Koordinaten: 45° 53′ N, 24° 18′ O

Județul Sibiu
Kreis Sibiu
Lage des Kreises in Rumänien
Lage des Kreises in Rumänien
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Rumänien
Hauptstadt Sibiu
Fläche 5432 km²
Einwohner 397.322 (2011[1])
Dichte 73 Einwohner pro km²
Gründung 1968
ISO 3166-2 RO-SB
Webauftritt www.cjsibiu.ro
Politik
Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean[2]
Partei PNL
Karte von Sibiu
Wappen des Kreises Sibiu, zur Zeit des Realsozialismus
Wappen des Kreises Sibiu, in der Zwischenkriegszeit
Kleinregionen im Kreis Sibiu.

Sibiu ist ein rumänischer Kreis (Județ) mit der Kreisstadt Hermannstadt (rumänisch Sibiu) in der Planungsregion Centru (Zentrum). Historisch gehört er zur Region Siebenbürgen. Das Kfz-Kennzeichen und die gängige Abkürzung für den Kreis ist SB.

Der Kreis Sibiu grenzt im Norden an den Kreis Mureș, im Osten an den Kreis Brașov, im Süden an die Kreise Argeș und Vâlcea sowie im Westen an den Kreis Alba.

Von 2008 bis 2012 war Martin Bottesch vom Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien der Kreisratsvorsitzende.

BevölkerungBearbeiten

Die Einwohnerzahl einiger Ethnien im Kreis Sibiu entwickelte sich ab 1930 wie folgt:

Jahr Einwohner Rumänen Magyaren Deutsche Roma Lipowaner Polen Juden
1930[3] 306.984 174.138 18.535 100.703 9.272 638 297 2.341
1956 372.687 252.096 18.118 89.722 10.127 164 315 1.355
1966 414.756 293.282 20.139 96.882 3.037 152 223 407
1977 481.645 349.718 21.881 96.401 12.803 84 155 208
1992 452.873 397.205 19.309 17.122 18.730 82 77 85
2002[4] 421.724 382.061 15.344 6.554 17.125 54 43 54
2011[1] 397.322 338.505 10.893 4.244 17.946 62 30 31

GeographieBearbeiten

Der Kreis hat eine Gesamtfläche von 5432 km², dies entspricht 2,27 % der Fläche Rumäniens.

Der südliche Teil des Kreises ist hochalpin und umfasst den mittleren Teil der Südkarpaten mit Gipfeln bis über 2500 m Höhe (Negoiu, Vânătarea lui Buteanu). Der nördliche und mittlere Teil ist hügelig (Harbach-Hochland, Zekesch-Hochland, Kokel-Hochland) und wird von größeren Flüssen, wie dem Alt im Süden und der Großen Kokel im Norden in Ost-West-Richtung durchflossen.

In Salzburg bei Hermannstadt treten in den Übergangsschichten vom Gebirge zum Hochland Salzvorkommen zutage, die bereits vor Jahrtausenden abgebaut wurden. In dem Gebiet entstanden durch Überflutung von Salzgruben mehrere Salzseen, wie der Austersee.

Städte und GemeindenBearbeiten

Status der OrtschaftenBearbeiten

Der Kreis Sibiu besteht aus offiziell 187 Ortschaften. Davon haben 11 den Status einer Stadt, 53 den einer Gemeinde und die übrigen sind administrativ den Städten und Gemeinden zugeordnet.

Größte OrteBearbeiten

Stadt/Gemeinde Deutscher Name Ungarischer Name Einwohner[1]
Sibiu (Munizipium) Hermannstadt Nagyszeben 147.245
Mediaș (Munizipium) Mediasch Medgyes 047.204
Cisnădie Heltau Nagydisznód 014.282
Avrig Freck Felek 012.815
Agnita Agnetheln Szentágota 008.732
Dumbrăveni Elisabethstadt Erzsébetváros 007.388
Șelimbăr Schellenberg Sellenberk 007.028
Tălmaciu Talmesch Nagytalmács 006.905
Săliște Selischte Szelistye 005.421
Rășinari Städterdorf Resinár 005.416
Copșa Mică Kleinkopisch Kiskapus 005.404
Roșia Rothberg Veresmart 005.241
Șeica Mare Marktschelken Nagyselyk 004.470
Miercurea Sibiului Reußmarkt Szerdahely 003.910
Șura Mare Großscheuern Nagycsűr 003.769

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kreis Sibiu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB).
  2. Angaben bei Biroului Electoral Central, abgerufen am 30. März 2021 (rumänisch).
  3. Volkszählung von 1930–1992 in Rumänien bei kia.hu, abgerufen am 12. Mai 2021.
  4. Volkszählung 2002 im Kreis Sibiu in Rumänien bei edrc.ro. abgerufen am 12. Mai 2021.