Kathrin Bertschy

Schweizer Politikerin
Kathrin Bertschy, Mai 2019

Kathrin Bertschy (* 2. Juli 1979 in Thun, heimatberechtigt in Bern und Düdingen) ist eine Schweizer Politikerin (glp).

BiografieBearbeiten

Bertschy ist von Beruf Ökonomin. 2007 schloss sie mit dem Lizentiat (Master) in Volkswirtschaft ab und 2015 mit einem CAS in Wissenschaftsjournalismus.[1] Zwischen 2003 und 2014 übte sie Forschungs- und Beratungstätigkeiten an verschiedenen Institutionen aus,[1]  u. a. als Projektleiterin des NFP60-Projekts „Berufseinstieg und Lohndiskriminierung“.[2] Seit 2012 ist sie Geschäftsführerin des Beratungsunternehmens Bertschy & Stocker.[1] [3] Sie lebt mit ihrer Familie in Bern und hat eine Tochter.[4]

Politische LaufbahnBearbeiten

Bertschy war von Januar 2009 bis Dezember 2011 im Stadtrat (Legislative) der Stadt Bern und war von Juni 2008 bis November 2009 Präsidentin der glp Bern. U.a. setzte sie sich im Stadtrat erfolgreich für die Einführung von Betreuungsgutscheinen für Kindertagesstätten ein.[5][6]

Bei den Schweizer Parlamentswahlen 2011 wurde sie im Kanton Bern in den Nationalrat gewählt.[7] Dort hat sie seit 2011 Einsitz in der Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK)[8] und hat sich u. a. in der Agrarpolitik für ökologische Reformen des Direktzahlungssystems eingesetzt.[9] Am 3. November 2012 wurde sie in die neu gegründete Geschäftsleitung der glp Schweiz gewählt.[10] Seit 2015 ist sie Mitglied der Gerichtskommission und seit 2015 der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit.[11] Weiter trat sie als Fraktionssprecherin für gesellschaftspolitische Vorstösse („Elternurlaub statt Mutterschaftsentschädigung“ und „Gleichstellung aller Lebensgemeinschaften“) in Erscheinung.[12]

Am 19. November 2014 wurde sie zusammen mit Nationalrätin Maya Graf (Grüne BL) einstimmig zur Co-Präsidentin des Frauendachverbandes alliance F gewählt.[13][14] In dieser Funktion initiierte sie, zusammen mit der Operation Libero die überparteilichen Kampagne «Helvetia ruft», welche mehr Frauen in die Schweizer Politik bringen will.[15][16]

2016 war Bertschy eine der Mitgründerinnen des Thinktanks glp lab[17], dem sie als Schirmherrin und Vereinspräsidentin vorsteht[18].

WeblinksBearbeiten

Commons: Kathrin Bertschy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Biografie und Interessenbindungen – Kathrin Bertschy. Abgerufen am 16. September 2019 (deutsch).
  2. Dr. Michael Marti und Kathrin Bertschy: BELODIS ‐ Berufseinstieg und Lohndiskriminierung – neue Erklärungsansätze zu einer Schlüsselphase für geschlechtsspezifischeUngleichheiten. Ecoplan, Dezember 2013, abgerufen am 16. September 2019.
  3. Bertschy & Stocker. Abgerufen am 16. September 2019.
  4. Marcel Odermatt: Nationalrätin Kathrin Bertschy ist Mutter. 16. Februar 2019, abgerufen am 16. September 2019.
  5. Andrea Sommer: Kitas sollen bald um Kinder kämpfen. Berner Zeitung, 1. September 2010, abgerufen am 16. September 2019.
  6. Anita Bachmann: Zur rechten Zeit in richtiger Partei. In: Der Bund. 25. Oktober 2011, abgerufen am 16. September 2019.
  7. bernerzeitung.ch: Die Grünliberale auf der Überholspur abgerufen am 19. Dezember 2011
  8. Ratsmitglied ansehen. Abgerufen am 16. September 2019.
  9. tagesanzeiger.ch Der Shootingstar der Grünliberalen. abgerufen am 19. August 2014
  10. news.ch Die Grünliberale verbreitern die Parteispitze. abgerufen am 19. August 2014
  11. Kommissionen für soziale Sicherheit und Gesundheit SGK. Abgerufen am 16. September 2019.
  12. Website der Bundesversammlung, abgerufen am 26. August 2014.
  13. Generationenwechsel bei allianceF. (Memento vom 29. November 2014 im Internet Archive) (PDF) abgerufen am 22. November 2014
  14. «Wir müssen neue Töne anschlagen». abgerufen am 22. November 2014/auf Archivseite aktualisiert am 4. Februar 2016
  15. Isabel Pfaff: Ruf der Helvetia. Abgerufen am 16. September 2019.
  16. helvetia-ruft.ch. Abgerufen am 16. September 2019.
  17. «Die Grünliberalen melden sich zurück – mit progressiven Ideen aus eigener Denkfabrik», watson.ch vom 22. März 2017 abgerufen am 25. September 2018
  18. Homepage des glp lab, abgerufen am 25. September 2018.