Nadine Masshardt

Schweizer Politikerin (SP)
SP-Nationalrätin Nadine Masshardt (2015)

Nadine Masshardt (* 4. Oktober 1984 in Affoltern am Albis; heimatberechtigt in Bern und Mühlethurnen) ist eine Schweizer Politikerin (SP). Seit 2013 ist sie Mitglied des Nationalrats. Zudem ist Masshardt Vize-Präsidentin der SP-Bundeshausfraktion.

LebenBearbeiten

Aufgewachsen ist Masshardt in Langenthal (BE). Nach der Matura am Gymnasium Oberaargau studierte sie Geschichte und Philosophie an der Universität Freiburg. Von 2010 bis 2012 arbeitete sie als Programmassistentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Eidgenössischen Finanzverwaltung. Von 2012 bis 2014 war sie Projektleiterin bei einer Kommunikationsagentur.

Sie lebt mit ihrem Partner und ihren beiden Kindern in Bern.[1][2][3]

PolitikBearbeiten

Stadtrat Langenthal (2004–2010)Bearbeiten

Im Jahr 2004 wurde Masshardt als jüngstes Mitglied in den Stadtrat von Langenthal gewählt, wo sie bis im Jahr 2010 politisierte.[4] Im Stadtrat von Langenthal setzte sie sich unter anderem für die Sanierung des Wuhrplatzes, die Einführung der Kulturlegi oder die Richtlinienmotion ein.[5]

Grosser Rat Kanton Bern (2006–2013)Bearbeiten

Ebenfalls als jüngstes Mitglied wurde Masshardt im Frühling 2006 in den Grossen Rat des Kantons Bern gewählt. Dem Grossen Rat gehörte sie bis 2013 an.[4] Masshardt engagierte sich im Grossen Rat vor allem in der Energie- und Familienpolitik und für die (in der Volksabstimmung später abgelehnte) Initiative zur Einführung des Stimmrechtsalters 16, deren Kampagne sie leitete.[6][7]

Nationalrat (seit 2013)Bearbeiten

Im Jahr 2013 rückte Masshardt für Ursula Wyss (Wyss wurde in den Gemeinderat der Stadt Bern gewählt) in den Nationalrat nach.[1] Seit ihrem Eintritt in den Nationalrat politisiert Masshardt in der Staatspolitischen Kommission SPK des Nationalrats.[1] Sie leitet die Delegation der Sozialdemokratischen Fraktion in der SPK.[8] Seit 2015 ist Masshardt zudem Vizepräsidentin der SP-Fraktion im Nationalrat.[9][10]

Masshardt beschäftigt sich im Nationalrat insbesondere mit den Bereichen Energie-, Verkehrs-, Umwelt- und Familienpolitik.[1]

Weitere AktivitätenBearbeiten

 
Am Wahltag, dem 20. Oktober 2019, in einem TV-Interview

Bei den Schweizer Parlamentswahlen 2019 ist Masshardt politische Wahlkampfleiterin der SP Schweiz.[11][12] In dieser Funktion übernimmt sie in der Deutschschweiz die Wahlkampfkommunikation nach aussen und ist Ansprechperson für Kandidierende und Parteimitglieder.[13]

Ausserdem ist Masshardt Co-Präsidentin der überparteilichen Transparenzinitiative, welche verlangt, dass Parteien und Komitees Grossspenden von über 10'000 Franken transparent offenlegen müssen.[14][15] Des Weiteren ist sie seit 2007 Co-Präsidentin des WW Kanton Bern.[16][17] In dieser Funktion setzt sie sich für Massnahmen gegen die Klimaerwärmung, für die Förderung erneuerbarer Energien, mehr Energieeffizienz und einen attraktiven öffentlichen Verkehr ein.[18]

WeblinksBearbeiten

Commons: Nadine Masshardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Nadine Masshardt auf der Seite der Bundesversammlung. Abgerufen am 22. August 2017.
  2. Von Christoph Lenz: Bruderer, Caroni, Masshardt, Darbellay: Babyboom im Bundeshaus. (blick.ch [abgerufen am 22. August 2017]).
  3. Babyglück im Bundeshaus: Ein Mädchen für Nadine Masshardt. In: Blick, 5. Mai 2014
  4. a b Lebenslauf Nadine Masshardt. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 23. August 2017; abgerufen am 22. August 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nadinemasshardt.ch
  5. Nadine Masshardt: Nadine Masshardt, Engagement. Abgerufen am 22. August 2017.
  6. Detailansicht Mitglied (Mitglieder) Grosser Rat - Kanton Bern. Abgerufen am 22. August 2017.
  7. Bruno Utz: Bern: Kein Stimmrecht für 16-Jährige. In: aargauerzeitung.ch. 30. November 2009, abgerufen am 9. Juli 2019.
  8. Nadine Masshardt: Nadine Masshardt, Engagement. Abgerufen am 22. August 2017.
  9. Nadine Masshardt, Person. Abgerufen am 8. Juli 2019.
  10. Schweiz muss sich an Umsetzung der UNO-Agenda 2030 beteiligen. In: SP Schweiz. (sp-ps.ch [abgerufen am 22. August 2017]).
  11. Gegen die Macht des Stärkeren: Brechen wir die bürgerliche Mehrheit im Bundeshaus. Abgerufen am 8. Juli 2019.
  12. Gegen die Macht des Stärkeren: Brechen wir die bürgerliche Mehrheit im Bundeshaus. Abgerufen am 8. Juli 2019.
  13. Nadine Masshardt, Engagement. Abgerufen am 8. Juli 2019.
  14. parl-admin-sp: Trägerverein. In: Transparenz-Initiative. Abgerufen am 8. Juli 2019 (deutsch).
  15. parl-admin-sp: Trägerverein. In: Transparenz-Initiative. Abgerufen am 8. Juli 2019 (deutsch).
  16. Vorstand – WWF Bern. 10. September 2018, abgerufen am 8. Juli 2019.
  17. Nadine Masshardt, Engagement. Abgerufen am 8. Juli 2019.
  18. Nadine Masshardt, Engagement. Abgerufen am 8. Juli 2019.