Albrandswaard

Gemeinde in der niederländischen Provinz Südholland

Albrandswaard ( anhören?/i) ist eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Südholland, die nach einem Polder benannt ist. Sie entstand 1985 durch Zusammenlegung von Rhoon und Poortugaal und liegt etwa 15 Kilometer südlich von Rotterdam. Bereits seit 1246 hatte es hier eine Heerlijkheid namens Albrandswaard gegeben, deren Herrschaft jedoch in Breda oder Den Haag residierte. Sie wurde nach Abschaffung der herrschaftlichen Rechte 1841 nach Poortugaal eingemeindet. Das Rathaus der heutigen Gemeinde steht in Poortugaal.

Gemeinde Albrandswaard
Flagge der Gemeinde Albrandswaard
Flagge
Wappen der Gemeinde Albrandswaard
Wappen
Provinz  Zuid-Holland
Bürgermeister Jolanda de Witte (D66)[1]
Sitz der Gemeinde Poortugaal
Fläche
 – Land
 – Wasser
23,76 km2
21,73 km2
2,03 km2
CBS-Code 0613
Einwohner 25.929 (1. Jan. 2022[2])
Bevölkerungsdichte 1091 Einwohner/km2
Koordinaten 51° 52′ N, 4° 25′ OKoordinaten: 51° 52′ N, 4° 25′ O
Bedeutender Verkehrsweg A15 N492 S101
Vorwahl 010
Postleitzahlen 3161–3162, 3165, 3171–3172, 3176
Website Homepage von Albrandswaard
LocatieAlbrandswaard.png
Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Karte

Ortsteile und SiedlungsgebieteBearbeiten

  • Poortugaal
    • Poortugaal und Landweg
    • Deltawijk und Zuid
    • Übriges Gebiet von Poortugaal
  • Rhoon
    • Oude Koedood
    • Gebiet nördlich der Metro
    • Industriegebiet Overhoeken
    • Übriges Gebiet von Rhoon
    • Portland

Auf dem Gemeindegebiet von Albrandswaard liegt auch das Rotterdamer Industriegebiet Rotterdam Albrandswaard. Auf den Hinweisschildern Richtung Rotterdam ist dort zu lesen: „Rotterdam (Gemeente Albrandswaard)“.

PolitikBearbeiten

Sitzverteilung im GemeinderatBearbeiten

Kommunalwahl am 16. März 2022[3]
Wahlbeteiligung: 49,35 %
 %
30
20
10
0
25,02
20,46
14,63
13,7
12,82
6,89
6,48
EVAa
SLc
LAf
Sonst.g
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2018
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-18
+7,10
−0,66
+1,38
+13,7
+1,72
−6,20
−17,05
EVAa
SLc
LAf
Sonst.g
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Echt voor Albrandswaard
c Stem-Lokaal
f Leefbaar Albrandswaard
g Nieuwe Albrandswaardse Partij 6,48 % (+1,5 %), PvdA 0 % (–6,75 %), GroenLinks 0 % (–6,38 %), ChristenUnie/SGP 0 % (–5,42 %)

Der Gemeinderat von Albrandswaard setzt sich seit der Gemeindegründung folgendermaßen zusammen:

Partei Sitze[3]
1984 1986 1990 1994 1998 2002 2006 2010 2014 2018 2022
Echt voor Albrandswaard 5 7 5 4 6
VVD 5 5 4 4 4 4 4 5 6 5 4
Stem-Lokaal 3 3
GroenLinks 1 3
PvdA 5 5 3 2 2 3 4 3 2 1
CDA 5 5 5 3 3 4 2 2 2 2 3
Leefbaar Albrandswaard 3 1
Nieuwe Albrandswaardse Partij 3 4 3 3 1 2 1 1
ChristenUnie 1 1 1 1 1
SGPa 0 0 1 1
GPV 0
Ouderen Politiek Actief 3
Leefbaar Albrandswaard 2
D66 3 2 1 0
Nieuw Albrandswaard 0
Gemeentebelangen 0 0
Gesamt 15 15 15 15 15 17 19 19 21 21 21
Anmerkungen
a Im Jahr 1982 kandidierte die SGP zusammen mit der RPF.

BürgermeisterBearbeiten

Seit dem 1. Juli 2019 ist Jolanda de Witte (D66) amtierende Bürgermeisterin der Gemeinde.[1] Zu seinem Kollegium zählen die Beigeordneten Marco Goedknegt (VVD), Jacqueline de Leeuwe (Nieuwe Albrandswaardse Partij), Hans van der Graaff (PvdA), Maret Rombout (Echt voor Albrandswaard) sowie der Gemeindesekretär Hans Cats.[4]

WeblinksBearbeiten

Commons: Albrandswaard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jolanda de Witte (D66) voorgedragen als burgemeester van Albrandswaard. In: AD. De Persgroep Nederland, 13. Mai 2019, abgerufen am 1. Juli 2019 (niederländisch).
  2. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek, 28. Februar 2022 (niederländisch).
  3. a b Ergebnisse der Kommunalwahlen: 1982–2002 2006 2010 2014 2018 2022, abgerufen am 22. April 2022 (niederländisch)
  4. Samenstelling college Gemeente Albrandswaard, abgerufen am 20. Mai 2018 (niederländisch)