Gabrielle Onguéné

kamerunische Fußballspielerin

Gabrielle Aboudi Onguéné (* 25. Februar 1989 in Douala[3]) ist eine kamerunische Fußballspielerin.

Gabrielle Onguéné
Gabrielle Onguene Cameroon cropped.jpg
Gabrielle Aboudi Onguéné
Personalia
Name Gabrielle Aboudi Onguéné
Geburtstag 25. Februar 1989
Geburtsort DoualaKamerun
Position Stürmerin
Juniorinnen
Jahre Station
bis 2009 Gondicam de Yabassi
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 Canon Yaoundé
2011–2012 Louves MINCOF Yaoundé
2012 FK Alfa 09 Kaliningrad
2013– Louves MINCOF Yaoundé
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2010–[1] Kamerun 53 (15)[2]
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

LebenBearbeiten

Gabrielle Onguéné wurde als Tochter von Clément Onguéné geboren und ist mit dem ehemaligen kamerunischen Nationalspieler Jean Manga-Onguéné nicht verwandt.[4] Sie wuchs in dem kleinen Vorort Ekekam auf und besuchte die Schule in Okola.[3]

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Onguéné begann ihre Karriere in ihrer Heimatstadt Douala für Gondicam de Yabassi.[3] 2010 verließ sie Gondicam und wechselte zu Canon de Yaoundé.[5] Nach einem Jahr verließ sie Canon wieder und ging im Frühjahr 2011 zu Louves MINCOF Yaoundé.[6] Im April 2011 absolvierte Onguene ein Probetraining bei Pogoń Szczecin Women, konnte jedoch nicht überzeugen.[7] Einen Monat später folgte im Mai 2011 gemeinsam mit Nationalmannschaftskameradin Gabrielle Ngaska ein Probetraining beim deutschen Bundesligisten FF USV Jena.[8] Ongene wechselte nach den Olympischen Spielen im Sommer 2012 nach Russland zu FK Alfa 09 Kaliningrad.[9] Nach knapp vier Monaten in Russland[10], kehrte sie nach Kamerun zurück und spielt seither für Louves MINCOF Yaoundé.[11]

InternationalBearbeiten

Seit 2010 ist Onguéné Nationalspielerin ihres Landes Kamerun und übt seit 2011 das Amt als Vize-Mannschaftskapitän von Kamerun.[12] Im Juli 2012 wurde sie für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London nominiert.[13] Onguene nahm 2015 bei der ersten WM-Teilnahme von Kamerun an der Weltmeisterschaft in Kanada teil.[14] Bei diesem Turnier erreichte sie mit ihrem Team, als Gruppenzweiter das Achtelfinale und scheiterte erst dort an China.[15]

Fußnoten und QuellenBearbeiten

  1. Can féminine / Afrique du sud 2010 : Les Lionnes Indomptables, crinières au vent
  2. Gabrielle Onguéné in der Datenbank der FIFA (englisch)
  3. a b c Aboudi Onguéné Gabrielle : L’étoile montante du Football féminin au Cameroun
  4. « Onguéné: Zwischen falschem Papa und echtem Talent », FIFA.com, 15. Mai 2015
  5. Cameroun: Les Lionnes indomptables affûtent leurs armes
  6. Cameroon List of Players
  7. Gwiazda reprezentacji Kamerunu nie sprawdziła się w Szczecinie
  8. Jenaer USV-Modell vom DFB abgelehnt
  9. Lionesses move to Europe
  10. Onguene: There's no room for error - CAF
  11. Soccer TSN: CAMEROUN :: Gabrielle Aboudi Onguéné : La passe en or :: CAMEROON (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.camer-sport.be vom 19. Juni 2015
  12. Afrique: Cameroun/Nigéria en football féminin pour une place aux j. o. 2012
  13. Athletes - Olympic Athlete Bios, Results, Medals | London 2012
  14. FIFA.com - Olympisches Fussballturnier: Kamerun, abgerufen am 22. Juni 2015
  15. AFC: Assistant coach Chang commends Chinese 'warriors' vom 20. Juni 2015