Hauptmenü öffnen
Gemeinde Papendrecht
Flagge der Gemeinde Papendrecht
Flagge
Wappen der Gemeinde Papendrecht
Wappen
Provinz Zuid-Holland Zuid-Holland
Bürgermeister Aart-Jan Moerkerke (VVD)
Sitz der Gemeinde Papendrecht
Fläche
 – Land
 – Wasser
10,79 km2
9,41 km2
1,38 km2
CBS-Code 0590
Einwohner 32.230 (31. Jan. 2019[1])
Bevölkerungsdichte 2987 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 50′ N, 4° 41′ OKoordinaten: 51° 50′ N, 4° 41′ O
Bedeutender Verkehrsweg A15 E31 N3
Vorwahl 078
Postleitzahlen 3351–3356
Website Homepage von Papendrecht
LocatiePapendrecht.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Papendrecht (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i) ist eine Stadt und eine Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Südholland. Ihre Gesamtfläche beträgt 10,79 km², davon 1,38 km² Wasserfläche. Papendrecht hat 32.230 Einwohner (Stand 31. Januar 2019).

Inhaltsverzeichnis

Lage und WirtschaftBearbeiten

Die Stadt liegt auf der Flussinsel Alblasserwaard, am Gewässer Noord gegenüber Dordrecht und Zwijndrecht. Mit u. a. diesen Nachbargemeinden bildet es den wirtschaftlichen und kulturellen Kooperationsverband „Drechtsteden“. Die Gemeinde liegt am Anfang der Autobahn A15 Dordrecht – TielArnheim. Es gibt auch eine Fähre für Fußgänger und Radfahrer zwischen Papendrecht und Dordrecht, genannt Waterbus. Papendrecht hat wie die Nachbargemeinden wenig Landwirtschaft und viel Gewerbe, auch auf Grund der in der Umgebung liegenden Häfen.

GeschichteBearbeiten

Papendrecht wird 1005 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Eine undeutliche Abbildung dieses Dokuments ist auf der Webseite der Gemeinde zu finden. Ab 1277, als der Alblasserwaard eingedeicht worden war, entwickelte es sich wie die Nachbardörfer zu einer langgestreckten Fischer- und Bauernsiedlung am Flussdeich. Viele Einwohner blieben auch nach der Reformation im 16. Jahrhundert Katholiken (papen = Pfaffen, ein Schimpfwort für Katholiken). Der Anbau von Erbsen verlieh den Papendrechtern einen weiteren Spitznamen, nämlich „erwtenpellers“ (= Erbsenpeller).

Ab etwa 1890 begann die Industrialisierung mit der Ansiedlung von Schiffswerften, die inzwischen mehrheitlich wieder eingegangen sind. Im Jahr 2007 entsteht für Papendrecht ein neues Zentrum: die Meent.

PolitikBearbeiten

Sitzverteilung im GemeinderatBearbeiten

Kommunalwahlen 2018[2]
 %
40
30
20
10
0
33,1
10,8
10,5
10,4
8,0
7,9
6,6
6,4
6,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+5,8
-1,4
-3,0
+1,0
+1,1
-2,6
-0,2
-1,6
+0,8

Die Kommunalwahlen vom 21. März 2018 ergaben folgende Sitzverteilung:

Partei Sitze[3]
2006 2010 2014 2018
Papendrechts Algemeen Belang 4 5 7 9
CDA 4 3 3 3
VVD 3 4 3 2
ChristenUnie 3 2 2 2
Onafhankelijk Papendrecht 1 2
D66 0 2 2 2
SGP 1 2 2 1
PvdA 6 3 2 1
GroenLinks 2 2 1 1
Gesamt 23 23 23 23

BürgermeisterBearbeiten

Seit dem 1. Oktober 2016 ist Aart-Jan Moerkerke (VVD) amtierender Bürgermeister der Gemeinde.[4] Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Arno Janssen (Papendrechts Algemeen Belang), Kees de Ruijter (ChristenUnie), Corine Verver (Papendrechts Algemeen Belang), Pieter Paans (CDA) sowie der Gemeindesekretär Roelof van Netten.[5]

StädtepartnerschaftenBearbeiten

BilderBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Collectie Rietgors ist eine bedeutende Kunstsammlung aus dem 20. Jahrhundert, u. a. mit Werken der CoBrA- Gruppe. Sie ist in einem Museum am Markt untergebracht (zu besichtigen nur nachmittags, montags geschlossen).

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Papendrecht – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  2. Ergebnis der Kommunalwahlen: 2014 2018, abgerufen am 8. Juni 2018 (niederländisch)
  3. Sitzverteilung im Gemeinderat: 2006 2010 2014 2018, abgerufen am 8. Juni 2018 (niederländisch)
  4. Moerkerke nieuwe burgemeester Papendrecht. In: RTV Rijnmond. 4. Juli 2016, abgerufen am 8. Juni 2018 (niederländisch).
  5. College van Burgemeester en Wethouders Gemeente Papendrecht, abgerufen am 8. Juni 2018 (niederländisch)