Handball-Regionalliga West 2005/06

Die Saison 2005/2006 der Handball-Regionalliga West der Männer war die 35. in ihrer Geschichte. 17 Mannschaften spielten um die westdeutsche Meisterschaft. Der Tabellenführer nach dem 32. Spieltag war Westdeutscher Meister 2006. Dies schaffte der TUSEM Essen nach dem durch Insolvenz bedingten Zwangsabstieg aus der 1. Bundesliga mit einer Bilanz von 63:1 Punkten.

Aus der Regionalliga Nord wechselte GWD Minden 2 in die West-Staffel.

In die Oberligen mussten mit dem TV Aldekerk (Niederrhein), dem MTV Rheinwacht Dinslaken (Niederrhein), dem TuS Derschlag (Mittelrhein) und dem TuS Niederpleis (Mittelrhein) vier Mannschaften absteigen. Des Weiteren zog DJK Unitas Haan seine Mannschaft in die Verbandsliga zurück.

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. TUSEM Essen (A) 32 1116:821 +295 63:01
2. Leichlinger TV 32 1073:896 +177 54:10
3. TV Korschenbroich 32 962:891 +71 39:25
4. OSC 04 Rheinhausen 32 869:851 +18 36:28
5. DJK-BTB Aachen (N) 32 1065:1028 +37 36:28
6. VfL Eintracht Hagen 32 995:976 +19 36:28
7. SG Schalksmühle-Halver (N) 32 954:934 +20 34:30
8. VfL Gladbeck 32 927:936 −9 34:30
9. Ibbenbürener Spvg 32 997:980 +17 32:32
10. TSV GWD Minden 2 32 957:979 −22 30:34
11. Soester TV 32 1002:1061 −59 29:35
12. DJK Unitas Haan 32 996:1010 −14 28:36
13. SC Bayer 05 Uerdingen 32 928:923 +5 28:36
14. TV Aldekerk (N) 32 859:924 −65 26:38
15. MTV Rheinwacht Dinslaken 32 929:1014 −85 21:43
16. TuS Derschlag (N) 32 884:1030 −146 12:52
17. TuS Niederpleis 32 861:1120 −259 06:58

EntscheidungenBearbeiten

Westdeutscher Meister + Aufsteiger in die 2. Bundesliga
Abstieg in die Oberligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Zwangsabsteiger der letzten Saison aus der 1. Bundesliga

Aus der Regionalliga Nord:

Aufsteiger aus den Oberligen:

Zwangsabsteiger aus der 1. Bundesliga

WeblinksBearbeiten