Hauptmenü öffnen

Christine Häsler

Schweizer Politikerin
Christine Häsler

Christine Häsler (* 11. Januar 1963 in Unterseen; heimatberechtigt in Lütschental und Wilderswil) ist eine Schweizer Politikerin (GPS).

LebenBearbeiten

Christine Häsler besuchte Schulen in Grindelwald und Wilderswil. Anschliessend absolvierte sie eine kaufmännische Lehre bei der Gemeindeverwaltung Grindelwald und arbeitete später als Gemeindeschreiberin von Lütschental. 2011 bis 2018 war sie Leiterin Kommunikation der Kraftwerke Oberhasli.[1]

Häsler ist geschieden, Mutter von vier Kindern und lebt in Burglauenen.

PolitikBearbeiten

Häsler war 2002 bis 2015 Mitglied des Grossen Rates des Kantons Bern und amtierte von 2006 bis 2014 als Fraktionschefin der grünen Fraktion. Bei den kantonalen Wahlen 2014 erzielte sie das zweitbeste Resultat in ihrem Wahlkreis.[2]

Nach dem Verzicht von Alec von Graffenried rückte Häsler im Juni 2015 in den Nationalrat nach.[3] Sie wurde am 28. März 2018 in den Regierungsrat des Kantons Bern gewählt[4] und trat daraufhin aus dem Nationalrat zurück.[5] Für sie rückte Aline Trede nach. Im Regierungsrat übernahm sie von ihrem Parteikollegen Bernhard Pulver die Erziehungsdirektion.[6]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Christine Häsler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vita, abgerufen am 11. August 2015.
  2. Die Grüne, die auch Bürgerlichen gefällt. In: Berner Zeitung, 27. August 2015; Porträt; abgerufen 27. August 2015
  3. Christine Häsler: Neue Nationalrätin vereidigt. In: NZZ, 8. Juni 2015; abgerufen am 11. August 2015.
  4. Medienmitteilung: Grüne gratulieren der neuen Bildungsdirektorin Christine Häsler
  5. Medienmitteilung: Aline Trede übernimmt Grünen Nationalratssitz, 28. März 2018
  6. Vier kantonale Direktionen unter neuer Leitung (Medien) Kanton Bern - Kanton Bern. Abgerufen am 31. Mai 2018.