Superleague-Formula-Saison 2009

Die Superleague-Formula-Saison 2009 war die zweite Saison der Superleague Formula by Sonangol. Die Saison umfasste sechs Rennwochenenden. Sie begann am 28. Juni auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours und endete am 8. November auf dem Circuito del Jarama. Den Meistertitel gewann der FC Liverpool mit Adrián Vallés als Fahrer. Das Hitech Junior Team betreute das Siegerteam.

Mit Sporting Lissabon, dem FC Midtjylland und Olympique Lyon kamen drei neue Vereine hin. Beijing Guoan und Borussia Dortmund zogen sich nach nur einer Saison aus der Superleague Formula zurück.

StarterfeldBearbeiten

Alle Teams verwendeten Panoz-Chassis, Menard-Motoren und Michelin-Reifen.

Verein Rennstall Nr. Fahrer Rennwochenende
Portugal  Sporting Lissabon Deutschland  Zakspeed 2 Portugal  Pedro Petiz 1–6
Belgien  RSC Anderlecht 8 Niederlande  Yelmer Buurman 1–6
Italien  AC Mailand Belgien  Azerti Motorsport 3 Italien  Giorgio Pantano 1–6
Niederlande  PSV Eindhoven 5 Niederlande  Dominick Muermans 1–3
Niederlande  Carlo van Dam 4–6
Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro 7 Brasilien  Enrique Bernoldi 4, 6
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Kennard 5
Italien  AS Rom 22 Vereinigtes Konigreich  Jonathan Kennard 1–3
Turkei  Galatasaray Istanbul Vereinigtes Konigreich  Ultimate Motorsport
Vereinigtes Konigreich  Reid Motorsport
4 Vereinigtes Konigreich  Duncan Tappy 1, 2
Vereinigtes Konigreich  Scott Mansell 3
China Volksrepublik  Ho-Pin Tung 4–6
Vereinigte Arabische Emirate  Al Ain Club 6 Spanien  Miguel Molina 1
Argentinien  Esteban Guerrieri 2
Spanien  FC Sevilla 18 Argentinien  Esteban Guerrieri 3
Frankreich  Sébastien Bourdais 4–6
Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro Vereinigtes Konigreich  Delta Motorsport / ADR 7 Brasilien  Enrique Bernoldi 1–3
Griechenland  Olympiakos Piräus Deutschland  GU-Racing International 9 Italien  Davide Rigon 1–3
Argentinien  Esteban Guerrieri 4–6
Schweiz  FC Basel 10 Deutschland  Max Wissel 1–6
Brasilien  Corinthians São Paulo Vereinigtes Konigreich  Alan Docking Racing 14 Brasilien  Antonio Pizzonia 1–6
Spanien  Atlético Madrid 15 China Volksrepublik  Ho-Pin Tung 1–3
Spanien  María de Villota 4–6
Schottland  Glasgow Rangers 17 Australien  John Martin 1–6
England  Tottenham Hotspur 19 Vereinigtes Konigreich  Craig Dolby 1–6
Italien  AS Rom 22 Frankreich  Franck Perera 4
Frankreich  Julien Jousse 5, 6
Portugal  FC Porto Vereinigtes Konigreich  Hitech Junior Team 16 Frankreich  Tristan Gommendy 1–3, 5, 6
Portugal  Álvaro Parente 4
England  FC Liverpool 21 Spanien  Adrián Vallés 1–6
Danemark  FC Midtjylland 24 Danemark  Kasper Andersen 1–6
Frankreich  Olympique Lyon Frankreich  Barazi-Epsilon 69 Frankreich  Nelson Panciatici 1–6

