Hauptmenü öffnen
Hans Stöckli (2007)

Hans Stöckli (* 12. April 1952 in Wattenwil; heimatberechtigt ebenda) ist ein Schweizer Politiker (SP).

LebenBearbeiten

Stöckli studierte in Bern und Neuenburg/Neuchâtel Rechtswissenschaften und Journalismus. 1978 erlangte er das bernische Fürsprecherpatent. Er arbeitete zunächst in einer eigenen Anwaltskanzlei und war von 1981 bis 1990 Gerichtspräsident von Biel sowie zuletzt geschäftsleitender Gerichtspräsident und Suppleant am bernischen Obergericht.

Per August 1979 wurde er in den Stadtrat (Legislative) von Biel gewählt, den er 1981 präsidierte. Ab Januar 1985 gehörte er im Nebenamt dem Bieler Gemeinderat (Exekutive) an. Von 1990 bis 2010 war er Stadtpräsident und Finanzdirektor von Biel.

Vom Mai 2002 bis zum September 2004 gehörte Stöckli dem Grossen Rat des Kantons Bern an.

Am 20. September 2004 rückte er für Rudolf Strahm in den Nationalrat nach und wurde 2007 und 2011 bestätigt. Im zweiten Wahlgang vom 20. November 2011 wurde er in den Ständerat gewählt, für ihn in den Nationalrat rückte Alexander Tschäppät nach.[1] Am 15. November 2015 wurde Stöckli im zweiten Wahlgang für vier weitere Jahre im Ständerat wiedergewählt.[2]

Stöckli ist verheiratet und hat drei Kinder.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berns früherer Stadtpräsident Alexander Tschäppät ist gestorben. In: Neue Zürcher Zeitung. 5. Mai 2018, abgerufen am 5. Mai 2018.
  2. Luginbühl und Stöckli komfortabel wiedergewählt. In: Berner Zeitung online. Tamedia AG, 15. November 2015, S. 1, abgerufen am 15. November 2015.