Hauptmenü öffnen

Mirnes Pepić

deutsch-montenegrinischer Fußballspieler

Mirnes Pepić (* 19. Dezember 1995 in Podgorica, BR Jugoslawien) ist ein deutsch-montenegrinischer Fußballspieler. Er steht seit Sommer 2018 beim deutschen Drittligisten F.C. Hansa Rostock unter Vertrag.

Mirnes Pepić
Personalia
Geburtstag 19. Dezember 1995
Geburtsort PodgoricaBR Jugoslawien
Größe 177 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
SF Rammingen
BFC Pfullingen
SSV Ulm 1846
0000–2013 SSV Reutlingen 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013 SSV Reutlingen 05 12 0(0)
2013–2016 SC Paderborn 07 II 55 (10)
2013–2016 SC Paderborn 07 11 0(0)
2016–2018 FC Erzgebirge Aue 8 0(0)
2018– F.C. Hansa Rostock 41 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2013 Montenegro U-18 1 0(0)
2013–2014 Montenegro U-19 4 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 15. September 2019

KarriereBearbeiten

Nach den Jugendvereinen SSV Reutlingen 05 und SSV Ulm 1846 wechselte er zur Saison 2013/14 zum Zweitligisten SC Paderborn 07. Für die Paderborner debütierte er am 22. November 2013 (15. Spieltag) bei der 2:3-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den SV Sandhausen in der Startelf; er wurde in der 79. Minute durch Saliou Sané ersetzt.[1] Pepić lief für die Profimannschaft des SC Paderborn bis 2016 noch weitere zehn Mal auf.

Zur Saison 2016/17 wechselte Pepić zum FC Erzgebirge Aue. Er erhielt einen bis 2019 laufenden Vertrag.[2] Zu Beginn der Saison 2017/18 wurde er von Thomas Letsch aus dem Kader gestrichen und sollte sich bei der U19 fit halten.[3] Unter Hannes Drews bekam er eine neue Chance und durfte in Testspielen gegen Dukla Prag (3:1) und VFC Plauen (2:1) mitwirken.[4]

Im Sommer 2018 wechselte Mirnes Pepić zum F.C. Hansa Rostock in die 3. Fußball-Liga.[5][6] Unter Trainer Pavel Dotchev gab er sein Startelfdebüt am 1. Spieltag beim Auswärtsspiel in Cottbus (0:3). In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals im Spiel gegen den VfB Stuttgart führte er die Mannschaft Rostocks mit seinem 2:0, seinem ersten Tor für die Mannschaft von der Warnow, in der 85. Spielminute zum Triumph und gleichzeitigem Endstand im Spiel gegen den Bundesligisten aus Baden-Württemberg.[7]

SonstigesBearbeiten

Pepić kam 1999 aus Montenegro mit seiner Familie nach Deutschland. Sein älterer Bruder Hasan spielte in der Saison 2014/15 ebenfalls beim SC Paderborn, bevor er zum KSV Hessen Kassel wechselte.[8]

Pepić besuchte von 2011 bis 2013 die gewerblich-technische Berufsfachschule an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Reutlingen.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adler steigt am höchsten: SV Sandhausen – SC Paderborn 07 3:2 (1:1). In: kicker online. Abgerufen am 24. Juli 2016.
  2. Aue holt Pepic ins Erzgebirge. Kicker Online, 21. Juli 2016, abgerufen am 24. Juli 2016.
  3. liga-zwei.de: Erzgebirge Aue: Mirnes Pepic bleibt (31. Aug. 2017), abgerufen am 26. November 2017.
  4. tag24.de: Überraschung! Aues Mirnes Pepic ist wieder zurück und überzeugt! (11. Okt. 2017), abgerufen am 26. November 2017.
  5. fc-hansa.de: Mittelfeld-Allrounder aus der 2. Bundesliga: F.C. Hansa Rostock verpflichtet Mirnes Pepic (24. Mai 2018), abgerufen am 24. Mai 2018.
  6. liga3-online.de: Hansa meldet Vollzug: Auch Pepic kommt aus Aue (24. Mai 2018), abgerufen am 24. Mai 2018.
  7. Sönke Fröbe: Magische Pokalnacht: Hansa Rostock schmeißt VfB Stuttgart aus dem DFB-Pokal. In: sportbuzzer.de. 18. August 2018, abgerufen am 19. August 2018.
  8. Daniel Bettermann: Derbykracher: Erster Neuzugang für die Löwen. In: Die offizielle Homepage des KSV Hessen Kassel e. V. Abgerufen am 24. Juli 2016.