Hauptmenü öffnen

Horacio de la Peña

argentinischer Tennisspieler
Horacio de la Peña Tennisspieler
Horacio de la Peña
Horacio de la Peña 1983 in Buenos Aires
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 1. August 1966
Größe: 180 cm
Gewicht: 72 kg
1. Profisaison: 1984
Rücktritt: 1994
Spielhand: Links
Preisgeld: 1.234.768 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 190:180
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 31 (6. April 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 84:92
Karrieretitel: 6
Höchste Platzierung: 53 (22. April 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Horacio de la Peña (* 1. August 1966 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Tennisspieler und Tennistrainer.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

De la Peña war jeweils südamerikanischer Jugendchampion in vier Alterskategorien. 1983 wurde er Tennisprofi und konnte zwei Jahre später in Marbella seinen ersten Einzeltitel auf der ATP World Tour erringen. 1987 erreichte er an der Seite von Jay Berger sein erstes Doppelfinale auf der ATP World Tour, dort unterlagen sie jedoch Tomás Carbonell und Sergio Casal. Seinen ersten Doppeltitel gewann er im darauf folgenden Jahr mit Sergi Bruguera in Florenz. Insgesamt konnte er im Lauf seiner Karriere vier Einzel- sowie sechs Doppeltitel erringen. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1987 mit Position 31 im Einzel sowie 1991 mit Position 53 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen des Achtelfinales bei den French Open. In der Doppelkonkurrenz kam er nie über die zweite Runde hinaus, für das Doppel von Wimbledon konnte er sich nie qualifizieren.

De la Peña spielte zwischen 1986 und 1993 zehn Einzel- sowie zwei Doppelpartien für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft, seine Einzelbilanz lag bei fünf Siegen bei drei Niederlagen, beide Doppelpartien konnte er gewinnen.

Nach seinem Rücktritt vom Profisport ist er als Tennistrainer tätig, zu seinen Schützlingen gehörten unter anderem Fernando González und Guillermo Coria.[1]

TurniersiegeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (10)

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 22. April 1985 Spanien  Marbella Sand Vereinigte Staaten  Lawson Duncan 6:0, 6:3
2. 22. Mai 1989 Italien  Florenz Sand Kroatien  Goran Ivanišević 6:4, 6:3
3. 30. Juli 1990 Osterreich  Kitzbühel Sand Tschechien  Karel Nováček 6:4, 7:64, 2:6, 6:2
4. 12. April 1993 Vereinigte Staaten  Charlotte Sand Peru  Jaime Yzaga 3:6, 6:3, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 31. Oktober 1988 Brasilien  São Paulo Hartplatz Vereinigte Staaten  Jay Berger Chile  Ricardo Acuña
Spanien  Javier Sánchez
5:7, 6:4, 6:3
2. 17. Juni 1990 Italien  Florenz Sand Spanien  Sergi Bruguera Brasilien  Luiz Mattar
Uruguay  Diego Pérez
3:6, 6:3, 6:4
3. 1991 Spanien  Barcelona Sand Italien  Diego Nargiso Deutschland  Boris Becker
Deutschland  Eric Jelen
3:6, 7:6, 6:4
4. 1992 Deutschland  Köln Sand Argentinien  Gustavo Luza Schweden  Ronnie Båthman
Tschechien  Libor Pimek
6:7, 6:0, 6:2
5. 16. März 1992 Marokko  Casablanca Sand Argentinien  Jorge Lozano Lettland  Ģirts Dzelde
Vereinigte Staaten  T.J. Middleton
2:6, 6:4, 7:6
6. 4. Oktober 1993 Griechenland  Athen Sand Argentinien  Jorge Lozano Sudafrika 1961  Royce Deppe
Vereinigte Staaten  John Sullivan
3:6, 6:1, 6:2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. (Guillermo Coria barajó a Horacio de la Peña como posible técnico)