Handball-Regionalliga West 2002/03

Die Saison 2002/2003 der Handball-Regionalliga West der Männer war die 32. in ihrer Geschichte. 16 Mannschaften spielten um die westdeutsche Meisterschaft. Der Tabellenführer nach dem 28. Spieltag war automatisch Westdeutscher Meister 2003. Dies schaffte die HSG Römerwall nach dem letztjährigen Abstieg aus der 2. Bundesliga mit einer Bilanz von 47:9 Punkten.

In die Oberligen mussten mit der HG LTG/HTV Remscheid (Niederrhein), dem TuS Weibern (Rheinland), und dem TV Angermund (Niederrhein) drei Mannschaften absteigen. Angermund zog seine Mannschaft vorzeitig zurück, sodass alle Spiele des TV nicht gewertet wurden.

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. HSG Römerwall (A) 28 876:681 +195 47:9
2. Wermelskirchener TV 28 814:738 +76 39:17
3. VfL Eintracht Hagen 28 835:778 +57 39:17
4. Borussia Mönchengladbach (N) 28 767:726 +39 37:19
5. LTV Wuppertal (A) 28 797:758 +39 30:26
6. HSG Schwerte-Westhofen 28 733:756 −26 27:29
7. TVE Bad Münstereifel (N) 28 767:791 −24 27:29
8. MTV Rheinwacht Dinslaken 28 831:823 +8 25:31
9. DJK Unitas Haan 28 734:740 −6 25:31
10. TuS Niederpleis 28 740:772 −32 25:31
11. TV Korschenbroich 28 755:760 −5 24:32
12. TV Oppum 28 740:778 −38 23:33
13. Soester TV 28 769:847 −78 21:35
14. HG LTG/HTV Remscheid 28 705:734 −29 19:37
15. TuS Weibern 28 696:877 −181 12:44
16. TV Angermund 0 0:0 ± 0 0:0

EntscheidungenBearbeiten

Westdeutscher Meister + Aufsteiger in die 2. Bundesliga
Abstieg in die Oberligen
(N) Aufsteiger der letzten Saison
(A) Absteiger der letzten Saison aus der 2. Bundesliga

Aufsteiger aus den Oberligen:

Absteiger aus der 2. Bundesliga

WeblinksBearbeiten