Hauptmenü öffnen

Kamerunische Fußballnationalmannschaft der Frauen/Olympische Spiele

Republik Kamerun
République du Cameroun
Logo des FCF
OS-Rekordtorschützin: Gabrielle Onguéné (1)
OS-Rekordspielerin: 9 Spielerinnen (je 3 Spiele)
Rang: 18
Bilanz
3 OS-Spiele
0 Siege
0 Unentschieden
3 Niederlagen
1:11 Tore
Statistik
Erstes OS-Spiel
KamerunKamerun Kamerun 0:5 Brasilien BrasilienBrasilien
Cardiff (GBR); 25. Juli 2012
Höchste OS-Niederlage
KamerunKamerun Kamerun 0:5 Brasilien BrasilienBrasilien
Cardiff (GBR); 25. Juli 2012
Erfolge
Olympische Spiele:
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 2012)
Beste Ergebnisse Vorrunde (2012)
(Stand: 20. August 2016)

Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der kamerunischen Fußballnationalmannschaft der Frauen bei den Olympischen Sommerspielen. Kamerun konnte nur an einem der bisher sechs Turniere der Frauen bei den Olympischen Spielen teilnehmen und schied dabei in der Gruppenphase aus.

Die Nationalmannschaft bei den Olympischen SpielenBearbeiten

ÜbersichtBearbeiten

Olympische Spiele in Teilnahme bis … Gegner Ergebnis Trainer/in Bemerkungen und Besonderheiten
Atlanta 1996 zurückgezogen Durch den Rückzug von der Afrikameisterschaft 1995, die als Qualifikation für die WM 1995 galt, konnte sich Kamerun nicht qualifizieren.
Sydney 2000 nicht qualifiziert Als Vierter der Afrikameisterschaft 1998 nicht für die WM 1999 qualifiziert, daher keine Möglichkeit zur Qualifikation.
Athen 2004 nicht teilgenommen
Peking 2008 nicht teilgenommen
London 2012 Vorrunde Brasilien, Team GB, Neuseeland Carl Enow Ngachu In der Qualifikation Nigeria ausgeschaltet
Rio de Janeiro 2016 nicht qualifiziert In der Qualifikation an Simbabwe gescheitert, das sich damit erstmals qualifizieren konnte.

Die TurniereBearbeiten

Olympia 1996 in AtlantaBearbeiten

Für das erste Olympische Fußballturnier der Frauen waren neben Gastgeber USA nur die weiteren sieben besten Mannschaften der WM 1995 bzw. Brasilien für die nicht startberechtigten Engländerinnen qualifiziert. Da Kamerun seine Meldung zur Afrikameisterschaft 1995 zurück zog, die als Qualifikation für die WM diente, konnte sich die Mannschaft auch nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren.

Olympia 2000 in SydneyBearbeiten

1998 nahm Kamerun dann zwar an der Afrikameisterschaft 1998 teil, belegte dort aber nur den vierten Platz und war damit nicht für WM 1999 qualifiziert. Da sich neben Gastgeber Australien nur die sieben besten Mannschaften der WM für das zweite olympische Turnier qualifizieren konnten, war Kamerun auch in Australien nicht dabei.

Olympia 2004 in AthenBearbeiten

Für das dritte olympische Frauenfußballturnier wurden den Kontinentalverbänden Startplätze zugeteilt, die diese in speziellen Qualifikationen verteilten. Kamerun nahm aber nicht an der afrikanischen Qualifikation teil.[1]

Olympia 2008 in PekingBearbeiten

Auch vier Jahre später verzichtete Kamerun auf die Teilnahme an der Qualifikation.[2]

