Jean-Marie Jacquemin

Belgischer Autorennfahrer

Jean-Marie Jacquemin (* 6. August 1942) ist ein belgischer Unternehmer und ehemaliger Rallye- und Rundstrecken-Rennfahrer.

Auf einem Renault 8 Gordini gewann Jean-Marie Jacquemin 1967 seine erste Rallye

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Jean-Marie Jacquemin war seit 1966 fast vier Jahrzehnte im Rallyesport aktiv. Außerdem bestritt er immer wieder ausgewählte Rundstreckenrennen. Seinen ersten Gesamterfolg bei einer Rallye feierte er auf einem Renault 8 Gordini beim 12-Stunden-Rennen von Huy 1967[1]. Er fuhr viele Jahre in der belgischen Rallye-Meisterschaft, deren Gesamtwertung er 1968 gewinnen konnte. Er ging in der Rallye-Europameisterschaft an den Start und wurde 1978 auf einem Chrysler Sunbeam Dreizehnter bei der Tour de Corse (Sieger Bernard Darniche und Alain Mahé im Fiat 131 Mirafiori Abarth).[2]

Auf der Rundstrecke war sein größter Erfolg der zweite Rang hinter Herbert Müller beim 1-Stunden-Rennen von Nivelles 1972, einem Wertungslauf der europäischen GT-Meisterschaft dieses Jahres. Beide fuhren einen De Tomaso Pantera.[3] 1971 wurde er Gesamtfünfter bei Tour de France für Automobile. Zweimal startete er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Nach einem Ausfall 1971 beendete er das Rennen 1972 an der Seite von Yves Deprez im De Tomaso Pantera an der 16. Stelle der Gesamtwertung.

UnternehmerBearbeiten

1981 gründete Jean-Marie Jacquemin in der französischen Gemeinde Sainghin-en-Mélantois das Fahrzeugtuning-Unternehmen Jacquemin Tuning. 2016 kam das Unternehmen in die Schlagzeilen, nachdem ein Mitarbeiter zwischen 2006 und 2016 1.500.000 Euro Unterschlagen hatte. 2018 wurde der Mann zur Rückzahlung der Summe und einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.[4]

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1971 Frankreich  Jean Égreteaud Porsche 911S Frankreich  Jean Égreteaud Ausfall Motorschaden
1972 Belgien  Claude Dubois De Tomaso Pantera Belgien  Yves Deprez Rang 16

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
1970 Jean-Marie Jacquemin Alpine A110 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
19 24
1971 Jean Égreteaud Porsche 911 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF
1972 Claude Dubois De Tomaso Pantera Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
7 16

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissedre: 24 Stunden du Mans. 1923–1992. 2 Bände. Édition d'Art J. B. Barthelemy, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

Commons: Jean-Marie Jacquemin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 12 Stunden von Huy 1967
  2. Tour de Corse 1978
  3. 1-Stunden-Rennen von Nivelles 1972
  4. Über die Unterschlagung@1@2Vorlage:Toter Link/lavdn.lavoixdunord.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.