° 9′ 0″ N, 7° 55′ 0″ O
Höhe 736 m s.l.m.
Fläche 124 km²
Einwohner 1.607 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km²
Postleitzahl 12078
Vorwahl 0174
ISTAT-Nummer 004155
Volksbezeichnung Ormeaschi oder Ormeesi
Schutzpatron San Martino
Website ormea.eu
Ormea

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Viozene, Chionea und Ponte di Nava. Der Schutzheilige des Ortes ist San Martino.

GeografieBearbeiten

Der Ort liegt auf einer Höhe von 740 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 124 km². Die Nachbargemeinden sind Alto, Armo, Briga Alta, Caprauna, Cosio di Arroscia, Frabosa Soprana, Garessio, Magliano Alpi, Nasino, Pornassio, Roburent und Roccaforte Mondovì. Ormea ist Endstation der Bahnstrecke Ceva–Ormea.

TourismusBearbeiten

Ormea ist ein Etappenort am 'roten Weg' des alle acht Alpenstaaten passierenden Fernwanderweges Via Alpina. Im zu Ormea gehörenden Ortsteil Viozene endet der piemontesische Fernwanderweg Grande Traversata delle Alpi.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 

LiteraturBearbeiten

  • Sabine Bade, Wolfram Mikuteit: Auf der Via Alpina durch Seealpen und Ligurische Alpen, Fernwege Verlag, 2. Auflage 2008, ISBN 978-3937304-59-5

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.