RennenBearbeiten

Es fanden 2009 sechs Rennwochenenden statt. An jedem Rennwochenende wurden zwei Rennen gefahren. Die Startaufstellung für das erste Rennen wurde durch ein Qualifying ermittelt. Die Startaufstellung für das zweite Rennen ergab sich aus dem umgedrehten Ergebnis des ersten Rennens. Anschließend wurde an vier Rennwochenenden das sogenannte „Super Final“ ausgetragen, dessen Sieger zum sogenannten „Weekend Winner“ wurde. Zu diesem Rennen qualifizierten sich die sechs Piloten, die in den ersten beiden Rennen die meisten Punkte erzielt hatten. Bei den anderen Rennwochenenden wurde der Weekend Winner über die erzielte Gesamtpunktzahl ermittelt. Der Weekend Winner, erhielt eine Prämie von 100.000 €.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter Weekend Winner
1. 28. Juni Frankreich  Magny-Cours England  FC Liverpool
Spanien  Adrián Vallés
Belgien  RSC Anderlecht
Niederlande  Yelmer Buurman
England  Tottenham Hotspur
Vereinigtes Konigreich  Craig Dolby
England  FC Liverpool
Spanien  Adrián Vallés
2. Italien  AC Mailand
Italien  Giorgio Pantano
Olympiakos Piräus  [[Olympiakos Piräus (Fußball)|]]
Italien  Davide Rigon
Schweiz  FC Basel
Deutschland  Max Wissel
3. 19. Juli Belgien  Zolder England  Tottenham Hotspur
Vereinigtes Konigreich  Craig Dolby
Schottland  Glasgow Rangers
Australien  John Martin
England  FC Liverpool
Spanien  Adrián Vallés
England  FC Liverpool
Spanien  Adrián Vallés[A 1]
4. Vereinigte Arabische Emirate  Al Ain Club
Argentinien  Esteban Guerrieri
Spanien  Atlético Madrid
China Volksrepublik  Ho-Pin Tung
England  FC Liverpool
Spanien  Adrián Vallés
5. 2. August Vereinigtes Konigreich  Donington Schweiz  FC Basel
Deutschland  Max Wissel
Schottland  Glasgow Rangers
Australien  John Martin
Brasilien  Corinthians São Paulo
Brasilien  Antonio Pizzonia
Schottland  Glasgow Rangers
Australien  John Martin
6. Portugal  FC Porto
Frankreich  Tristan Gommendy
Portugal  Sporting Lissabon
Portugal  Pedro Petiz
Schweiz  FC Basel
Deutschland  Max Wissel
7. 6. September Portugal  Estoril Olympiakos Piräus  [[Olympiakos Piräus (Fußball)|]]
Argentinien  Esteban Guerrieri
England  FC Liverpool
Spanien  Adrián Vallés
Brasilien  Corinthians São Paulo
Brasilien  Antonio Pizzonia
Spanien  FC Sevilla
Frankreich  Sébastien Bourdais
8. Portugal  FC Porto
Portugal  Álvaro Parente
Spanien  FC Sevilla
Frankreich  Sébastien Bourdais
Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro
Brasilien  Enrique Bernoldi
9. 4. Oktober Italien  Monza Spanien  FC Sevilla
Frankreich  Sébastien Bourdais
Olympiakos Piräus  [[Olympiakos Piräus (Fußball)|]]
Argentinien  Esteban Guerrieri
Italien  AS Rom
Frankreich  Julien Jousse
Spanien  FC Sevilla
Frankreich  Sébastien Bourdais[A 1]
10. Portugal  Sporting Lissabon
Portugal  Pedro Petiz
England  Tottenham Hotspur
Vereinigtes Konigreich  Craig Dolby
Spanien  FC Sevilla
Frankreich  Sébastien Bourdais
11. 8. November Spanien  Jarama Belgien  RSC Anderlecht
Niederlande  Yelmer Buurman
Spanien  FC Sevilla
Frankreich  Sébastien Bourdais
Italien  AC Mailand
Italien  Giorgio Pantano
Belgien  RSC Anderlecht
Niederlande  Yelmer Buurman
12. Turkei  Galatasaray Istanbul
China Volksrepublik  Ho-Pin Tung
England  Tottenham Hotspur
Vereinigtes Konigreich  Craig Dolby
Danemark  FC Midtjylland
Danemark  Kasper Andersen
  1. a b An diesem Rennwochenende wurde über den Weekend Winner nicht durch ein zusätzliches Rennen, sondern mittels der Gesamtpunktzahl entschieden

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die Punkte wurden nach folgendem Schema vergeben:

Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 DNS
Punkte 50 45 40 36 32 29 26 23 20 18 16 14 12 10 8 7 6 5 4 3 2 1 0

WertungBearbeiten

Pos. Verein Fahrer MAG
1

Frankreich 
MAG
2

Frankreich 
ZOL
1

Belgien 
ZOL
2

Belgien 
DON
1

Vereinigtes Konigreich 
DON
2

Vereinigtes Konigreich 
EST
1

Portugal 
EST
2

Portugal 
MOZ
1

Italien 
MOZ
2

Italien 
JAR
1

Spanien 
JAR
2

Spanien 
Punkte
01 England  FC Liverpool Spanien  Vallés 1 6 3 3 6 6 2 9 4 5 7 4 412
02 England  Tottenham Hotspur Vereinigtes Konigreich  Dolby 3 10 1 9 5 4 8 18 5 2 4 2 382
03 Schweiz  FC Basel Deutschland  Wissel 10 3 4 8 1 3 DNS 11 9 14 5 8 308
04 Belgien  RSC Anderlecht Niederlande  Buurman 2 5 8 14 16 DNS 4 4 6 6 1 15 305
05 Portugal  FC Porto Frankreich  Gommendy 16 7 12 7 8 1     7 13 6 5 302
Portugal  Parente             16 1        
06 Olympiakos Piräus  [[Olympiakos Piräus (Fußball)|]] Italien  Rigon 18 2 10 4 17 15             300
Argentinien  Guerrieri             1 14 2 4 8 10
07 Italien  AC Mailand Italien  Pantano 12 1 5 11 4 17 6 6 15 11 3 14 286
08 Brasilien  Corinthians São Paulo Brasilien  Pizzonia 4 9 17 12 3 8 3 5 10 9 14 18 264
09 Spanien  FC Sevilla Argentinien  Guerrieri         11 13             253
Frankreich  Bourdais             11 2 1 3 2 6
10 Schottland  Glasgow Rangers Australien  Martin 17 16 2 15 2 16 5 8 11 12 10 9 241
11 Turkei  Galatasaray Istanbul Vereinigtes Konigreich  Tappy 5 11 9 16                 239
Vereinigtes Konigreich  Mansell         13 12            
China Volksrepublik  Tung             17 7 8 7 16 1
12 Portugal  Sporting Lissabon Portugal  Petiz 7 17 16 13 12 2 9 17 18 1 13 13 215
13 Italien  AS Rom Vereinigtes Konigreich  Kennard 15 14 11 5 7 10             211
Frankreich  Perera             7 12        
Frankreich  Jousse                 3 17 15 16
14 Danemark  FC Midtjylland Danemark  Andersen 8 15 13 6 10 5 15 16 12 16 18 3 203
15 Spanien  Atlético Madrid China Volksrepublik  Tung 14 12 18 2 9 7             202
Spanien  de Villota             14 13 14 10 17 7
16 Brasilien  Flamengo Rio de Janeiro Brasilien  Bernoldi 6 8 7 18 18 14 13 3     11 12 191
Vereinigtes Konigreich  Kennard                 17 18    
17 Frankreich  Olympique Lyon Frankreich  Panciatici 13 13 14 10 14 9 12 15 13 15 9 11 160
18 Niederlande  PSV Eindhoven Niederlande  Muermans 11 18 15 17 15 11             145
Niederlande  van Dam             10 10 16 8 12 17
19 Vereinigte Arabische Emirate  Al Ain Club Spanien  Molina 9 4                     135
Argentinien  Guerrieri     6 1                
Pos. Verein Fahrer MAG
1

Frankreich 
MAG
2

Frankreich 
ZOL
1

Belgien 
ZOL
2

Belgien 
DON
1

Vereinigtes Konigreich 
DON
2

Vereinigtes Konigreich 
EST
1

Portugal 
EST
2

Portugal 
MOZ
1

Italien 
MOZ
2

Italien 
JAR
1

Spanien 
JAR
2

Spanien 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 2. Platz
Grün Rennen beendet
Violett Rennen nicht beendet
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Blanko nicht teilgenommen
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde