Hauptmenü öffnen

Die Formel-Renault-3.5-Saison 2010 war die 13. Saison der Formel Renault 3.5, der Hauptserie der World Series by Renault. Sie begann am 17. April in Alcañiz und endete am 10. Oktober in Barcelona. Michail Aljoschin gewann den Meistertitel der Fahrer. Tech 1 Racing gewann die Teamwertung.

RegeländerungenBearbeiten

Technische ÄnderungenBearbeiten

  • Die Drehzahl der Motoren wurde von 8200 Rpm auf 8500 Rpm erhöht.[1]
  • Boost control wurde verboten.[1]

Sportliche ÄnderungenBearbeiten

  • Die freien Trainings am Freitag dauerten nun 75 Minuten anstatt 60 Minuten im Vorjahr.[1]
  • Die Startaufstellung des zweiten Rennens wurde nicht mehr über das Super-Pole-Verfahren bestimmt. Für jedes Rennen (außer das in Monte Carlo) fanden je zwei 30-minütige Qualifyings statt. Die beiden Rennen dauerten 44 Minuten + eine Runde.[1]
  • Am Samstag traten alle Autos mit einer „Light-aerodynamic“-Konfiguration an. Die Konfiguration wurde von Renault Sport Technologies festgelegt.[1]

StarterfeldBearbeiten

Alle Teams verwendeten Dallara-Chassis und Renault-V6-Motoren.

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
Spanien  International DracoRacing 1 Frankreich  Nathanaël Berthon[2] 1–9
2 Kolumbien  Julian Leal[2] 1–9
Vereinigtes Konigreich  Carlin 3 Russland  Michail Aljoschin[3] 1–9
4 Vereinigte Staaten  Jake Rosenzweig[4] 1–9
Vereinigtes Konigreich  P1 Motorsport 5 Osterreich  Walter Grubmüller[5] 1–9
6 Tschechien  Jan Charouz[6] 1–7, 9
Neuseeland  Brendon Hartley[7] 8
Frankreich  Tech 1 Racing 7 Neuseeland  Brendon Hartley[8] 1–6
Frankreich  Jean-Éric Vergne[9] 7, 8, 9
8 Australien  Daniel Ricciardo[8] 1–9
Malaysia  Junior Lotus Racing[10][11] 9 Russland  Daniil Mowe[12] 1–8
Vereinigtes Konigreich  Dean Stoneman[13] 9
10 Frankreich  Nelson Panciatici[14] 1–9
Spanien  Pons Racing 11 Italien  Federico Leo[15] 1–9
12 Italien  Daniel Zampieri[16] 1–9
Spanien  Epsilon Euskadi 15 Spanien  Albert Costa[10] 1–9
16 Japan  Keisuke Kunimoto 1–9
Vereinigtes Konigreich  Comtec Racing 17 Vereinigtes Konigreich  Greg Mansell[17] 1–9
18 Monaco  Stefano Coletti[18] 1–9
Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsport[19] 23 Estland  Sten Pentus[16] 1–9
24 Vereinigtes Konigreich  Jon Lancaster[20] 1–9
Tschechien  ISR Racing[21] 25 Argentinien  Esteban Guerrieri[22] 1, 2, 4, 5, 7–9
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi[23] 3
26 Tschechien  Filip Salaquarda[10] 1–5, 7–9
Russland  KMP Racing[11] 27 Russland  Anton Nebylizki[24] 1–9
28 Spanien  Víctor García[25] 1–9
Osterreich  FHV Interwetten.com 29 Spanien  Bruno Méndez[22] 1–8
Mexiko  Salvador Durán[26] 9
29 Spanien  Sergio Canamasas[22] 1–9

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der Formel-Renault-3.5-Saison 2009 teilgenommen haben und in der Saison 2010 nicht für dasselbe Team wie 2009 starten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die Formel Renault 3.5 einsteigen bzw. zurückkehren:

Fahrer, die die Formel Renault 3.5 verlassen haben:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2010 besitzen:

Änderungen bei den TeamsBearbeiten

Änderungen während der SaisonBearbeiten

RennenBearbeiten

Der Rennkalender der Saison 2010, der am 25. Oktober 2009 veröffentlicht wurde, umfasste neun Rennstrecken, auf denen jeweils zwei Rennen stattfanden. Eine Ausnahme bildete der Lauf in Monte Carlo, bei dem nur ein Rennen ausgetragen wurde. Zudem ist das Rennen in Monte Carlo das einzige, das im Rahmenprogramm der Formel 1 stattfand. Alle anderen Rennen fand im Rahmen der World Series by Renault statt.[1]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 17. April Spanien  Alcañiz Russland  Michail Aljoschin Italien  Daniel Zampieri Australien  Daniel Ricciardo
2. 18. April Estland  Sten Pentus Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Nathanaël Berthon
3. 1. Mai Belgien  Spa-Francorchamps Russland  Michail Aljoschin Estland  Sten Pentus Monaco  Stefano Coletti
4. 2. Mai Argentinien  Esteban Guerrieri Italien  Daniel Zampieri Monaco  Stefano Coletti
5. 16. Mai Monaco  Monte Carlo Australien  Daniel Ricciardo Russland  Michail Aljoschin Spanien  Albert Costa
6. 5. Juni Tschechien  Brünn Argentinien  Esteban Guerrieri Neuseeland  Brendon Hartley Russland  Anton Nebylizki
7. 6. Juni Argentinien  Esteban Guerrieri Frankreich  Nathanaël Berthon Tschechien  Filip Salaquarda
8. 19. Juni Frankreich  Magny-Cours Russland  Michail Aljoschin Argentinien  Esteban Guerrieri Monaco  Stefano Coletti
9. 20. Juni Frankreich  Nathanaël Berthon Australien  Daniel Ricciardo Tschechien  Filip Salaquarda
10. 3. Juli Ungarn  Mogyoród Australien  Daniel Ricciardo Russland  Michail Aljoschin Estland  Sten Pentus
11. 4. Juli Estland  Sten Pentus Spanien  Albert Costa Russland  Michail Aljoschin
12. 4. September Deutschland  Hockenheim Australien  Daniel Ricciardo Argentinien  Esteban Guerrieri Vereinigtes Konigreich  Jon Lancaster
13. 5. September Argentinien  Esteban Guerrieri Monaco  Stefano Coletti Frankreich  Nathanaël Berthon
14. 18. September Vereinigtes Konigreich  Silverstone Frankreich  Jean-Éric Vergne Spanien  Albert Costa Monaco  Stefano Coletti
15. 19. September Argentinien  Esteban Guerrieri Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Jean-Éric Vergne
16. 9. Oktober Spanien  Barcelona Australien  Daniel Ricciardo Russland  Michail Aljoschin Frankreich  Jean-Éric Vergne
17. 10. Oktober Argentinien  Esteban Guerrieri Frankreich  Jean-Éric Vergne Russland  Michail Aljoschin

WertungenBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die Punkte wurden in allen Rennen nach folgendem Schema vergeben:

Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Spanien  ALC Belgien  SPA Monaco  MON Tschechien  BRN Frankreich  MAG Ungarn  HUN Deutschland  HOC Vereinigtes Konigreich  SIL Spanien  CAT Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
01 Russland  M. Aljoschin 1 11 1 4 2 DNF 9 1 4 2 3 5 4 6 11 2 3 138
02 Australien  D. Ricciardo 3 2 13 5 1 12 5 6 2 1 6 1 11 DNF 2 1 4 136
03 Argentinien  E. Guerrieri DNF DNF DNS 1   1 1 2 10     2 1 DSQ 1 4 1 123
04 Estland  S. Pentus DNF 1 2 13 6 6 DNF 7 8 3 1 DNF 6 15 7 13 DNF 78
05 Spanien  A. Costa DNF 4 4 19 3 18 10 8 5 6 2 8 17 2 8 5 10 78
06 Monaco  S. Coletti DNF 13 3 3 5 9 12 3 7 DNF 10 7 2 3 12 10 5 76
07 Frankreich  N. Berthon DNF 3 DNF 10 DNF 8 2 9 1 DNF 13 9 3 DNF DNF 6 12 60
08 Frankreich  J. Vergne                       11 5 1 3 3 2 53
09 Italien  D. Zampieri 2 DNF 12 2 DNF DNF 15 5 11 13 4 4 DSQ EX 6 DNF DSQ 51
10 Neuseeland  B. Hartley 6 6 DNF 6 4 2 6 DNF DNF 4 9     DNF 15     50
11 Tschechien  F. Salaquarda DNF DNF DNS 15 8 15 3 15 3     DNF 7 5 4 8 19 44
12 Frankreich  N. Panciatici 5 9 DNF DNF 9 13 8 4 9 5 12 DNF 12 4 9 16 6 44
13 Vereinigtes Konigreich  J. Lancaster 4 DNF 9 7 7 10 7 10 DNF DNF 22 3 8 13 17 14 9 39
14 Russland  A. Nebylizki DNF DNF 10 DNF 17 3 DNF 11 DNF 10 7 10 DNF 7 5 DNF 7 31
15 Vereinigtes Konigreich  G. Mansell 8 DNF 5 14 15 11 14 18 12 DNF 5 6 DNF 10 DNF 9 16 23
16 Osterreich  W. Grubmüller 10* 8 7 18 11 14 4 DNF 16 11 11 DNF DNF DNF 14 15 13 16
17 Italien  F. Leo DNF 5 6 17 DNF DNF 18 DNF DNF DNF 17 16 10 11 18 7 15 16
18 Tschechien  J. Charouz DNF DSQ 8 9 14 7 11 20 17 7 21 DNF 15 INJ INJ DNF 8 16
19 Vereinigte Staaten  J. Rosenzweig 7 12 14 8 13 16 16 13 13 8 8 DNF DNS 14 20 12 11 13
20 Kolumbien  O. Leal DNF DNF 11 12 16 4 13 DNF 19 DNF 16 13 9 DNF 10 DNF DNF 11
21 Russland  D. Mowe 9 7 16 20 10 DNF DNF 12 DNF DNF 14 17 16 9 19     9
22 Japan  K. Kunimoto DNF 14 15 16 18 5 DNF 16 18 9 15 12 13 12 13 11 18 8
23 Spanien  B. Méndez DNF 15 DNS 11 DNF DNF 19 14 6 14 19 14 14 DNF 16     5
24 Spanien  V. García DNF 10 DNF DNF 12 DNF 20 19* 15 12 18 DNF 18 8 21 DNF DNF 4
25 Spanien  S. Canamasas DNF 16 DNS DNF 19 17 17 17 14 DNF 20 15 DNF DNF DNF 17 17 0
26 Vereinigtes Konigreich  D. Stoneman                               18 14 0
Mexiko  S. Durán                               NC DNF 0
Vereinigte Staaten  A. Rossi         DNF                         0
Pos. Fahrer R1 R2 R1 R2 R1 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 Punkte
Spanien  ALC Belgien  SPA Monaco  MON Tschechien  BRN Frankreich  MAG Ungarn  HUN Deutschland  HOC Vereinigtes Konigreich  SIL Spanien  CAT
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
  • Fett – Pole Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • * – nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

TeamwertungBearbeiten

Stand: Saisonende

Pos. Team Punkte
1. Frankreich  Tech 1 Racing 239
2. Tschechien  ISR Racing 167
3. Vereinigtes Konigreich  Carlin 151
4. Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsport 117
5. Vereinigtes Konigreich  Comtec Racing 99
6. Spanien  Epsilon Euskadi 86
Pos. Team Punkte
7. Spanien  International DracoRacing 71
8. Spanien  Pons Racing 67
9. Malaysia  Junior Lotus Racing 53
10. Russland  KMP Racing 35
11. Vereinigtes Konigreich  P1 Motorsport 32
12. Osterreich  FHV Interwetten.com 5

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f „2010 is already here!“@1@2Vorlage:Toter Link/www.renault-sport.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) (renault-sport.com am 25. Oktober 2009)
  2. a b „Draco komplettiert World-Series-Lineup“ (Motorsport-Total.com am 8. Dezember 2009)
  3. „Renault-World-Series: Aleshin wieder bei Carlin“ (Motorsport-Total.com am 27. Februar 2010)
  4. „Renault-World-Series: Rosenzweig steigt auf“ (Motorsport-Total.com am 4. März 2010)
  5. „Grubmüller 2009 in der Renault-World-Series“ (Motorsport-Total.com am 6. Oktober 2009)
  6. „Charouz neuer Grubmüller-Teamkollege“ (Motorsport-Total.com am 16. Dezember 2009)
  7. „ULTIMA ORA Hartley rientra a Silverstone con P1“ (Memento vom 17. Dezember 2010 im Internet Archive) (italiaracing.net am 15. September 2010)
  8. a b „Ricciardo und Hartley 2010 für Tech 1“ (Motorsport-Total.com am 30. Oktober 2009)
  9. a b „Red Bull: Juniorteam bestätigt Hartley-Abgang“ (Motorsport-Total.com am 21. Juli 2010)
  10. a b c d „WSbR - die Saisonvorschau“ (Motorsport-Total.com am 7. Februar 2010)
  11. a b c d „Thirteen teams pre-selected for 2010 season“ (automobilsport.com am 18. Dezember 2009)
  12. „Panciatici eyes F1 with 2010 deal“ (crash.net am 15. Februar 2010)
  13. “Stoneman to make FR3.5 debut” (autosport.com am 1. Oktober 2010)
  14. „Panciatici wechselt in die World Series by Renault“ (Motorsport-Total.com am 13. Februar 2010)
  15. „Leo bleibt bei Pons“ (Motorsport-Total.com am 16. Januar 2010)
  16. a b „WSbR: Zampieri steigt auf, Pentus bleibt“ (Motorsport-Total.com am 11. März 2010)
  17. „Mansell wieder in der Renault-World-Series“ (Motorsport-Total.com am 7. Februar 2010)
  18. „Coletti fährt in der Renault-World-Series“ (Motorsport-Total.com am 10. Februar 2010)
  19. a b „Prema steigt aus der Renault-World-Series aus“ (Motorsport-Total.com am 21. Dezember 2009)
  20. “Lancaster joins Fortec for FR3.5” (autosport.com am 29. März 2010)
  21. a b „RC tritt kürzer, ISR übernimmt“ (Motorsport-Total.com am 30. Oktober 2009)
  22. a b c “Renault reveals FR3.5 team changes” (autosport.com am 10. April 2010)
  23. a b “Rossi to race at Monaco in FR3.5” (autosport.com am 7. Mai 2010)
  24. „KMP bestätigt Nebylitskiy für WSbR-Debütsaison“ (Motorsport-Total.com am 8. Januar 2010)
  25. „Victor Garcia firma con KMP“ (Memento vom 15. Juni 2010 im Internet Archive) (italiaracing.net am 22. Februar 2010)
  26. «Barcellona - Duran ritrova Interwetten, Bortolotti nei test con BVM Target» (Memento vom 17. Dezember 2010 im Internet Archive) (italiaracing.net am 7. Oktober 2010)
  27. a b “It’s go go go! ”@1@2Vorlage:Toter Link/renault-sport.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) (renault-sport.com am 9. April 2010)