Hauptmenü öffnen

John Martin (Rennfahrer)

australischer Rennfahrer

KarriereBearbeiten

Wie die meisten Motorsportler begann Martin seine Karriere im Kartsport, in dem er von 2001 bis 2004 aktiv war. Anschließend wechselte er 2005 in den Formelsport. Auf Anhieb gewann er die australische Formel-Ford-Victoria-Meisterschaft und wurde Vizemeister der australischen Formel-Ford-New-South-Wales-Meisterschaft. Außerdem startete er zu sechs Rennen der australischen Formel Ford und belegte am Ende der Saison mit zwei Siegen den zehnten Gesamtrang. 2006 legte Martin sein Hauptaugenmerk auf die australische Formel Ford und gewann mit acht Siegen den Meistertitel dieser Serie. Außerdem trat er als Gastfahrer in der britischen Formel Ford an und kam bei einem Rennen als Erster ins Ziel.

 
Martin für Räikkönen Robertson startend in der britischen Formel-3-Meisterschaft 2008

2007 wechselte Martin in die britische Formel-3-Meisterschaft zu Alan Docking Racing, für die er bereits in der britischen Formel Ford angetreten war. Mit einem vierten Platz als bestes Resultat belegte er den 15. Gesamtrang. Nachdem er im Winter 2007/2008 eine halbe Saison in der A1 Grand Prix für das australische Team gestartet war, bestritt er 2008 für Räikkönen Robertson Racing startend seine zweite Saison in der britischen Formel-3-Meisterschaft. Der Australier konnte bei einigen Rennen Punkte erzielen und belegte am Saisonende den 13. Platz in der Fahrerwertung. Außerdem gewann er in diesem Jahr die Indy F3 Challenge der australischen Formel 3.

 
Martin für das australische A1GP-Team in Kyalami 2009

Nachdem er im Winter 2008/2009 erneut an der A1GP teilgenommen hatte und drei vierte Plätze als beste Resultate erzielt hatte, wechselte Martin 2009 in die Superleague Formula und startete für das von Alan Docking Racing betreute Team der Glasgow Rangers. Er beendete zwei Rennen auf dem zweiten Platz und belegte mit seinem Team am Saisonende den zehnten Platz in der Meisterschaft. Darüber hinaus nahm er an insgesamt sieben Rennen der Saison 2009 der World Series by Renault teil und wurde für Comtec Racing startend 22. in der Gesamtwertung. 2010 bestreitet er seine zweite Saison in der Superleague Formula. Nachdem er das erste Rennwochenende für das vom Alpha Team betreute Team von Atlético Madrid gestartet war, wechselte er in das von Alan Docking Racing betreute Team von Beijing Guoan Nach den ersten drei Rennwochenenden ist ein dritter Platz sein bestes Resultat.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2012 Vereinigtes Konigreich  ADR-Delta Oreca 03 Tschechien  Jan Charouz Thailand  Tor Graves Rang 13
2013 Russland  G-Drive Racing Oreca 03 Russland  Roman Alexandrowitsch Russinow Vereinigtes Konigreich  Mike Conway disqualifiziert

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2012 Vereinigtes Konigreich  ADR-Delta Oreca 03 Thailand  Tor Graves Vereinigtes Konigreich  Robbie Kerr Rang 11

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “JOHN’S PROFILE” (Memento des Originals vom 29. Oktober 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.johnmartinracing.com (johnmartinracing.com; abgerufen am 19. Juni 2010)

WeblinksBearbeiten

  Commons: John Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien