Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Isowhey Sports Swisswellness

Rennradsportteam
(Weitergeleitet von Genesys Wealth Advisers)
Isowhey Sports Swisswellness
Teamdaten
UCI-Code IWS
Nationalität AustralienAustralien Australien
Lizenz Continental Team
Betreiber Australian Performance Cycling Network
Erste Saison 2008
Disziplin Straße
Radhersteller Malvern Star
Personal
Team-Manager AustralienAustralien Andrew Christie-Johnston
Sportl. Leiter AustralienAustralien Steve Price
Namensgeschichte
Jahre Name
2008–2009
2010–2012
2013
2014–2015
2016
2017
Praties
Genesys Wealth Advisers
Huon Salmon-Genesys Wealth Advisers
Avanti Racing Team
Avanti Isowhey Sport
Isowhey Sports Swisswellness
Website
isowheysportsswisswellness.com.au

Das Isowhey Sports Swisswellness ist ein australisches Straßenradsportteam mit Sitz in Moonah.

Die Mannschaft wurde 2000 unter dem Namen Praties gegründet und besitzt seit 2008 ein UCI-Lizenz als Continental Team. Der Sitz ist in Tasmanien. Der Sponsor Praties ist eine tasmanische Restaurantkette. Seit 2010 ist das australische Finanzunternehmen Genesys Wealth Advisers Sponsor. Manager ist Andrew Christie-Johnston, der von dem Sportlichen Leiter Steve Price unterstützt wird. Ausgestattet wird das Team von dem australischen Fahrradhersteller Malvern Star mit der Teamausgabe des Rennrads Oppy C7.

Die Mannschaft nahm unter anderem bereits an den Rennen Tour of Qinghai Lake, Tour de Taiwan und der Herald Sun Tour teil. Es hat sich zu einer Art Nachwuchsschmiede entwickelt. Berühmtester hervorgegangener Fahrer ist der Saxo Bank SunGard-Fahrer Richie Porte, der 2010 beim Giro d’Italia bester Nachwuchsfahrer wurde. Weiterhin hat William Clarke 2011 den Sprung zu Leopard Trek geschafft.

Inhaltsverzeichnis

Saison 2018Bearbeiten

Erfolge in der UCI Oceania TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
4. Februar Australien  4. Etappe Herald Sun Tour 2.1 Australien  Sam Crome

Saison 2017Bearbeiten

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
22. Februar Malaysia  1. Etappe Tour de Langkawi 2.HC Australien  Scott Sunderland
16. Juni Korea Sud  3. Etappe Tour de Korea 2.1 Australien  Scott Sunderland
14. September China Volksrepublik  3. Etappe Tour of China I 2.1 Neuseeland  Joseph Cooper
15. September China Volksrepublik  4. Etappe Tour of China I (EZF) 2.1 Neuseeland  Joseph Cooper
20. September China Volksrepublik  2. Etappe Tour of China II 2.1 Australien  Scott Sunderland

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
5. November China Volksrepublik  9. Etappe Tour of Hainan 2.HC Neuseeland  Joseph Cooper

Erfolge in der UCI Oceania TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
22. Januar Neuseeland  1. Etappe New Zealand Cycle Classic 2.2 Australien  Timothy Roe
23. Januar Neuseeland  2. Etappe New Zealand Cycle Classic 2.2 Australien  Sam Crome
22.-26. Januar Neuseeland  Gesamtwertung New Zealand Cycle Classic 2.2 Neuseeland  Joseph Cooper

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
27. Juni Ungarn  Prolog Tour de Hongrie (EZF) 2.2 Australien  Scott Sunderland
2. Juli Ungarn  5. Etappe Tour de Hongrie 2.2 Australien  Scott Sunderland

Nationale Straßen-RadsportmeisterBearbeiten

Datum Rennen Sieger
8. Januar Neuseeland  Neuseeländische Meisterschaft - Straßenrennen Neuseeland  Joseph Cooper

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Cameron Bayly11. Oktober 1990Attaque Team Gusto (2016)
  Scott Bowden4. April 1995
  Jeremy Cameron21. März 1993
  Joseph Cooper27. Dezember 1985PureBlack Racing (2012)
  Sam Crome16. Dezember 1993
  Nathan Elliott15. Dezember 1990Kenyan Riders Downunder (2016)
  Michael Freiberg (7. Apr.–31. Dez.)10. Oktober 1990
  Anthony Giacoppo13. Mai 1986
  Chris Harper23. November 1994State of Matter MAAP (2016)
  Robbie Hucker13. März 1990Drapac (2015)
  Sean Lake6. Dezember 1991African Wildlife Safaris (2015)
  Patrick Lane29. August 1991
  Jason Lea25. Juni 1996
  Timothy Roe28. Oktober 1989Drapac (2016)
  Scott Sunderland16. März 1988Illuminate (2016)
  Neil Van der Ploeg23. September 1987
  Jesse Kerrison (1. Jan.–30. Jun.)3. April 1994

Platzierungen in UCI-RanglistenBearbeiten

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 46. Australien  Richie Porte (191.)
2010 26. Australien  Joel Pearson (70.)
2011 63. Australien  Anthony Giacoppo (322.)
2012 9. Australien  Anthony Giacoppo (30.)
2013 14. Australien  Nathan Earle (24.)
2014 21. Australien  Neil Van der Ploeg (43.)
2015 9. Neuseeland  Patrick Bevin (8.)
2016 8. Australien  Robbie Hucker (51.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 88. Australien  Richie Porte (207.)
2010 - -
2011 110. Australien  Nathan Earle (987.)
2012 - -
2013 96. Australien  Campbell Flakemore (230.)
2014 83. Australien  Jack Haig (270.)
2015 126. Neuseeland  Jason Christie (964.)
2016 100. Australien  Anthony Giacoppo (654.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2008 7. Australien  Richie Porte (14.)
2009 5. Australien  Richie Porte (16.)
2010 16. Australien  William Clarke (41.)
2011 2. Australien  Nathan Haas (2.)
2012 5. Australien  Campbell Flakemore (12.)
2013 1. Australien  Nathan Earle (2.)
2014 1. Australien  Brenton Jones (3.)
2015 1. Neuseeland  Taylor Gunman (1.)
2016 1. Australien  Sean Lake (11.)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten