FV Illertissen

deutscher Fußballverein

Der Fußballverein Illertissen e. V. (kurz FV Illertissen) ist ein Fußballverein aus der Stadt Illertissen. Obwohl der Verein in Bayern beheimatet ist, gehörte er wegen seiner Grenzlage bis zur Saison 2011/12 dem Württembergischen Fußball-Verband an. Zur Saison 2012/13 wechselte er freiwillig in den Bayerischen Landesverband.[1]

FV Illertissen
Vereinswappen des FV Illertissen
Basisdaten
Name Fußballverein Illertissen e. V.
Sitz Illertissen, Bayern
Gründung 1921
Farben Blau-Weiß
Vorstand Rainer Bleser
Website fvillertissen.de
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Marco Konrad
Spielstätte Vöhlinstadion
Plätze 3000
Liga Regionalliga Bayern
2021/22 7. Platz
Heim
Auswärts

GeschichteBearbeiten

Der FV Illertissen wurde 1921 gegründet. 1963 gewann der Verein mit einem Sieg über den SV Hussenhofen als erste bayerische Mannschaft den WFV-Pokal.[2] Nachdem man die Saison 2007/08 auf dem 3. Platz in der Verbandsliga Württemberg abschgelossen hatte, reichten in der Relegation ein 4:2 gegen den Kehler FV und ein 1:2 gegen Amicitia Viernheim zum erstmaligen Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg.

 
Freistoß für den FV Illertissen beim Spiel der Regionalliga Bayern gegen den VfB Eichstätt (1:1) am 17. April 2018

Im Zuge der Regionalligareform und des Wechsels in den bayerischen Fußballverband gelang dem FV Illertissen als Viertplatziertem der Aufstieg in die neue Regionalliga Bayern zur Saison 2012/13.[3] Gleich in der ersten Regionalligaspielzeit sicherte sich der FVI als beste bayerische Amateurmannschaft die Teilnahme am DFB-Pokal 2013/14. Die Illertissener verloren jedoch in der ersten Hauptrunde mit 0:2 gegen Eintracht Frankfurt. Auf die Beantragung einer möglichen Profilizenz für die 3. Liga hatte der Verein bereits im März 2013 aufgrund mangelnder finanzieller Unterstützung durch die Stadt Illertissen verzichtet, da unter anderem die Stadionkapazität hätte vergrößert und der Rasen erneuert werden müssen.[2] In der folgenden Saison 2013/14 konnte der FV Illertissen mit dem 2. Platz hinter der zweiten Mannschaft des FC Bayern München die bayerische Amateurmeisterschaft verteidigen; damit sicherte sich der Verein auch in der Saison 2014/15 einen Startplatz in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals. Diesmal schied er gegen den SV Werder Bremen mit 2:3 nach Verlängerung aus. In der Liga reichte es nur für einen Platz im Tabellenmittelfeld; auf Rang 9 schloss man punktgleich mit der zweiten Mannschaft des FC Augsburg ab. Die beiden folgenden Spielzeiten schloss der FV als jeweils Fünftplatzierter ab; am 29. September 2016 hatte der Kroate Ilija Aračić den Trainerposten für Holger Bachthaler übernommen, als der FVI auf Platz 13 abgerutscht war.[4] Nach dem Wechsel von Aračić zum VfB Stuttgart (er wurde Co-Trainer der 1. Mannschaft) übernahm Herbert Sailer ab dem 31. Januar 2018 bis zum Ende der Saison das Training des FV Illertissen. Die Saison 2017/18 beendete der FVI auf Platz 10.

In der Saison 2021/22 gewann der FV Illertissen erstmals den Bayerischen Toto-Pokal und damit den ersten Verbandspokal seit 1963.

ErfolgeBearbeiten

RivalitätBearbeiten

Eine besondere Rivalität bestand mit der SpVgg Au/Iller, welche im gleichnamigen Illertisser Stadtteil beheimatet ist. Nachdem beide einige Jahre lang in der Verbandsliga gespielt hatten, gelang den Mannschaften 2008 zusammen der Aufstieg in die Oberliga. Seit dem Aufstieg in die Regionalliga ist eine Derbyrivalität mit dem FC Memmingen entstanden.

PersönlichkeitenBearbeiten

Erste MannschaftBearbeiten

Kader 2021/22Bearbeiten

Stand: 18. April 2022[5]

Nr. Nat. Spieler Geburtstag Vertrag seit letzter Verein
Tor
01 Deutschland  Felix Thiel 22. Juli 1994 31.07.2020 FC Memmingen
26 Deutschland  Griechenland  Janis Seefeldt 9. Okt. 2000 01.07.2018 Eintracht Braunschweig U19
28 Deutschland  Kroatien  Luka Nujić 11. Okt. 2001 05.07.2021 SV Sandhausen U23
Abwehr
03 Deutschland  Marius Wegmann 3. Sep. 1998 01.07.2019 FC Rot-Weiß Erfurt
04 Deutschland  Philipp Boyer 22. März 1996 01.07.2020 FC Memmingen
08 Deutschland  Alexander Kopf 23. Jan. 2001 12.01.2022 VfB Stuttgart U23
15 Deutschland  Kroatien  Nicolas Keckeisen 13. Aug. 2001 01.07.2020 SC Freiburg U19
16 Deutschland  Yannick Egle 22. März 2000 01.07.2018 SSV Ulm 1846 U19
18 Deutschland  Marco Gölz 10. Juli 2001 05.07.2020 1. FC Heidenheim
22 Serbien  Kroatien  Luka Kljajic 11. Mai 2002 31.01.2022 FK Kabel Novi Sad
23 Deutschland  Sebastian Enderle 29. Mai 1989 01.01.2014 vereinslos
Mittelfeld
02 Deutschland  Max Zeller 12. Juni 1999 01.07.2018 eigene Jugend
05 Japan  Deutschland  Gōson Sakai 20. März 1996 03.07.2021 VfR Aalen
06 Italien  Fabio Maiolo 10. Feb. 1997 01.07.2019 TSV Schwabmünchen
11 Japan  Natsuhiko Watanabe 26. Juni 1995 01.07.2020 FC Memmingen
12 Deutschland  Maurice Strobel 14. Juni 1996 01.07.2015 SSV Ulm 1846 U19
13 Deutschland  Maximilian Jenuwein 16. Juli 2000 01.07.2019 eigene Jugend
16 Polen  Deutschland  Lukasz Mozler 3. Dez. 1996 01.07.2021 SV Ochsenhausen
19 Deutschland  Daniel Dewein 5. Aug. 1995 01.07.2019 TSV Nördlingen
20 Deutschland  Leif Estevez Fernandez 4. Apr. 1997 01.07.2020 Winthrop University
21 Deutschland  Yannick Glessing 9. Feb. 1998 01.07.2016 TSV Neu-Ulm
Angriff
07 Deutschland  Tim Bergmiller 6. Mai 2000 01.01.2017 FC Augsburg U19
09 Deutschland  Kai Luibrand 24. Apr. 1994 15.07.2019 SSV Ulm 1846
10 Japan  Kento Teranuma 29. Nov. 1996 05.07.2021 FC Hennef 05
14 Deutschland  Jannik Wanner 20. Dez. 1999 25.01.2022 TSV Berg
17 Deutschland  Janis Görlich 21. Okt. 2001 01.07.2020 eigene Jugend
22 Deutschland  Armenien  Harut Arutunyan 30. Mai 1999 31.01.2022 TSG Balingen
24 Deutschland  Valentin Hafner 16. Jan. 2001 03.07.2021 University of Nevada, Las Vegas

StadionBearbeiten

 
Stadion FV Illertissen (2009)

Der FV Illertissen trägt seine Heimspiele im Vöhlinstadion im Sportzentrum Illertissen aus. Das Stadion, das etwa 3.000 Zuschauern Platz (rd. 600 Sitzplätze) bietet, ist nach dem Patriziergeschlecht der Vöhlin benannt, welches über mehrere Jahrhunderte in und über Illertissen herrschte.

FansBearbeiten

Eine Fanszene des FV Illertissen war jahrelang praktisch nicht existent.

Durch ein im Mai 2013 bei YouTube hochgeladenes Video erlangte der Verein ungeahnte Bekanntheit. Es zeigt einen einsamen Fan, umgeben von einer Handvoll Zuschauer, der ein eigens ausgedachtes Lied singt und rhythmisch auf die Trommel schlägt. Besonders der Refrain Illertissen spielt international brachte es zu großer Bekanntheit. Danach gab der Fan Interviews und wurde z. B. zu TV total eingeladen.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: FV Illertissen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FV Illertissen 1921 e.V.: FVI wechselt nach Bayern - Donnerstag, ab 18.00 Uhr Pressekonferenz bei Regio TV zu sehen. Abgerufen am 3. Mai 2012.
  2. a b FV Illertissen verzichtet auf Profi-Lizenz (Memento vom 4. April 2019 im Internet Archive), In: Südwest Presse vom 27. Februar 2013
  3. FV Illertissen – Daten und Fakten. In: transfermarkt.de. Abgerufen am 10. November 2017.
  4. FV Illertissen – Trainerhistorie. In: weltfussball.de. Abgerufen am 10. November 2017.
  5. Das Team 2021-22. In: FV Illertissen. 19. April 2022, abgerufen am 19. April 2022 (deutsch).
  6. 11freunde.de: Der Ein-Mann-Fanblock von Illertissen im Interview »Ich bin das Mädchen für alles« Artikel vom 14. August 2013