Handball-Regionalliga West 1997/98

Die Saison 1997/1998 der Handball-Regionalliga West der Männer war die 28. in ihrer Geschichte. Insgesamt 27 Mannschaften in einer Nord- und einer Südstaffel spielten um die westdeutsche Meisterschaft. Die vier jeweils bestplatzierten Teams ihrer Staffel spielten nach 24 bzw. 26 Spieltagen um den Titel des Westdeutschen Meisters 1998. Dies schaffte die HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim.

In die Oberligen mussten mit dem TV Schwitten (Westfalen), dem HSV Rheydt (Mittelrhein), der Spvgg Andernach (Niederrhein) und der HSG Biewer-Pfalzel/Trier (Rheinland-Pfalz) vier Mannschaften absteigen.

Der TuS Spenge schließt sich mit dem TV Lenzinghausen zur HSG Spenge-Lenzinghausen zusammen.

TabelleBearbeiten

Staffel NordBearbeiten

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. HC 93 Bad Salzuflen (M) 24 619:576 +43 34:14
2. TV Brechten 24 517:450 +67 34:14
3. TuS Jöllenbeck (N) 24 585:533 +52 34:14
4. Borussia Mönchengladbach 24 519:570 −51 29:19
5. HSG Spenge-Lenzinghausen 24 552:525 +27 29:19
6. Schalksmühler TV 24 564:539 +25 29:19
7. HSG Schwerte-Westhofen 24 518:485 +33 28:20
8. TuRa Bergkamen (N) 24 536:539 −3 26:22
9. Ahlener SG 24 590:590 ± 0 21:27
10. LTV/WSV Wuppertal 2 24 578:584 −6 18:30
11. TV Korschenbroich 24 506:566 −60 14:34
12. TV Schwitten 24 430:487 −57 9:39
13. HSV Rheydt (N) 24 483:625 −142 7:41

Staffel SüdBearbeiten

Pl. Verein Sp Tore Diff. Punkte
1. HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim 26 724:648 +76 41:11
2. DJK Unitas Haan 26 584:561 +23 33:19
3. TuS Niederpleis (M) 26 602:565 +37 33:19
4. HSG Römerwall 26 691:658 +33 30:22
5. TV Jahn Wahn (N) 26 590:572 +18 29:23
6. TV Vallendar 26 596:607 −11 29:24
7. VfL Gummersbach Junioren (N) 26 659:640 +19 26:26
8. TV Forsbach 26 604:583 +21 25:27
9. HSG Irmenach-Kleinich 26 591:582 +9 25:27
10. TV Weiden 26 623:622 +1 24:28
11. TuS Weibern (N) 26 634:633 +1 22:30
12. TS Bendorf 26 566:595 −29 22:30
13. Spvgg Andernach (N) 26 590:623 −33 19:33
14. HSG Biewer-Pfalzel/Trier (N) 26 554:720 −166 6:46

Westdeutsche MeisterschaftBearbeiten

HC 93 Bad SalzuflenHSG Römerwall

HSG Mülheim-Kärlich/BassenheimBorussia Mönchengladbach

TV BrechtenTuS Niederpleis

DJK Unitas HaanTuS Jöllenbeck

Westdeutscher Meister + Aufsteiger zur 2. Bundesliga:

HSG Mülheim-Kärlich/Bassenheim

EntscheidungenBearbeiten

Qualifikation Finalspiele um die Westdeutsche Meisterschaft
Abstieg in die Oberligen
(M) Staffelsieger der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Aufsteiger aus den Oberligen:

WeblinksBearbeiten