Olympia 2012 in LondonBearbeiten

Die Teilnahme am Turnier in London war dann eine große Überraschung. Kamerun musste erst in der zweiten Runde der Afrika-Qualifikation eingreifen und gewann gegen Mali mit 5:0 und 1:0. In der dritten Runde trafen sie auf Äquatorialguinea, das ein Jahr zuvor an der WM teilgenommen hatte und erreichten im Heimspiel nur ein 0:0. Im Rückspiel verloren sie mit 0:2. Da aber Äquatorialguinea die Spielerin Jade Boho eingesetzt hatte, die zuvor schon für Spanien gespielt hatte, wurde Äquatorialguinea disqualifiziert.[3] In der finalen Runde trafen sie dann auf Afrikameister Nigeria und nachdem beide ihre Heimspiele mit 2:1 gewonnen hatten, kam es zum Elfmeterschießen, das Kamerun mit 4:3 gewann.[4] Die Frauen aus Kamerun hatten sich damit erstmals für ein interkontinentales Turnier qualifiziert.

Beim Turnier im Vereinigten Königreich trafen sie im ersten Spiel auf Brasilien und verloren mit 0:5. Gegen das Team GB des Gastgebers, das aus einer eigens für dieses Turnier zusammengestellten Mannschaft aus englischen und wenigen schottischen Spielerinnen bestand, folgte dann eine 0:3-Niederlage und auch das letzte Spiel gegen Neuseeland wurde mit 1:3 verloren. Immerhin gelang Gabrielle Onguéné der Ehrentreffer zum 1:3. Als Gruppenletzte schieden sie aus.

Olympia 2016 in Rio de JaneiroBearbeiten

Für das Turnier in Rio de Janeiro konnte sich Kamerun dann nicht qualifizieren. Bei einem wieder über vier Runden laufenden Turnier hatten sie ein Freilos in der ersten Runde und profitierten in der zweiten Runde vom Rückzug Liberias. In der dritten Runde erreichten sie im Heimspiel gegen Ghana nur ein 1:1. Da das Rückspiel 2:2 endete erreichten sie aber aufgrund der Auswärtstorregel die finale Runde. Hier gewannen sie das Hinspiel gegen Simbabwe mit 2:1, verloren aber das Rückspiel mit 0:1 und diesmal sprach die Auswärtstorregel gegen sie, so dass sich Simbabwe erstmals für ein interkontinentales Fußballturnier der Frauen qualifizieren konnte.

StatistikenBearbeiten

Bilanz gegen die Olympiasieger bei Olympischen SpielenBearbeiten

SpieleBearbeiten

Kamerun bestritt bisher drei Spiele bei den Olympischen Spielen, die alle verloren wurden. Die Kamerunerinnen spielten einmal gegen den Gastgeber, aber nie gegen den späteren Olympiasieger und nie gegen den Titelverteidiger. Alle Spiele sind bisher einmalig und die bisher einzigen gegen diese Gegner.

Kamerun spielte bisher gegen Mannschaften aus drei anderen Konföderationen und dabei auch gegen den Ozeanien- und Südamerikameister, aber nicht gegen den Weltmeister.

Die meisten Spiele bestritten neun Spielerinnen, die in den bisherigen drei Spielen zum Einsatz kamen. Das einzige Tore erzielte Gabrielle Onguéné.

Nr. Datum Ergebnis Gegner A/H/* Austragungsort Anlass Bemerkung
1 25.07.2012 0:5 Brasilien  Brasilien * Cardiff (GBR) Vorrunde Erstes Spiel gegen Brasilien
2 28.07.2012 0:3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich A Cardiff (GBR) Vorrunde Erstes Spiel gegen Großbritannien
3 31.07.2012 1:3 Neuseeland  Neuseeland * Coventry (GBR) Vorrunde Erstes Spiel gegen Neuseeland

Anmerkung: Fett gesetzte Mannschaften waren zum Zeitpunkt des Spiels Kontinentalmeister.

RekordeBearbeiten

Alle Niederlagen bei den Olympischen Spielen sind die höchsten gegen diese Gegner.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Women’s Olympic Football Tournament - Statistical Kit - Statistics, Facts & Figures 1996 - 2012